Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 6. Mai 2019

TV-Tips für die Woche 19/2019

Montag, 6. Mai:
Arte, 20.15 Uhr und 22.05 Uhr: "Sprich mit ihr" (2002) und "Frauen am Rande des Nerven-zusammenbruchs" (1988)
Arte zeigt ein Pedro Almodóvar-Double Feature mit zwei seiner größten Hits. Der mit einem OSCAR für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnete "Sprich mit ihr" ist meiner Meinung nach Almodóvars bester Film und erzählt auf ebenso unkonventionelle wie einfühlsame Art und Weise von der Freundschaft, die sich zwischen dem Freund einer Komapatientin und dem eigentümlichen Krankenpfleger Benigno (Javier Camára) entwickelt, der in die ebenso im Koma liegende Tänzerin Ángela (Elena Anaya) verliebt ist. Der für den Auslands-OSCAR nominierte "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" hingegen ist eine einfallsreiche, turbulente bis hysterische Komödie über eine Gruppe von Frauen mit beträchtlichen Männerproblemen (zu deren Verursachern u.a. der junge Antonio Banderas zählt) ...

ZDF, 22.15 Uhr: "Verräter wie wir" (2016)
Free-TV-Premiere des gut besprochenen britisch-französischen Spionagedramas von Susanna White (TV-Miniserie "Parade's End") nach einem Roman von Genre-Großmeister John le Carré ("Dame, König, As, Spion") - was bedeutet, daß hier wesentlich mehr geredet wird als daß es James Bond-artige Actionsequenzen gäbe. Ewan McGregor spielt den Oxford-Dozenten Perry, der sich im Urlaub mit seiner Frau (Naomie Harris) in Marokko mit dem Russen Dima (Stellan Skarsgård) anfreundet - der erweist sich bald als Geldwäscher für die russische Mafia, möchte aber zu den Briten überlaufen und benötigt dafür Perrys Hilfe ...

Außerdem:
Mission: Impossible III (der solide dritte Teil der Actionreihe mit Tom Cruise überzeugt vor allem mit Philip Seymour Hoffman als Bösewicht; 20.15 Uhr bei Kabel Eins)
Carol (Todd Haynes' elegante, sechsfach OSCAR-nominierte Patricia Highsmith-Adaption über die scheinbar unmögliche Liebe zwischen zwei Frauen verschiedener Schichten in den 1950er Jahren, wunderbar verkörpert von Cate Blanchett und Rooney Mara; 23.15 Uhr im NDR)

Dienstag, 7. Mai:
Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Absolute Power" (1997)
Clint Eastwoods etwas reißerischer Politthriller nach einem Bestseller von David Baldacci, in dem er selbst den Dieb Luther spielt, der bei einem Einbruch zufällig Zeuge des Mordes an der Geliebten des amtierenden US-Präsidenten (Gene Hackman) wird, hat mittelmäßige Kritiken erhalten, unterhält Genrefreunde aber nicht zuletzt aufgrund der hochkarätigen Besetzung (zu der auch Ed Harris, Laura Linney, Richard Jenkins und Scott Glenn zählen) trotzdem ziemlich gut.

Außerdem:
Der Tod ritt dienstags (günstig produzierter, jedoch toller Italo-Western mit Lee Van Cleef und Giuliano Gemma; 22.05 Uhr bei Servus TV)
Bone Tomahawk (auf vielen Festivals ausgezeichneter, ebenso origineller wie kompromißloser Kannibalen-Horrorwestern mit Kurt Russell und Patrick Wilson; 0.05 Uhr bei Tele 5, trotz FSK 18-Freigabe um etwa 40 Sekunden - die es allerdings in der Tat in sich haben! - gekürzt)


Mittwoch, 8. Mai:
Arte, 20.15 Uhr: "Die andere Seite der Hoffnung" (2017)
Free-TV-Premiere des mehrfach ausgezeichneten und mit lakonischem Humor angereicherten finnischen Immigrationsdramas von Arthouse-Legende Aki Kaurismäki ("Leningrad Cowboys", "Der Mann ohne Vergangenheit"), in dem ein junger syrischer Flüchtling als blinder Passagier nach Helsinki kommt, nach der Ablehnung seines Asylantrags untertaucht und versucht, mit Schwarzarbeit über die Runden zu kommen.

3sat, 22.00 Uhr: "Jagdszenen aus Niederbayern" (1969)
Die als bester deutscher Film des Jahres 1969 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Theateradaption von Peter Fleischmann ist ein bitteres Gesellschaftsdrama und erzählt vom jungen Automechaniker Abram (Martin Sperr), der in einem niederbayerischen Dorf aufgrund seiner Homosexualität schnell zum Außenseiter abgestempelt wird und in der Folge immer wilderer Gerüchte um ihn und seine Vergangenheit zunehmendem Haß ausgesetzt ist ... Mit Hanna Schygulla ("Die Ehe der Maria Braun") und Angela Winkler ("Die Blechtrommel") haben hier zwei deutsche Filmlegenden ihr Kinodebüt gegeben.

Donnerstag, 9. Mai:
3sat, 22.25 Uhr: "Spur der Steine" (1966)
Siehe meine Empfehlung von Mai 2016 für den DDR-Klassiker mit Manfred Krug.

Außerdem:
Thor - The Dark Kingdom (Chris Hemsworths zweitem Solo-Einsatz als Gott Thor mangels es an einem überzeugenden Antagonisten, dennoch ist die Geschichte sehr unterhaltsam geraten; 20.15 Uhr bei VOX)
Ewige Jugend (Paolo Sorrentinos brillant gefilmte Geschichte über das Älterwerden mit Michael Caine, Harvey Keitel und Rachel Weisz - die Nummer 2 in meiner Jahresbestenliste 2015! 0.00 Uhr im RBB)

Freitag, 10. Mai:
3sat, 22.25 Uhr: "Das Kaninchen bin ich" (1965)
Kurt Maetzigs in Ostdeutschland bis zur Wende verbotener DDR-Klassiker nach einem Roman von Manfred Bieler handelt von den Geschwistern Maria (Angelika Waller) und Dieter (Wolfgang Winkler), beide um die 20. Maria will studieren, doch als ihr Bruder wegen "staatsgefährdender Hetze" ins Gefängnis muß, wird ihr dieser Wunsch von der Obrigkeit verwehrt. Also wird sie Kellnerin und verliebt sich in einen älteren Mann (Alfred Müller) - der sich aber als jener Richter herausstellen wird, der Dieter verurteilt hatte ...

Außerdem:
Pompeii (Paul W.S. Andersons visuell eindrucksvoller, inhaltlich aber leider ziemlich läppischer antiker Katastrophenfilm mit Kit Harington, Emily Browning und Kiefer Sutherland; 20.15 Uhr bei Pro 7)
300 (Zack Snyders visuell überwältigendes Schlachtengemälde mit Gerard Butler, Lena Headey und Michael Fassbender; 22.25 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 11. Mai:
ZDF Neo, 20.15 Uhr: "Die große Versuchung - Lügen bis der Arzt kommt" (2013)
2003 schuf der franko-kanadische Regisseur Jean-François Pouliot mit "Die große Verführung" eine charmante kleine Wohlfühlkomödie über einen Fischerort, der mit allen Mitteln versucht, einen Arzt anzulocken, da nur dann eine neue Fabrik eröffnet werden kann, die Arbeitsplätze bringt. Gut zehn Jahre später folgte dieses Remake, wiederum in Kanada produziert, diesmal allerdings mit einem Regisseur aus dem englischsprachigen Teil Kanadas (Don McKellar) und englischsprachigen Darstellern: Taylor Kitsch ("John Carter") verkörpert den jungen Arzt, der zum Bleiben bewegt werden soll, Brendan Gleeson ("The Guard") den Ortsvorsteher.

Außerdem:
Haunter (etwas betuliche, dafür aber stimmungsvolle kanadische Geistergeschichte mit Abigail Breslin als Opfer einer fiesen Variation der "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Zeitschleifen-Story; 20.15 Uhr bei Tele 5)
Brügge sehen ... und sterben? (wunderbare, ungemein atmosphärische Tragikomödie mit Colin Farrell, Brendan Gleeson und Ralph Fiennes; 22.35 Uhr bei Servus TV)
Zero Dark Thirty (Kathryn Bigelows grandioser, OSCAR-prämierter Actionthriller über die Jagd der Amis auf Osama bind Laden - mit einer herausragende Hauptdarstellerin Jessica Chastain; 1.30 Uhr im ZDF)

Sonntag, 12. Mai:
Arte, 20.15 Uhr: "Three Burials - Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada" (2005)
Die erste seiner bislang zwei Kino-Regiearbeiten brachte Schauspieler Tommy Lee Jones viel Lob und einige Preise ein. Er spielt in dem Drama mit Spätwestern-Elementen die Hauptrolle des schweigsamen Vorarbeiters Pete, dessen bester Freund - ein illegaler Einwanderer - vom übereifrigen Grenzpolizisten Norton (Barry Pepper) versehentlich erschossen wird. Die lokalen Behörden interessiert das nicht sonderlich und sie verscharren Melquiades in einem Armengrab - aus dem Pete ihn kurzerhand holt, um ihn nach Mexiko zu bringen, wo er bei seiner Familie ein richtiges Begräbnis bekommen soll. Unfreiwillig begleitet wird er von Norton, denn als Pete herausfindet, daß der seinen Freund getötet hat, zwingt er ihn, mitzukommen ...

Außerdem:
A Royal Night - Ein königliches Vergnügen (Free-TV-Premiere der harmlosen, dafür aber sehr sympathischen Komödie über die fiktiven Abenteuer der späteren Königin Elizabeth II. und ihrer Schwester Margaret, die 1945 das Ende des Zweiten Weltkrieges inkognito in der Bevölkerung feiern dürfen; 15.00 Uhr im ZDF)
Guardians of the Galaxy (das erste, extrem unterhaltsame Weltraum-Abenteuer der seltsamen außerirdischen Marvel-Superhelden; 20.15 Uhr bei RTL)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen