Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 16. April 2016

Samstags-Update (15/2016) - aktualisiert

Erneut keine Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende August. Mit dem ersten Teil meiner Sommervorschau bin ich inzwischen übrigens zu 75% fertig, die sollte also auf jeden Fall kommende Woche online gehen - wird auch allerhöchste Zeit ...


Box Office-News:
Nachdem der letzte vermeintliche Über-Blockbuster "Batman v Superman" ja die gigantischen Box Office-Erwartungen nicht erfüllen konnte (wenngleich ich mich weigere, am Ende wohl $900 Mio. globales Einspielergebnis als Enttäuschung zu bezeichnen), schickt sich an diesem Wochenende ein neuer Kandidat an, selbst die kühnsten Hoffnungen der Produzenten noch zu übertreffen: Disneys "Realfilm"-Remake des Zeichentrick-Klassikers "Das Dschungelbuch" (die Anführungszeichen bei "Realfilm" liegen übrigens daran, daß außer Protagonist Mogli fast alles computergeneriert ist ...). In Deutschland ist das Startergebnis von rund einer halben Million Zuschauern (eine recht grobe Schätzung, da noch nicht abzusehen ist, wie stark der Film als Familienfilm wahrgenommen wird, wovon das Sonntagsergebnis maßgeblich abhängt) nicht sensationell, aber doch sehr erfreulich. Um das einzuordnen: Die Zeichentrickvorlage von 1967 ist nach Zuschauerzahl hierzulande der erfolgreichste Kinofilm nach dem Zweiten Weltkrieg mit mehr als 27 Millionen Besuchern - eingesammelt allerdings mithilfe zahlreicher erfolgreicher Wiederaufführungen bis in die 1980er Jahre hinein. Die letzte Realfilm-Adaption des Romans von Rudyard Kipling floppte hingegen 1995 mit nur etwa 300.000 Zuschauern insgesamt. Von daher ist dieser Start von "The Jungle Book" wirklich positiv zu betrachten, zumal angesichts herausragender Kritiken mit einer sehr guten Mundpropaganda und damit einer langen Laufzeit zu rechnen ist - vielleicht ist am Ende sogar eine Goldene Leinwand für 3 Millionen Kinogänger drin. Hinter "The Jungle Book" kommen lediglich noch zwei weitere Filme auf sechsstellige Zuschauerzahlen: "How to Be Single" auf Platz 2 und der unverwüstliche "Zoomania" auf Rang 3.
In den USA sieht es für "The Jungle Book" sogar noch viel besser aus als in Deutschland: Mit voraussichtlich knapp $90 Mio. zum Start werden die Prognosen der Experten (die sich um die $70 Mio. herum bewegten) deutlich übertroffen, ein Endergebnis jenseits der $300 Mio.-Marke dürfte sicher sein - auch "Batman v Superman" sollte geschlagen werden, der mit maximal $340 Mio. enden wird. Ein weiterer Neustart läßt sich von diesem Monsterstart aber nicht allzu sehr beeindrucken: Die afroamerikanisch geprägte (ebenfalls positiv rezensierte) Komödien-Fortsetzung "Barbershop: The Next Cut" eröffnet mit gut $20 Mio. im Rahmen der Erwartungen auf dem zweiten Platz. Damit wird zwar trotz Inflation der $24 Mio.-Start des zweiten Teils von vor zwölf Jahren nicht geknackt werden, dennoch ist das ein solider Auftakt, zumal auch hier mit einer längeren Laufzeit zu rechnen ist. Rang 3 wird sich mit $10 Mio. Melissa McCarthy als "The Boss" krallen. Mit dem Thriller "Criminal" mit Kevin Costner und Gary Oldman landet der dritte breite Neustart der Woche mit rund $6 Mio. im Mittelfeld der Top 10. In Deutschland soll "Criminal" am 7. Juli in die Lichtspielhäuser kommen, "Barbershop: The Next Cut" hat noch keinen Starttermin.

Quellen:
Deadline Hollywood 

Update von Sonntagmorgen: Nach einem (no pun intended) bärenstarken Samstag wird "The Jungle Book" in den USA sehr wahrscheinlich sogar mit mehr als $100 Mio. eröffnen, was den zweitbesten April-Start aller Zeiten (allerdings deutlich hinter "Fast & Furious 7" mit $147,2 Mio.) bedeutet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen