Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 18. April 2016

TV-Tips für die Woche 16/2016

Montag, 18. April:
Arte, 20.15 Uhr: "Die fabelhaften Baker Boys" (1989)
Steve Kloves' vierfach OSCAR-nominierte Romanze ist inhaltlich wirklich nicht herausragend, punktet aber mit Michael Ballhaus' eleganten Kamerafahrten und einem starken Darsteller-Trio: Michelle Pfeiffer spielt die schöne Sängerin Susie, die mit zwei Jazzpianisten-Brüdern (Jeff und Beau Bridges) durchs Land tourt und schon bald für Zwist zwischen ihnen sorgt.

NDR, 23.15 Uhr: "Karniggels" (1991)
Detlev Bucks Kinodebüt als Regisseur ist eine sehr charmante Norddeutschland-Krimikomödie über einen Polizeischüler (Michael Lade), der kurz vor seinem Abschluß ein Praktikum in einer 10.000 Einwohner-Stadt antreten muß. Das läuft nicht so ereignislos ab wie erwartet ...

Servus TV, 23.15 Uhr: "Proof of Life" (2000)
Ein solider US-Thriller über einen professionellen Vermittler (Russell Crowe), der für eine Frau namens Alice (Meg Ryan) deren von südamerikanischen Rebellen entführten Ehemann (David Morse) heil zurückbringen soll.

Außerdem:
Mission: Impossible - Phantom Protokoll (der ungemein unterhaltsame vierte Teil der Action-Spionage-Reihe mit Tom Cruise; 22.15 Uhr bei ZDF)

Dienstag, 19. April:
RTL II, 20.15 Uhr (leicht geschnitten; ungekürzte Nachtwiederholung um 1.10 Uhr): "Gangs of New York" (2002)
Für zehn OSCARs war Martin Scorseses historischer Thriller nominiert, gewinnen konnte er keinen einzigen. Das hat schon seine Gründe, denn trotz einer Laufzeit von über zweieinhalb Stunden wirkt der Film über den historischen Bandenkrieg im Armenviertel New Yorks Mitte des 19. Jahrhunderts mit seinen zahlreichen Handlungssträngen doch ziemlich überfrachtet - im Grunde genommen warte ich bis heute auf einen deutlich längeren Director's Cut, der aus einem guten Film einen echten Klassiker machen könnte. Denn ein guter Film ist "Gangs of New York" zweifellos auch in der Kinofassung, die das erbitterte Duell zwischen dem brutalen "Butcher" (durchaus OSCAR-würdig verkörpert von Daniel Day-Lewis) und dem jungen Iren Amsterdam (Leonardo DiCaprio) wuchtig und dramatisch in Szene setzt.

ZDF Kultur, 20.15 Uhr: "Geliebte Aphrodite" (1995)
Siehe meinen TV-Tip von Anfang Dezember für Woody Allens Krimikomödie, die Mira Sorvino einen OSCAR einbrachte.

Servus TV, 22.00 Uhr: "Der Schaum der Tage" (2013)
Free-TV-Premiere der poetischen Tragikomödie von Michel Gondry. Der Spezialist für surrealen Humor ("Vergiß mein nicht", "Abgedreht") hat den als unverfilmbar geltenden Roman von Boris Vian adaptiert - wie gut ihm das gelungen ist, darüber gehen die Meinungen der Kritiker weit auseinander; was übrigens dazu führte, daß Gondry seinen Film nach überwiegend negativen französischen Kritiken für die internationale Auswertung deutlich umschnitt und um gut eine halbe Stunde kürzte. Diese Version erhielt bessere Rezensionen und ist auch die, die Servus TV zeigen wird. Obwohl es schwierig ist, den sich kaum an übliche Handlungs-Konventionen haltenden Film zu beschreiben, sei gesagt, daß es sich um eine skurrile Liebesgeschichte handelt, in der sich Colin (Romain Duris) unsterblich in Chloé (Audrey Tautou) verliebt, die aber kurz nach der Hochzeit eine seltene, potentiell tödliche "Krankheit" entwickelt: In ihrer Lunge wächst eine Seerose heran ...

Super RTL, 22.10 Uhr: "Heartbreakers" (2001)
Harmlose, aber witzige Komödie über ein attraktives Mutter-Tochter-Heiratsschwindler-Gespann (Sigourney Weaver und Jennifer Love Hewitt), deren erfolgreiches Geschäftsmodell in Gefahr gerät, als sich die Tochter verliebt. Stark besetzt sind auch die Nebenrollen, in denen u.a. Gene Hackman, Ray Liotta, Jason Lee und Carrie Fisher zu sehen sind.

RTL II, 23.30 Uhr: "Get the Gringo" (2012)
Harter (FSK 18), aber überraschend guter Gefängnis-Actionthriller mit Mel Gibson.

Außerdem:
Der Fluch der goldenen Blumen (opulenter chinesischer Kostümfilm mit zwei hervorragenden Hauptdarstellern Gong Li und Chow Yun-Fat sowie einem mitreißenden Soundtrack; 20.15 Uhr bei Pro7Maxx)

Mittwoch, 20. April:
Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Die Jury" (1996)
Zwar ist die implizite Aussage des Selbstjustiz-Thrillers nach John Grisham fragwürdig, wenn man den Film aber als ein reines Unterhaltungsprodukt sieht, macht er richtig Laune. Matthew McConaughey spielt den unerfahrenen Anwalt Jake, der in Mississippi den Vater (Samuel L. Jackson) eines zehnjährigen Vergewaltigungsopfers verteidigt, der die beiden Täter erschoß. Unterstützung erhält Jake von einer Studentin (Sandra Bullock), seinem alkoholkranken Mentor (Donald Sutherland) und einem weiteren Anwalt (Oliver Platt), dafür gerät er aber ins Visier des Ku Klux Klan ...

Servus TV, 22.15 Uhr: "Bugsy" (1991)
Ein ziemlich klassischer, mit zwei OSCARs prämierter Gangsterfilm von Barry Levinson über den jüdischen Mafioso Bugsy Siegel (Warren Beatty), der maßgeblich dazu beitrug, Las Vegas zu jenem berühmten Glücksspiel-Zentrum zu machen, als das es heute jedermann kennt. In weiteren Hauptrollen sind Annette Bening, Sir Ben Kingsley und Harvey Keitel zu sehen.

Eins Plus, 22.15 Uhr: "Verfluchtes Amsterdam" (1988)
Dick Maas' ("Flodder") atmosphärischer Actionthriller mit Huub Stapel als einen sich in den Grachten von Amsterdam verbergenden Serienkiller jagender Polizist zählt zu den international bekanntesten und kommerziell erfolgreichsten holländischen Filmen.

BR, 23.30 Uhr: "Blue Valentine" (2010)
Das kunstvolle Independent-Liebesdrama von Derek Cianfrance erzählt einfühlsam und poetisch vom Entstehen und Vergehen einer großen Romanze. Das Liebespaar wird stark gespielt von Michelle Williams (die für die Rolle eine OSCAR-Nominierung erhielt) und Ryan Gosling.

Außerdem:
Jane Eyre (stimmungsvolle, mit Mia Wasikowska und Michael Fassbender grandios besetzte Literatuerverfilmung; 20.15 Uhr bei Arte)

Donnerstag, 21. April:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Kalender Girls" (2003)
Das (tragikomische) Feelgood-Movie erzählt die wahre Geschichte reifer britischer Kleinstadt-Damen, die sich für wohltätige Zwecke für einen erotischen Kalender entblättern und es damit bis nach Hollywood schaffen. Das ist zwar dramaturgisch recht dünn und ziemlich vorhersehbar erzählt, aber immer unterhaltsam und von britischen Stars wie Helen Mirren und Julie Walters hervorragend gespielt.

SWR, 23.15 Uhr: "Ein Augenblick Liebe" (2014)
In der Romanze droht die Welt des eigentlich glücklich verheirateten Familienvaters Pierre (François Cluzet, "Ziemlich beste Freunde") aus den Fugen zu geraten, als er die erfolgreiche, ebenso schöne wie faszinierende Schriftstellerin Elsa (Sophie Marceau) kennenlernt – die aber aus Prinzip nichts mit verheirateten Männern anfängt. Es sollte also nichts weiter passieren, doch das Schicksal scheint anderes mit den beiden vorzuhaben …

Außerdem:
Kohlhaas oder Die Verhältnismäßigkeit der Mittel (ambitionierter deutscher Low Budget-Film über die Erlebnisse einer von vielen Rückschlägen gebeutelten Filmcrew bei einer Adaption von Heinrich von Kleists "Michael Kohlhaas"; 23.35 Uhr im RBB)

Freitag, 22. April:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Ratatouille" (2007)
Mit 6,1 Millionen Zuschauern ist die charmante Geschichte einer kochverrückten Ratte in Paris der zweiterfolgreichste Pixar-Film bisher in Deutschland (hinter dem unangefochtenen "Findet Nemo"). Und das durchaus zu Recht.

Tele 5, 22.30 Uhr: "El Superbeasto" (2009)
Free-TV-Premiere von Rob Zombies irrem und defintiv nicht für Kinder geeigneten Exploitation-Zeichentrickfilm über einen mexikanischen Ex-Wrestler und Porno-Regisseur, der mit seiner Geheimagenten-Schwester gegen Nazi-Zombies und Dr. Satan kämpft ...

BR, 23.15 Uhr: "Der aus dem Regen kam" (1970)
Siehe meine Empfehlung von Mitte Dezember für das atmosphärisch inszenierte, toll gespielte Psycho-Duell zwischen Charles Bronson und Marlène Jobert.

Außerdem:
Shame (intensives Sexsucht-Drama mit Michael Fassbender und Carey Mulligan; 22.35 Uhr bei 3sat)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen