Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 16. April 2012

Neues aus Hollywood (15/2012)

Nachdem es vergangene Woche am Montag die Sommervorschau gab, stehen heute wieder Neuigkeiten aus der Welt des Films an - wie üblich vollkommen subjektiv zusammengestellt:

- Scott Cooper, Drehbuch-Autor und Regisseur des zweifach OSCAR-prämierten "Crazy Heart" (in dem Jeff Bridges einen abgehalfterten Conutrysänger spielt), sucht sich für seinen zweiten Film ein bemerkenswertes Darstellerensemble zusammen: "Out of the Furnace" ist ein gesellschaftskritisch angehauchter Thriller, in dem die Brüder Russell und Rodney (gespielt von Christian Bale und Ben Affleck) in einer von der Wirtschafts- und Finanzkrise besonders hart getroffenen Industrieregion im Nordosten der USA versuchen, sich ein gutes Leben aufzubauen. Stattdessen landet Russell (Bale) im Gefängnis, während sein jüngerer Bruder sich mit fatalen Folgen mit dem organisierten Verbrechen einläßt. Als Russell aus dem Gefängnis entlassen wird, muß er sich entscheiden, ob er ein neues Leben beginnt oder Gerechtigkeit für seinen Bruder sucht ...
Zoe Saldana ("Avatar", "Star Trek") wird Russells Freundin spielen, Sam Shepard ("Paris, Texas", "Safe House") den Onkel der beiden Brüder. Zudem wurde Forest Whitaker ("Der letzte König von Schottland", "Panic Room") als Sheriff besetzt und Woody Harrelson ("Zombieland", derzeit in "Die Tribute von Panem" zu sehen) als brutaler Gangsterboß. In die US-Kinos soll "Out of the Furnace" 2013 kommen.

- In "Paranoia" geht es um einen jungen Mann, der mit Firmengeldern einem Kollegen eine rauschende Abschiedsparty schmeißt. Sein Chef findet diese Verfehlung heraus und zwingt ihn, ein Konkurrenzunternehmen auszuspionieren. Barry Levy ("8 Blickwinkel") hat die gleichnamige Romanvorlage von Joseph Finder in ein Drehbuch umgearbeitet, die Regie wird Robert Luketic ("Natürlich blond!", "21") übernehmen. Die Hauptrolle des Industriespions wider Willen wurde Liam Hemsworth ("Triangle", "Die Tribute von Panem" – nicht zu verwechseln mit seinem älteren Bruder Chris "Thor" Hemsworth) übertragen, zudem stehen Harrison Ford und Gary Oldman in aussichtsreichen Verhandlungen. Wahrscheinlich würde einer von ihnen (ich tippe auf Oldman) Hemsworths Chef spielen und der andere eine Führungskraft beim Konkurrenzunternehmen. Erneut gibt es noch keinen genaueren Starttermin als "2013".

- Die "Wedding Crashers" Vince Vaughn und Owen Wilson werden voraussichtlich ab Ende Juni wieder zusammen eine Komödie drehen. In "The Internship" unter der Regie des familienfilmerfahrenen Shawn Levy ("Nachts im Museum", "Real Steel") spielen sie zwei befreundete Handelsvertreter, die arbeitslos werden und einen Neuanfang als Praktikanten in einem High-Tech-Unternehmen wagen. Das Drehbuch stammt von Vaughn. Starttermin wurde noch keiner kommuniziert, aber auch hier sollte es auf 2013 hinauslaufen.

- Regisseur Alex Proyas ("Die Krähe", "Dark City") will als nächstes eine Novelle verfilmen, die ihn als junger Mann sehr fasziniert hat: "The Unpleasant Profession of Jonathan Hoag" des berühmten amerikanischen Science-Fiction-Autors Robert Heinlein. Darin geht es um den titelgebenden Jonathan Hoag, dem eines Abends klar wird, daß er sich beim besten Willen nicht erinnern kann, was er tagsüber tut. Und zwar nicht nur an diesem speziellen Tag, sondern generell. Also beauftragt er eine Detektei damit, ihn zu beschatten - mit sehr ungemütlichen Konsequenzen. Proyas hat die Vorlage, die bereits "Dark City" inspiriert hat, selbst in ein Drehbuch umgearbeitet. Nähere Details gibt es bisher kaum, auch noch nichts zur Besetzung. Da als Drehstart Herbst 2012 avisiert ist, sollte sich das aber bald ändern.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen