Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Dienstag, 8. Mai 2018

Marvel Cinematic Universe - Überblick und Ranglisten

Im Zuge des Monsterstarts von "Avengers: Infinity War" - der gemeinsam mit der im Frühjahr 2019 startenden Fortsetzung wahrscheinlich einen großen Wendepunkt im Marvel Cinematic Universe darstellen wird - waren überall Ranglisten nachzulesen, die die aktuell 19 Filme des MCU nach den jeweiligen persönlichen Vorlieben einsortierten, teilweise auch einzelne Aspekte wie die Schurken. Zugegeben, es ist nicht gerade innovativ, daß ich dadurch (und speziell, weil keine der Ranglisten, die ich gelesen habe, weitgehend mit meiner Meinung übereinstmmt) auf die Idee kam, das Gleiche zu tun, aber bei genauerem Nachdenken macht es schon Sinn, das immer größer werdende MCU (das inzwischen auch das, nicht inflationsbereinigt, kommerziell erfolgreichste Franchise der Kinogeschichte ist) in einem einzelnen Blogpost zu vereinen, den ich dann zusätzlich zu den Einzelkritiken immer wieder aktualisieren kann. Also mache ich das hiermit und beginne ganz klassisch mit der chronologischen Auflistung der 19 Filme mitsamt meiner Punktwertung:

Phase 1 (2008-2012):
Iron Man (2008) 8,5 Punkte

Phase 2 (2012-2015):

Phase 3 (2016-2019):
Ant-Man and the Wasp (2018) 7
Captain Marvel (2019)
Avengers 4 (2019)

Ang Lees kontrovers aufgenommener "Hulk" (2003) mit Eric Bana zählt offiziell nicht zum MCU, da die Handlung von "Der unglaubliche Hulk" direkt an das Ende von "Hulk" anschließt, werte ich persönlich ihn aber als eine Art inoffizielles Prequel.

Damit kommen wir zu meiner persönlichen Rangliste inklusive kurzer Kommentare, wobei ich nicht nur nach meinen jeweils direkt nach der Kino-Erstsichtung vergebenen Punktwertungen gehe, sondern nach meiner subjektiven aktuellen Präferenz (die Positionen können sich also durchaus immer wieder mal leicht verändern):

1. Avengers: Infinity War
Die Russo-Brüder lassen zehn Jahre MCU in einem Film kulminieren, der mit sehr mutigen und unerwarteten, aber umso spektakuläreren Entscheidungen einen Meilenstein in der Geschichte des Popcorn-Kinos darstellt - auch wenn man eigentlich erst nach der Auflösung der Story in "Avengers 4" final über den Stellenwert von "Infinity War" wird entscheiden können.

2. Marvel's The Avengers
Die von Joss Whedon orchestrierte erste Zusammenarbeit der Marvel-Superhelden gegen einen gemeinsamen Feind ist fast perfektes Popcorn-Kino mit Humor und wunderbar harmonierenden Protagonisten, aber etwas zu viel Action.

3. Guardians of the Galaxy Vol. 2
Etliche Kritiker halten das zweite Weltraumabenteuer der bunt zusammengewürfelten Truppe für schwächer, da es "nur" mehr vom Gleichen sei. Eine Ansicht, die ich nicht nachvollziehen kann, denn für mich baut Regisseur und Drehbuch-Autor James Gunn die Stärken des ersten Teils konsequent aus und bietet zudem einen besseren Bösewicht sowie mehr emotionale Tiefe - in meinen Augen einfach ein toller Film!

4. Thor: Tag der Entscheidung
Würde Taika Waititis unkonventioneller Mix aus einer Comedy-Storyline rund um Thor und Hulk auf der einen Seite und einem hochdramatischen Handlungsfaden in Asgard auf der anderen im Zusammenspiel etwas besser funktionieren und die erstaunlich zahlreichen Opfer umfassender honorieren, wäre "Tag der Entscheidung" ein Platz auf dem Treppchen beschieden - denn für sich genommen sind die Einzelteile exzellent gestaltet.

5. Guardians of the Galaxy
Das Zueinanderfinden der höchst diversen, ausnahmslos schillernden Charaktere der zunächst noch eher ironisch betitelten "Wächter der Galaxie" ist eine aufregende und musikgetriebene Achterbahnfahrt mit ganz viel Humor - nur der etwas blasse Bösewicht Ronan und das recht generische Actionfinale sorgen für Abzüge in der B-Note.

6. Doctor Strange
Der erste Auftritt des exzentrischen MCU-Magiers umschifft zu Beginn nicht alle Superhelden-Origin-Klischees, steigert sich aber rasant und begeistert mit einer von "Inception" inspirierten Optik sowie einem Finale, das ausnahmsweise mal nicht vorrangig auf lange Kampfsequenzen setzt!

7. The First Avenger: Civil War
Der größte Kritikpunkt am inoffiziellen dritten "Avengers"-Film, der wie später "Infinity War" von den Russos verantwortet wurde, ist der Mangel an echten Konsequenzen des "Bürgerkrieges" zwischen den in zwei Fraktionen aufgespaltenen Superhelden - ansonsten ist der besonders actionreiche dritte "Captain America"-Teil mit Daniel Brühl als Antagonist sehr unterhaltsam.

8. Iron Man
Regisseur Jon Favreau gelang im Zusammenspiel mit dem charismatischen Hauptdarsteller Robert Downey Jr. ein exzellenter Start in ein Filmuniversum, um dessen Ausmaße damals wohl höchstens Marvel-Mastermind Kevin Feige wußte.

9. Iron Man 3
Unter Comicfans wegen einiger deutlicher Abweichungen von der Comicvorlage eher unbeliebt, überzeugt der wohl letzte "Iron Man"-Solofilm (zumindest mit Downey Jr. in der Rolle) mit einer ungewöhnlich intimen, persönlichen Geschichte, auch wenn der Showdown eher enttäuschend gerät.

10. Black Panther
Die gesellschaftliche Bedeutung gerade in den USA des ersten Solofilmes eines schwarzen Superhelden im MCU kann gar nicht überschätzt werden, doch für eine höhere Plazierung in meiner Rangliste hätte Regisseur Coogler (trotz eines der besten Schurken des Franchises) mehr auf Story und weniger auf Action setzen müssen - das trifft zwar auf die meisten MCU-Filme zu, hier hat es mich aber besonders gestört.

11. Thor - The Dark Kingdom
Das zweite Soloabenteuer des nordischen Donnergottes gilt vielen als einer der schwächsten MCU-Filme, was ich insofern nachvollziehen kann, als die Handlung von "The Dark Kingdom" innerhalb des Franchises recht bedeutungslos erscheint und außerdem die Dunkelelfen als Bösewichte ziemlich blaß bleiben. Trotzdem habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt, was vor allem daran liegen dürfte, daß Thor und Loki sich nach und nach zu meinen Lieblingsfiguren des MCU entwickelt haben und sie hier so viele gemeinsame Momente haben wie in keinem anderen Film.

12. Spider-Man: Homecoming
Der x-te "Spider-Man"-Reboot gewinnt schon dadurch Sympathiepunkte, daß er die bekannte Origin-Geschichte diesmal ausspart, außerdem ist Tom Holland als noch jugendlicher Spidey eine gute Besetzung und die Idee, "Homecoming" zu einer Art Highschool-Komödie á la John Hughes im Superhelden-Genre zu machen, funktioniert ebenso gut wie Michael Keaton als bemerkenswert geerdeter Antagonist (sowie Tony Stark als Mentor). Trotzdem fehlt der Story irgendwie das gewisse Etwas, das "Homecoming" von einem guten zu einem sehr guten MCU-Beitrag machen würde.

13. The Return of the First Avenger 
Captain Americas zweiter Soloauftritt (naja, mit tatkräftiger Unterstützung von Black Widow) gilt vielen als eines der Highlights des MCU, da es mit seiner Politthriller-Thematik eine neue Farbe und Ernsthaftigkeit in das Franchise gebracht habe. Dem stimme ich zwar grundsätzlich zu, nur fand ich die Politthriller-Elemente leider viel zu oberflächlich und kurz abgehandelt, als daß sie mich wirklich hätten überzeugen können. Trotzdem ein guter, für das MCU wichtiger Film, aber definitiv keiner meiner persönlichen Lieblinge.

14. Thor
Die MCU-Filme aus Phase 1 können überwiegend nicht mit den späteren Werken mithalten, was aber natürlich auch daran liegt, daß sie eben allesamt (abgesehen von "Iron Man 2" und "The Avengers") neue Helden einführen mußten und somit storytechnisch etwas limitiert waren. Shakespeare-Experte Sir Kenneth Branagh hatte es besonders schwer, da er mit Thor für den ersten außerirdischen Superhelden des Filmuniversums verantwortlich zeichnete. Doch alles in allem hat er seine Sache gut gemacht, auch wenn die irdischen Szenen im Vergleich zu den Asgard-Sequenzen weniger interessant (dafür aber deutlich humorvoller) ausfallen.

15. Ant-Man
Die Einführung des kleinsten MCU-Superhelden in Form eines recht klassischen Gaunerfilms macht Laune und offenbart viel Potential für weitere Auftritte, wirkt aber auch dank eines arg langweiligen Bösewichts relativ belanglos.

16. Avengers: Age of Ultron
Der zweite "Avengers"-Teil hat vor allem das Problem, daß er den extrem hohen Erwartungen nach dem hervorragenden Vorgänger nicht gerecht werden konnte. Der Film ist immer noch sehenswert und unterhaltsam, doch Joss Whedon gelingt es hier bei weitem nicht so gut wie im ersten Teil, die zahlreichen Handlungsfäden zu einem harmonierenden Ganzen zu vereinen.

17. Ant-Man and the Wasp
Die zwischen "Avengers: Infinity War" und "Avengers 4" plazierte Actionkomödie setzt noch stärker auf Comedy als der erste Teil, was zwar trotz mancher Albernheit für viele Lacher sorgt, aber arg substanzarm daherkommt und das Potential der Figuren und ihrer Darsteller ziemlich brachliegen läßt.

18. Iron Man 2
Die größte Leistung von "Iron Man 2" ist es, Scarlett Johansson als Black Widow in das MCU einzubringen, ansonsten bietet der Film "nur" ordentliche Unterhaltung ohne größeren Nachhall.

19. Captain America: The First Avenger
Die erste Hälfte des während des Zweiten Weltkrieges angesiedelten Films ist ausgesprochen unterhaltsam und erstaunlich humorvoll, die zweite langweilt mit Nonstop-Actionsequenzen.

20. Der unglaubliche Hulk
Edward Norton macht in seinem einzigen Auftritt als Bruce "Hulk" Banner zwar eine gute Figur, die Geschichte nimmt aber nie so richtig Fahrt auf.

Fazit:
Wie man sieht, hat sich das MCU nicht nur meiner Meinung nach von Phase zu Phase immer weiter gesteigert, mit nur ganz wenigen Ausrutschern (die aber nie unter das Urteil "gehobenes Mittelmaß" abfielen). Das erklärt auch, warum selbst nach 10 Jahren noch nicht die immer wieder vorhergesagte Superhelden-Müdigkeit beim Publikum eintrat, sondern der Erfolg sogar immer weiter anwuchs. Gut möglich, daß mit "Infinity War" oder "Avengers 4" der Höhepunkt erreicht ist und es danach langsam bergab geht. Aber solange die gebotene Qualität weiterhin in etwa auf dem bisherigen Niveau bleibt, dürfte das MCU noch lange erfolgreich sein.

Abschließend noch die Top 10-Listen für mich besten Superhelden und Schurken des MCU:

Superhelden:
1. Thor
2. Loki (ab "Thor 2")
3. Drax der Zerstörer
4. Iron Man
5. Scarlet Witch
6. Captain America
7. Black Widow
8. Yondu Udonta
9. Hulk
10. Doctor Strange

Schurken:
1. Thanos ("Infinity War")
2. Loki (bis "Avengers")
3. Hela ("Thor 3")
4. Killmonger ("Black Panther")
5. Vulture ("Spider-Man: Homecoming")
6. Ultron ("Avengers 2")
7. Ego ("Guardians of the Galaxy 2")
8. Helmut Zemo ("Captain America 3")
9. Mandarin ("Iron Man 3")
10. Alexander Pierce ("Captain America 2")

weiterführende Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen