Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 2. Juni 2014

Media Monday #153


1. Eine Freundes-Clique, mit der ich gerne auch einmal abhängen würde, ist ganz klar die Crew des Raumschiffs "Serenity", weil ich dann bei den Kabbeleien zwischen Mal und Jayne in der ersten Reihe sitzen würde, weil ich mit Kaylee flirten könnte und mit Washs Dinosaurier-Figuren spielen – und die Bekanntschaft mit River hätte sicher auch ihre Vorteile ...
2. Bei den zahllosen Literatur-Verfilmungen frage ich mich ja ein wenig, warum sich noch keiner auf das Werk von Michael Moorcock gestürzt hat, denn daraus könnte man sicher epische, aber doch ganz andere Fantasy-Filme machen. Von "Elric von Melniboné" war ja mal eine Verfilmung geplant, aber daraus wurde dann leider doch nichts. Zugegebenermaßen wäre es sicher auch nicht einfach, Moorcocks Geschichten angemessen auf die große Leinwand zu übertragen, aber trotzdem: Versucht's doch einfach mal!
3. Die Grundidee von Ricky Gervais' "Lügen macht erfinderisch" fand ich ja ziemlich genial, wohingegen mich das Gesamtwerk kaum zu überzeugen wusste, weil aus der genialen Prämisse viel zu wenig gemacht und insgesamt zu sehr den üblichen Hollywood-Storykonventionen treu geblieben wurde. Amüsant ist der Film trotzdem, aber er hätte richtig, richtig gut werden können.
4. Vampire und Werwölfe, Cowboys und Aliens, Roboter und Aliens, schön und gut, aber ______ wäre doch mal eine richtig coole Combo, denn ______ . Seit ich von der Existenz von "Pride and Prejudice and Zombies" gehört habe, glaube ich nicht, daß noch irgendeine coole Kombination übrig sein kann. Mir fällt jedenfalls keine ein ...
5. Wenn es mich ins Kino verschlägt, erwarte ich mir gute Unterhaltung. Ja, so einfach ist das.
6. Von Sir Peter Ustinov würde hätte ich ja gerne mal eine Lesung besucht, weil ich seinen klugen, nachdenklich machenden Humor und seine Themenauswahl liebe – und weil er auf seine ganz eigene, charismatische Art einfach ein perfekter Entertainer und Erzähler war.
7. Mein zuletzt gelesenes Buch war der "Das Schwarze Auge"-Roman "Scharfrichter" von Dorothea Bergermann und das war ein solider Trilogie-Abschluß, weil die Stärken der beiden Vorgänger-Bände konsequent fortgeführt wurden (leider auch die zum Glück nicht allzu schwerwiegenden Schwächen).

Die Links zu den Antworten der übrigen Teilnehmer gibt es wie stets beim Medienjournal.

Kommentare:

  1. Stimmt, aus Michael Moorcocks Büchern könnte man wirklich was machen. Bei der Länge von manchen davon bietet sich aber auch eine Serien-Umsetzung an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sicher richtig, aber im "Game of Thrones"-Zeitalter sollte das doch eigentlich absolut möglich sein, vielleicht sogar wahrscheinlicher als ein Kinofilm. Schließlich halten sich die Erfolge von Fantasy-Filmen, die nicht auf Tolkien beruhen, ja doch in sehr engen Grenzen (vielleicht ändert sich das aber mit "Warcraft"?).

      Löschen
  2. Was zur Hölle ist denn Pride and Prejudice and Zombies? Das kann doch wirklich nur Schrott hoch 10 sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ein Bestseller von Seth Grahame-Smith, von dem auch "Abraham Lincoln - Vampirjäger" stammt. Eine Filmversion ist auch schon seit Jahren geplant, zwischenzeitlich hätte Natalie Portman co-produzieren und die Hauptrolle der Lizzie Bennett spielen sollen (was ich grandios gefunden hätte, ohne die Vorlage gelesen zu haben) ...

      Löschen
  3. *hihi* Moorcocks Elric habe ich auch genannt :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh mein Gott! Grade hab ich meinen Media Monday abgeschickt, da klicke ich mich durch die anderen Antworten und sehe, dass hier meine Idee "Jane Austen und Zombies" erwähnt wird! Ich brech zusammen - das GIBT'S schon?! Wow! Es existieren keine neuen Ideen mehr auf dieser Welt! o.O

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, hättest du die Idee 20 Jahre früher gehabt und dann auch noch in die Tat umgesetzt, wärst du jetzt vielleicht reich und berühmt. Also: noch reicher und noch berühmter ... ;)

      Löschen
  5. "Pride and Prejudice and Zombies" ist leider stinkelangweilig, die Zombies ein Randphänomen und eine echte Enttäuschung. Hatte es hier mal, ähh, subempfohlen, oder so.
    -> http://greifenklaue.wordpress.com/2013/04/24/comic-stolz-und-vorurteil-und-zombies/

    AntwortenLöschen
  6. Das mit der 5 sehe ich ganz genau so. :)

    AntwortenLöschen