Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 1. März 2021

TV-Tips für die Woche 9/2021

Montag, 1. März:

Arte, 20.15 Uhr: "Das Ende einer Affäre" (1999)

Neil Jordans ("Interview mit einem Vampir") elegante und zweifach OSCAR-nominierte Adaption eines Romans von Graham Greene erzählt die Geschichte des Schriftstellers Maurice (Ralph Fiennes), welcher kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in London über seine vor zwei Jahren von ihrer Seite aus ohne Erklärung beendete Affäre mit der verheirateten Sarah (Julianne Moore) nachsinnt und versucht, doch noch den Grund für ihre Entscheidung herauszufinden.

Arte, 21.55 Uhr: "Exotica" (1994)

Das vielfach prämierte, verschachtelte Drama des kanadischen Filmemachers Atom Egoyan ("Das süße Jenseits") spielt großteils in dem noblen Strip-Club "Exotica" und erzählt von dem traurigen Wirtschaftsprüfer Francis (Bruce Greenwood), welcher regelmäßig die junge Stripperin Christina (Mia Kirshner) für sich tanzen läßt. Das macht deren Ex-Freund Eric (Elias Koteas), der im Club als DJ und Einheizer tätig ist, eifersüchtig, weshalb er versucht, Francis rauswerfen zu lassen. Doch die Figuren sind enger verbunden, als es zunächst den Anschein hat ...

Außerdem:

Jack Reacher (unorigineller, aber spannender Actionthriller mit Tom Cruise als Held und dem deutschen Filmemacher Werner Herzog als Bösewicht; 22.15 Uhr im ZDF)

Dienstag, 2. März:

Servus TV, 22.00 Uhr: "Leichen pflastern seinen Weg" (1968)

Siehe meine Empfehlung von November 2015 zu Sergio Corbuccis legendärem Schneewestern mit Jean-Louis Trintignant und Klaus Kinski.

Mittwoch, 3. März:

Arte, 20.15 Uhr: "Perfect Sense" (2011)

In David McKenzies ("Hell or High Water") apokalyptischem Arthouse-Liebesdrama sorgt eine rätselhafte Krankheit in der nahen Zukunft dafür, daß immer mehr Menschen überall auf der Erde langsam ihre Sinneswahrnehmungen einbüßen. Ausgerechnet zu Beginn dieser Epidemie finden in Glasgow die Epidemiologin Susan (Eva Green) und Koch Michael (Ewan McGregor) zueinander ...

Tele 5, 20.15 Uhr: "Nichts als die Wahrheit" (2008)

Rod Luries ("The Outpost") positiv rezensierter, lose von der Plame-Affäre inspirierter Politthriller handelt von der Journalistin Rachel (Kate Beckinsale), die nach einem Anschlag auf den US-Präsidenten mitsamt folgendem Vergeltungsschlag über einen Informanten herausfindet, daß die Situation nicht so ist, wie sie zu sein scheint. Nachdem sie ihren für die Regierung wenig schmeichelhaften Artikel veröffentlicht hat, wird Rachel angeklagt, weil sie sich weigert, ihre Quelle preiszugeben. Weitere Rollen spielen Alan Alda, Vera Farmiga, Matt Dillon und Angela Bassett.

Arte, 22.40 Uhr: "Ein Herz im Winter" (1992)

Emmanuelle Béart ("Die neun Pforten") spielt in Claude Sautets ("Die Dinge des Lebens") für neun Césars nominierter Dreiecksgeschichte die schöne Violinistin Camille, die eine Affäre mit dem verheirateten Maxime (André Dussollier) beginnt, der ein Unternehmen für Geigenbau und -restauration besitzt. Als Maximes introvertierter Geschäftspartner Stéphane (Daniel Auteuil) Camilles Instrument repariert, verliebt sie sich in ihn. Er reagiert nach anfänglichem Interesse allerdings kühl, was Camille nur zusätzlich anspornt, ihn erobern zu wollen ...

Außerdem:

Die Tribute von Panem - Catching Fire (der deutlich verbesserte zweite Teil der spannenden Young Adult-Dystopie mit Jennifer Lawrence und Donald Sutherland; 20.15 Uhr bei Kabel Eins)

Donnerstag, 4. März:

WDR, 23.30 Uhr: "The Kindergarten Teacher" (2018)

Free-TV-Premiere des hochgelobten Dramas von Sara Colangelo, in dem Maggie Gyllenhall in der Titelrolle der Lisa eine starke Performance abliefert. Lisa ist unzufrieden mit ihrer Ehe und ihrem Beruf - was vielleicht der Grund dafür ist, daß die Möchtegern-Poetin einen Fünfjährigen aus ihrer Kindergarten-Klasse anhand eines von ihm erdachten Gedichts für ein Wunderkind hält und ihn unbedingt fördern möchte. Dabei wird sie allerdings zunehmend obsessiv ...

Arte, 23.50 Uhr: "Gutland" (2017)

Free-TV-Premiere des ungewöhnlichen, positiv besprochenen luxemburgischen Thrillers, in dem Frederick Lau ("Das kalte Herz") den kriminellen Jens spielt, der nach einem Überfall auf ein deutsches Casino nach Luxemburg flieht und sich dort in einem unscheinbaren Dorf niederläßt, wo er sich als Erntehelfer verdingt. Hier scheint er zwar vor der Verfolgung durch die deutsche Polizei sowie seine von ihm betrogenen Komplizen sicher und beginnt eine Affäre mit der alleinerziehenden Mutter Lucy (Vicky Krieps) - doch schon bald dämmert ihm, daß in diesem so friedlich und verschlafen erscheinenden Dorf nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Außerdem:

Doctor Strange (das nicht nur visuell sehr gelungene, mystische angehauchte Debüt des von Benedict Cumberbatch verkörperten Marvel-Magiers; 20.15 Uhr bei SAT. 1)

Ein Quantum Trost (der  - infolge eines Autorenstreiks während der Vorproduktion - schwächste James Bond-Film mit Daniel Craig, der aber trotzdem einige starke Sequenzen enthält; 20.15 Uhr bei VOX)

A Most Wanted Man (ein bedächtiges, in Hamburg spielendes Spionage-Drama nach John le Carré, in dem Philip Seymour Hoffman in seiner letzten Hauptrolle agiert; 20.15 Uhr im RBB)

Freitag, 5. März:

Arte, 20.15 Uhr: "Petting statt Pershing" (2018)

Free-TV-Premiere der Komödie über die 17-jährige Ursula (Anna Florkowski), die 1983 in der spießigen westdeutschen Provinz aufwächst, durch den idealistischen neuen Lehrer Siegfried (Florian Stetter) aber zunehmend politisiert wird. Ursula und andere weibliche Ortsbewohner schwärmen für den charismatischen, gutaussehenden Friedenskämpfer und Atomkraftgegner; Ursula allerdings argwöhnt bald, daß Siegfried womöglich mehr Schein als Sein ist ...

BR, 22.50 Uhr: "Keine Gnade für Ulzana" (1972)

Burt Lancaster verkörpert in Robert Aldrichs hartem Spätwestern (der auch als eine Vietnam-Parabel gilt) den Scout McIntosh, der gemeinsam mit einem einem indianischen Scout und einer Kavallerieeinheit acht in den 1880er Jahren nach Mißhandlungen aus ihrem Reservat ausgebrochene Apachen-Krieger verfolgt, die unter der Führung von Ulzana (Joaquín Martínez) rachsüchtig mordend und plündernd durchs Land ziehen.

Außerdem:

Big Fish (Tim Burtons wunderbares, vor Phantasie übersprudelndes Erwachsenen-Märchen mit Ewan McGregor; 20.15 Uhr bei Tele 5)

Jack Ryan: Shadow Recruit (gefloppter, dabei durchaus solider Reboot-Versuch der Jack Ryan-Spionagereihe, diesmal mit Chris Pine in der Titelrolle und Keira Knightley als seiner Ehefrau; 20.15 Uhr bei Pro 7)

Fantastic Four (mittelmäßiges Prä-MCU-Superhelden-Abenteuer mit sympathischen Heroen, aber einfallslosem Drehbuch und altbackenem Humor; 20.15 Uhr bei RTL II)

Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer (leicht verbesserte, aber immer noch ziemlich mediokre Fortsetzung; 22.20 Uhr bei RTL II)

Samstag, 6. März:

Super RTL, 20.15 Uhr: "Hook" (1991)

Bei der Veröffentlichung wurde Steven Spielbergs bunte Neuinterpretation bzw. Fortsetzung der Geschichte von Peter Pan trotz fünf OSCAR-Nominierungen weitgehend negativ aufgenommen (Stichwort "seelenloses Spektakel"), doch über die Jahre konnte sich "Hook" durchaus eine treue Anhängerschaft erarbeiten. Ein Grund dafür sind neben den immer noch beeindruckenden Schauwerten sicherlich die hochkarätigen Darsteller, denn nicht nur Robin Williams überzeugt als erwachsener Peter Pan, sondern auch Dustin Hoffman als Antagonist Captain Hook und Julia Roberts als Fee Glöckchen/Tinkerbell.

Außerdem:

Spieglein Spieglein (amüsante und toll ausgestattete Slapstick-Version von Schneewittchen mit Lily Collins als Heldin und Julia Roberts als böser Königin; 20.15 Uhr bei SAT. 1 Gold)

Hulk (Ang Lees Versuch, Superhelden-Abenteuer mit Arthouse-Drama zu kombinieren, kam bei den Kritikern deutlich besser an als bei den Comicfans; 20.15 Uhr um eine Minute geürzt bei RTL II, ungeschnittene Nachtwiederholung um 2.15 Uhr)

Der Krieg des Charlie Wilson (Mike Nichols' amüsant-bissige Politsatire mit Tom Hanks, Julia Roberts und Philip Seymour Hoffman; 3.00 Uhr im ZDF)

Sonntag, 7. März:

Pro 7, 20.15 Uhr (um etwa eine Minute geschnitten, ungekürzte Nachtwiederholung um 1.25 Uhr): "Widows - Tödliche Witwen" (2018)

Free-TV-Premiere von Steve McQueens ("12 Years a Slave") so hochgelobtem wie komplexen Thriller-Drama, in dem drei von Viola Davis, Elizabeth Debicki und Michelle Rodriguez gespielte Witwen aus dringender Geldnot beschließen, den Raubzug durchzuführen, den ihre kriminellen Ehemänner bereits geplant hatten - ehe sie bei ihrem letzten Coup von der Polizei erschossen wurden! Weitere Rollen spielen Colin Farrell, Liam Neeson, Cynthia Erivo und Daniel Kaluuya.

Pro 7, 23.00 Uhr: "John Wick: Kapitel 3" (2019)

Free-TV-Premiere des dritten Films mit Keanu Reeves als aus dem Ruhestand zurückgekehrter Profikiller. Während die ersten beiden Teile ihre Story noch relativ geradlinig erzählten, legt "Kapitel 3" eine gewaltige Schippe drauf und erweitert das "John Wick"-Universum um etliche spannende Facetten, Figuren (gespielt u.a. von Halle Berry, Mark Dacascos, Anjelica Huston und Asia Kate Dillon) und auch Kampfstile. Ein grandioses, brutales, nahezu perfektes Action-Spektakel!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen