Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 15. Oktober 2016

Samstags-Update (41/2016)

In dieser Woche gibt es nur wenige Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende 2016, jedoch erhielt mit John Michael McDonaghs schwarzer Komödie "Dirty Cops" ein interessanter Film einen Startplatz Mitte November. Etwas länger warten müssen wir auf das überragend rezensierte SciFi-Drama "Arrival" mit Amy Adams, das um zwei Wochen auf Ende November verschoben wurde:


Box Office-News:
An der Spitze der deutschen Kinocharts gibt es diese Woche einen Zweikampf zwischen dem zweimaligen Spitzenreiter "Findet Dorie" und Tom Hanks' drittem Abenteuer als Prof. Langdon in Ron Howards Actionthriller "Inferno", die auf je bis zu 500.000 Zuschauer kommen könnten. "Inferno" setzt damit den steilen (wenngleich von einem sehr hohen Niveau ausgehenden) Abwärtstrend der Dan Brown-Verfilmungen fort, denn "Sakrileg" kam zum Auftakt noch auf fast 1,5 Millionen Kinogänger, "Illuminati" auf eine Million. Platz 3 sollte an Tim Burtons "Die Insel der besonderen Kinder" mit um die 150.000 Besuchern gehen. Die deutsche Jugendkomödie "Verrückt nach Fixi" enttäuscht mit voraussichtlich nicht viel mehr als 50.000 Zuschauern, was nicht für die Top 5 reichen dürfte.
In den USA beweist Ben Affleck einmal mehr seine wiedergewonnene Zugkraft und übernimmt als Hauptdarsteller des Thrillers "The Accountant" trotz mittelmäßiger Kritiken mit bis zu $25 Mio. die Führung in den Charts. Der in der letzten Woche führende Genrekollege "Girl on the Train" (der sich jedoch deutlich stärker an das weibliche Publikum richtet) liegt mit ungefähr $13 Mio. auf Platz 2, dicht gefolgt von dem wie "The Accountant" etwas über den Erwartungen startenden "Konzertfilm" "Kevin Hart: What Now?" (gemeint ist ein Bühnenprogramm des in den USA sehr populären Schauspielers und Stand-Up-Komikers). Als Totalflop erweist sich nicht wirklich überraschend der ursprünglich als eine Art "Transformers"-Abklatsch gedachte, dann aber deutlich abgespeckte und mehr oder weniger mit einem No Name-Team realisierte Billig-Actionfilm "Max Steel", der mit $2 Mio. nicht mal die Top 10 knacken dürfte und als einer der schlechtesten breiten Neustarts in die US-Kinogeschichte eingehen wird. In Deutschland startet "The Accountant" am kommenden Donnerstag, "Kevin Hart: What Now?" folgt am 11. November. Bei "Max Steel" rechne ich nicht mit einer Kinoauswertung.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen