Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 4. Juni 2018

TV-Tips für die Woche 23/2018

Montag, 4. Juni:
Arte, 20.15 Uhr: "Beaumarchais - Der Unverschämte" (1996)
Free-TV-Premiere des humorvollen französischen Historien-Biopics von Édouard Molinaro über den umtriebigen titelgebenden Schriftsteller, Anwalt und Frauenhelden (Fabrice Luchini, "Das Schmuckstück"), der auch als Spion tätig und so in den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg verwickelt war.

Tele 5, 20.15 Uhr: "Battlestar Galactica: Blood & Chrome" (2012)
Free-TV-Premiere der Prequel-Webserie zur kultigen SciFi-Serie "Battlestar Galactica", die hier zu einem Pilotfilm für eine mögliche weitere Serie zusammengeschnitten wurde. Trotz guter Aufnahme bei den Fans wurde die Serie über die Abenteuer des jungen William Adama (Luke Pasqualino als junge Ausgabe von Edward James Olmos) jedoch leider nie bestellt.

Arte, 21.55 Uhr: "Die Hexen von Salem" (1957)
1953 fand die Uraufführung von Arthur Millers berühmtem, von der McCarthy-Ära inspirierten sozialkritischen Theaterstück "Hexenjagd" statt, nur vier Jahre später kam diese ostdeutsch-französische Verfilmung (das Bühnenstück adaptierte der existenzialistische Philosoph Jean-Paul Sartre!) in die Kinos, deren späte Free-TV-Premiere Arte präsentiert. Die französischen Stars Simone Signoret und Yves Montand spielen in dem fast zweieinhalbstündigen Film von Raymond Rouleau das puritanische Ehepaar John und Elisabeth Proctor, das im späten 17. Jahrhundert der jungen Abigail (Myléne Demongeot) übel mitspielt - diese rächt sich, indem sie Elisabeth der Hexerei bezichtigt ...

ZDF, 22.15 Uhr: "Spooks - Verräter in den eigenen Reihen" (2015)
Free-TV-Premiere der TV-Film-Fortsetzung der britischen Spionageserie "Spooks" (2002-2011), in der MI5-Chef Harry Pearce (Peter Firth, der einzige Darsteller, der in der gesamten Serienzeit dabei war) in eine Verschwörung gerät, die ihn zum Rücktritt zwingt. Anschließend sucht er auf eigene Faust einen Maulwurf, nur unterstützt von seinem früheren Schützling Will ("Game of Thrones"-Star Kit Harington).

Arte, 0.15 Uhr: "The Lost World" (1925)
Arte zeigt erstmals die restaurierte Fassung des Stummfilmklassikers von Harry O. Hoyt und Willis O'Brien, der die erste von zahlreichen Verfilmungen von Arthur Conan Doyles berühmtem Abenteuerroman "Die vergessene Welt" darstellt. Der spätere OSCAR-Gewinner Wallace Beery ("Der Champ", "Menschen im Hotel") spielt Professor Challenger, der eine Expedition in das Amazonasgebiet anführt, in deren Verlauf ein gut versteckter Ort gefunden wird, an dem noch Dinosaurier existieren! Deren Realisierung durch den Tricktechnik-Experten O'Brien (der später ebenfalls die entsprechenden Szenen für "King Kong und die weiße Frau" schuf) war für die damalige Zeit revolutionär, auch wenn sie aus heutiger Zeit eher putzig wirken mag ...

Dienstag, 5. Juni:
3sat, 20.15 Uhr: "The Program - Um jeden Preis" (2015)
Free-TV-Premiere von Stephen Frears' ("Philomena") Sportler-Biopic, in dem Ben Foster ("Hell or High Water") den zuerst gefeierten, dann des Dopings überführten US-Radsportler Lance Armstrong verkörpert.


Mittwoch, 6. Juni:
Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Ein perfekter Mord" (1998)
Ein solider Hollywood-Thriller mit starker Besetzung (Michael Douglas, Gwyneth Paltrow, Viggo Mortensen), der frei auf dem gleichen Bühnenstück basiert wie der Hitchcock-Klassiker "Bei Anruf Mord".

Außerdem:
Jurassic World (Free-TV-Premiere des gelungenen und extrem erfolgreichen Dinopark-Reboots mit Chris Pratt und Bryce Dallas Howard, dessen Fortsetzung genau heute in den deutschen Kinos anläuft; 20.15 Uhr im ZDF)
Dallas Buyers Club (mit drei OSCARs prämiertes, trotz der ernsten Thematik unterhaltsames AIDS-Drama mit Matthew McConaughey und Jared Leto; 20.15 Uhr bei Arte)

Donnerstag, 7. Juni:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Der längste Tag" (1962)
Nachdem Hollywood-Kriegsfilme der 1950er Jahre noch vorwiegend die Heldentaten alliierter Soldaten im Zweiten Weltkrieg feierten, setzte sich in der folgenden Dekade eine erheblich realisitischere Darstellung der Geschehnisse durch. Das Paradebeispiel dafür ist der zweifach OSCAR-prämierte "Der längste Tag", gleichzeitig (damals) teuerster und einer der kommerziell erfolgreichsten Schwarzweiß-Filme, der detailgetreu das Kriegsgeschehen 1944 (speziell die kriegsentscheidende Landung der Alliierten in der Normandie) aus vier Perspektiven schildert. Dabei geht das dreistündige Epos so weit, drei Regisseure zu verwenden: Ken Annakin ("Die letzte Schlacht") übernahm die "amerikanischen Szenen", Andrew Marton ("König Salomons Diamanten", "Clarence, der schielende Löwe") die britischen und die französischen sowie der Schweizer Bernhard Wicki ("Die Brücke") die deutschen. Garniert wurde das Ganze mit der Crème de la Crème der internationalen (männlichen) Schauspielkunst um John Wayne, Henry Fonda, Sean Connery, Richard Burton, Curd Jürgens und Bourvil.

Tele 5, 23.55 Uhr: "Steiner - Das Eiserne Kreuz" (1977)
Sam Peckinpahs harter Kriegsklassiker handelt von dem von James Coburn ("Die glorreichen Sieben", "Gesprengte Ketten") verkörperten deutschen Unteroffizier Rolf Steiner, der 1943 einen neuen, skrupellosen Vorgesetzten (Maximilian Schell) bekommt, zu dem sich schnell eine bittere Rivalität entwickelt. Bei der Veröffentlichung floppte "Steiner", was sicher auch an den sehr gemischten Kritiken lag, inzwischen zählt er aber - wie so viele anfangs verkannte Filme dieser Ära - zu den Klassikern seines Genres.

Freitag, 8. Juni:
RTL II, 3.40 Uhr: "Kate & Leopold" (2001)
Eine harmlose, jedoch charmante und amüsante Zeitreise-Romanze mit Meg Ryan und Hugh Jackman (als Adliger des 19. Jahrhunderts, der sich unverhofft in der Gegenwart wiederfindet).

Samstag, 9. Juni:
Servus TV, 22.20 Uhr: "Gorky Park" (1983)
In dem ebenso atmosphärischen wie rasanten Rußland-Thriller von Bond-Regisseur Michael Apted ("Die Welt ist nicht genug") spielt William Hurt einen sowjetischen Polizisten, der einen Mehrfachmord aufklären soll und bei seinen Ermittlungen in eine riesige Verschwörung gerät.

Außerdem:
Black Sheep (neuseeländische Splatter-Komödie über mutierte Killer-Schafe! 0.00 Uhr bei Tele 5)
Ninja Assassin (elegant gefilmtes, aber trashiges und brutales B-Movie von "V wie Vendetta"-Regisseur James McTeigue; 0.20 Uhr bei SAT. 1)
Drag Me to Hell (etwas unausgewogener, schwarzhumoriger Horrorfilm mit grandiosem Finale, von "Tanz der Teufel"-Regisseur Sam Raimi; 0.25 Uhr im ZDF)
22 Bullets (harter französischer Gangsterfilm mit Jean Reno; um 0.50 Uhr vermutlich um knapp drei Minuten gekürzt im MDR)

Sonntag, 10. Juni:
RTL II, 20.15 Uhr: "Sleeping with Other People" (2015)
Free-TV-Premiere der ziemlich positiv besprochenen, leicht subversiven Indie-RomCom, die vor allem mit ihren Darstellern wie Serienstar Alison Brie ("Community", "GLOW"), Jason Sudeikis ("Colossal") und Amanda Peet ("Keine halben Sachen") glänzt.

Arte, 20.15 Uhr: "Adieu, Bulle" (1975)
Lino Ventura und Patrick Dewaere spielen in dem französischen Actionkrimi zwei Polizisten, die sich mit einem korrupten Politiker anlegen.

Tele 5, 22.30 Uhr: "Soldier Blue - Das Wiegenlied vom Totschlag" (1970)
Als Teil der von Oskar Roehler präsentierten "Skandalfilm"-Reihe zeigt Tele 5 Ralph Nelsons für damalige Verhältnisse sehr harten, zynischen Spätwestern über den Weg der beiden einzigen Überlebenden eines Indianerüberfalls zurück in die (vermeintliche) Zivilisation. Candice Bergen (TV-Serie "Boston Legal") spielt Cresta, die trotz des Überfalls versucht, den jungen Soldaten Honus (Peter Strauss) von der moralischen Überlegenheit der Indianer zu überzeugen ...

Außerdem:
Planet der Affen: Revolution (die erfreulich gute, mit u.a. Gary Oldman und Jason Clarke stark besetzte Fortsetzung des Frachise-Reboots, in der die kläglichen Reste der Menschheit und die nun dominierenden Affen nach Möglichkeiten für einen Frieden suchen; 22.40 Uhr bei Pro 7)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen