Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 7. Dezember 2020

TV-Tips für die Woche 50/2020

Montag, 7. Dezember:

Arte, 21.45 Uhr: "Oktober in Rimini" (1972)

In dem italienischen Melodram von Valerio Zurlini ("Die Tatarenwüste") spielt Alain Delon den jungen Aushilfs-Dozenten Daniele, der sein Leben eher ziellos bestreitet und unter der lieblosen Ehe mit seiner depressiven Gattin leidet. Als Daniele einen Vertretungsjob in Rimini annimmt, verliebt er sich in seine schöne Studentin Vanina (Sonia Petrovna), die jedoch mit dem reichen Schnösel Gerardo (Adalberto Maria Merli) liiert ist ...

Außerdem:

Charlie und die Schokoladenfabrik (Tim Burtons kunterbunte und phantasievolle Roald Dahl-Adaption mit Johnny Depp als exzentrischem Willy Wonka; 20.15 Uhr bei SAT. 1)

Dienstag, 8. Dezember:

Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Während du schliefst" (1995)

Siehe meinen TV-Tip von Dezember 2015 zur romantischen Komödie mit Sandra Bullock.

Außerdem:

The Revenant (das eindringlich inszenierte Schneewestern-Survivalabenteuer brachte Leonardo DiCaprio endlich den ersten OSCAR ein; 20.15 Uhr um knapp dreieinhalb Minuten geschnitten bei Pro 7, ungekürzte Nachtwiederholung um 1.25 Uhr)

Solomon Kane (dramaturgisch nicht ganz ausgereifter, aber trotzdem spaßiger und vor allem visuell überzeugender Mittelalter-Fantasyfilm nach einer Vorlage des "Conan"-Autors Robert E. Howard; 22.00 Uhr bei Nitro)

300 - Rise of an Empire (die epische Fortsetzung der antiken Spartaner-Schlachtplatte, in der erneut klar die Devise "style over substance" herrscht, was aber dank grandioser Optik, toller Kampfchoreographien, einer mitreißenden Musik und vor allem der umwerfenden Eva Green sehr gut verschmerzbar ist; 23.20 Uhr bei Pro 7)

The Grey - Unter Wölfen (packender Horror-Abenteuerfilm mit Liam Neeson als Anführer einer Gruppe Überlebender eines Flugzeugabsturzes in Alaska, die von einem Wolfsrudel verfolgt wird; 23.55 Uhr bei Nitro)

Mittwoch, 9. Dezember:

Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Mrs. Doubtfire" (1993)

Robin Williams zeigt in Chris Columbus' ("Kevin - Allein zu Haus") Komödienklassiker eine mit dem Golden Globe prämierte Glanzleistung als geschiedener Schauspieler, der sich aufwendig als Kindermädchen verkleidet, um mehr Zeit mit seinen Kindern verbringen zu können (deren Sorgerecht weitestgehend seiner von Sally Field verkörperten Ex-Frau Miranda zugesprochen wurde). Mirandas neuen Freund spielt Pierce Brosnan.

Arte, 23.20 Uhr: "Gute Manieren" (2017)

Free-TV-Premiere des vielfach ausgezeichneten brasilianischen Mystery-Dramas über die junge Krankenschwester Clara (Isabél Zuaa), die von der schwangeren Ana (Marjorie Estiano) als ihre Haushälterin und künftiges Kindermädchen angestellt wird. Die beiden Frauen verlieben sich ineinander, doch als Anas Wehen in einer Vollmondnacht zu früh einsetzen, stirbt sie bei der Geburt - und ihr Baby entpuppt sich zu Claras Entsetzen als ein Werwolf-Junges! Aus Liebe zu Ana entschließt sich Clara, das Baby wie ein normales Menschenkind aufzuziehen ...

Außerdem:

Lost in Translation (Sofia Coppolas zauberhafte und OSCAR-prämierte Tragikomödie mit einem phantastischen Duo Bill Murray und Scarlett Johannson; 20.15 Uhr bei Arte)

King Arthur (actionreiche, aber dramaturgisch eher einfallslose "Wie es wirklich war"-Variation der Artus-Legende mit Clive Owen und Keira Knightley; 20.15 Uhr bei Nitro)

Donnerstag, 10. Dezember:

RBB, 20.15 Uhr: "Nirgendwo in Afrika" (2001)

Für das während des Zweiten Weltkrieges spielende Afrika-Drama mit Juliane Köhler als vor den Nazis mit ihrer Tochter nach Kenia geflüchteter Jüdin gewann Regisseurin Caroline Link für Deutschland erstmals seit Volker Schlöndorffs "Die Blechtrommel" den Auslands-OSCAR.

Außerdem:

Cinderella (Sir Kenneth Branaghs exzellente Realfilmversion des Disney-Zeichentrickklassikers begeistert mit einer fabelhaften Ausstattung und tollen Schauspielern wie Lily James und Cate Blanchett; 20.15 Uhr bei VOX)

Freitag, 11. Dezember:

One, 21.30 Uhr: "Wer hat Angst vor Jackie O.?" (1997)

Die überwiegend wohlwollend besprochene schwarzhumorige US-Indie-Komödie von "Freaky Friday"-Regisseur Mark Waters handelt vom Studenten Marty (Josh Hamilton, "Überleben!") und seiner Verlobten, der Kellnerin Lesly (Tori Spelling). Als beide 1983 erstmals gemeinsam Thanksgiving mit Martys Familie feiern, lernt Lesly Martys exzentrische Zwillingsschwester Jackie (Parker Posey, "Irrational Man") kennen, die eine Obsession für die Präsidentenwitwe Jackie Onassis Kennedy hat und sich deshalb selbst Jackie-O nennt. Außerdem setzt Jackie aus einem Grund, der sich noch herausstellen wird, alles daran, die Trennung ihres Bruders und seiner Verlobten zu provozieren ...

Außerdem:

Jack Reacher (unorigineller, aber spannender Actionthriller mit Tom Cruise als Held und dem deutschen Filmemacher Werner Herzog als Bösewicht; 20.15 Uhr um etwa eine halbe Minute geschnitten bei Pro 7, ungekürzte Wiederholung in der Nacht auf Sonntag um 23.30 Uhr)

Open Range (Oldschool-Western von und mit Kevin Costner mit einem fabelhaften Showdown; 22.25 Uhr bei 3sat)

The Salvation (geradliniger, aber sehr unterhaltsamer dänischer Oldschool-Western mit Mads Mikkelsen, Eva Green und Jeffrey Dean Morgan; 2.45 Uhr bei RTL II)

Samstag, 12. Dezember:

VOX, 20.15 Uhr: "Bo und der Weihnachtsstern" (2017)

Free-TV-Premiere des Golden Globe-nominierten Animationsfilms von Sony Animation ("Hotel Transsilvanien"), der die biblische Weihnachtsgeschichte aus der Sicht einiger Tiere erzählt, deren tragende Rolle frecherweise im Neuen Testament nicht erwähnt wird! Denn nicht nur die Heiligen Drei Könige sind einem hellen Stern bis nach Bethlehem gefolgt, sondern ebenso ein Esel namens Bo, ein Schaf, eine Taube und drei Kamele ...

Außerdem:

Verblendung (David Finchers Adaption des ersten Teils "Millennium"-Saga, mit Daniel Craig und Rooney Mara in den Hauptrollen; 20.15 Uhr um vier Minuten gekürzt bei Pro 7, ungeschnittene Nachtwiederholung um 2.00 Uhr)

Ein Gauner & Gentleman (unaufgeregte Gaunerkomödie mit Robert Redform als charmantem Bankräuber aus Leidenschaft; 23.15 Uhr im NDR)

Sonntag, 13. Dezember:

Pro 7, 20.15 Uhr: "Meg" (2018)

Free-TV-Premiere des mit einem globalen Einspielergebnis von $530 Mio. extrem erfolgreichen, auf einem Bestseller von Steve Alten basierenden Hai-Thrillers, in dem Actionexperte Jason Statham den erfahrenen Tiefsee-Taucher Jonas spielt, der es bei einer Rettungsmission vor der chinesischen Küste mit einem gigantischen prähistorischen Megalodon zu tun bekommt (einer eigentlich ausgestorbenen Haiart). Die Kritiken fielen - wie bei den meisten Filmen dieser Art - eher mittelmäßig aus, für beeindruckende Schauwerte und knackige Action ist jedoch definitiv gesorgt (und eine Fortsetzung ist auch schon geplant).

Arte, 20.15 Uhr: "Die glorreichen Sieben" (1960)

Siehe meine Empfehlung von April 2016 zum starbesetzen Westernklassiker von John Sturges.

Pro 7, 22.30 Uhr: "The Equalizer 2" (2018)

Free-TV-Premiere der zwar etwas schwächeren, aber immer noch sehenswerten Fortsetzung des harten Actionthrillers mit Denzel Washington, welcher es diesmal als Ex-CIA-Agent Robert McCall mit einer Verschwörung in diesem Geheimdienst zu tun bekommt. Gemeinsam mit seinem Ex-Partner (Pedro Pascal, TV-Serie "The Mandalorian") will er der Sache auf den Grund gehen und gerät so selbst ins Visier gnadenloser Killer ...

Außerdem:

Der fantastische Mr. Fox (Wes Andersons wunderbarer und für zwei OSCARs nominierter Stop Motion-Animationsfilm über einen schlauen Fuchs, der mit seinen Diebeszügen die Bauern gegen alle Wildtiere der Region aufbringt; 15.00 Uhr bei 3sat)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen