Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 21. Dezember 2015

TV-Tips für die Weihnachtswoche 2015

Da die TV-Sender über die Feiertage wieder massenhaft richtig gute Filme zeigen, beschränke ich mich bei meinen Empfehlungen diesmal stärker als sonst auf "Geheimtips" und fasse mich bei den Texten oft relativ kurz:

Montag, 21. Dezember:
Arte, 20.15 Uhr: "Die Ferien des Monsieur Hulot" (1953)
Zum Beginn einer Hommage-Reihe für die französische Komiker-Legende Jacques Tati zeigt Arte gleich Tatis wohl bekanntesten Film. Wer Jacques Tati noch nicht kennt: Seine Spezialität (im Filmbereich) waren intelligente, meist subtil gesellschaftskritische Komödien, in denen (ab diesem seinem zweiten Film) die von ihm verkörperte Figur des etwas weltfremden, aber stets liebenswürdigen M. Hulot mit den Absurditäten des Alltags konfrontiert wird. Das gesprochene Wort spielt dabei eine untergeordnete Rolle, stattdessen setzt Tati auf perfekt getimte, penibel choreographierte Situationskomik mit einem Hang zum Absurden man könnte wohl sagen: eine Mischung aus Buster Keaton und dem von ihm deutlich beeinflußten "Mr. Bean".

Arte, 22.40 Uhr: "Trafic – Tati im Stoßverkehr" (1971)
Während es in "Die Ferien des Monsieur Hulot" nicht wirklich überraschend um M. Hulots Urlaubserlebnisse geht, steht hier sein Versuch im Mittelpunkt, den Prototyp eines neuen Wohnwagens rechtzeitig zu einer Automesse in Amsterdam zu fahren.

Kabel Eins, 22.40 Uhr: "Tödliche Weihnachten" (1996)
Wer es zu Weihnachten zwar durchaus festlich, aber nicht so richtig besinnlich mag, der ist mit Renny Harlins geradlinigem Thriller gut bedient, in dem die seit Jahren an Amnesie leidende Geena Davis erfahren muß, daß sie einst eine Profikillerin war und jetzt von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Immerhin steht ihr Samuel L. Jackson als Privatdetektiv tatkräftig zur Seite.

ARD, 1.25 Uhr: "Nach der Hochzeit" (2006)
Susanne Biers Film mit Mads Mikkelsen als Entwicklungshelfer, der bei einem schwedischen Milliardär eigentlich nur Spendengeld für ein Waisenhaus in Indien sammeln will, aber in eine großes Hochzeitsfest platzt und so Teil eines intensiven Familiendramas mit überraschenden Wendungen und Enthüllungen wird, war 2007 für den Auslands-OSCAR nominiert.

Dienstag, 22. Dezember:
BR, 23.45 Uhr: "Miss Pettigrews großer Tag" (2008)
Als das biedere Kindermädchen Miss Pettigrew (Frances McDormand) kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges entlassen wird, nimmt sie einen neuen Job bei einer Nachtclub-Sängerin (Amy Adams) an. Für die soll sie aber nicht Kinder hüten, sondern ihr chaotisches Liebesleben mit mehreren Liebhabern organisieren ...

Servus TV, 0.10 Uhr: "Verdacht" (1941)
In einem der ersten großen Erfolge von Alfred Hitchcock erhärtet sich für eine junge reiche Erbin (Joan Fontaine) immer stärker der Verdacht, daß ihr gutaussehender, distinguierter Ehemann (Cary Grant) ihre Ermordung plant, um das ganze Geld für sich zu haben. Paranoia oder echte Gefahr?

ZDF, 1.10 Uhr: "Shakespeare in Love" (1998)
Daß John Maddens Komödie über die fiktiven (Liebes-)Abenteuer von William Shakespeare (Joseph Fiennes) 1999 bei den OSCARs Spielbergs "Der Soldat James Ryan" in der Kategorie "Bester Film" schlug, zählt bis heute zu den kontroversesten OSCAR-Entscheidungen. Fakt ist jedoch, daß der mit insgesamt sogar sieben Academy Awards prämierte und u.a. mit Gwyneth Paltrow, Colin Firth, Judi Dench, Ben Affleck und Geoffrey Rush glänzend besetzte Film einen Heidenspaß macht.

Außerdem:
7 Zwerge – Männer allein im Wald (Die klamaukige Comedy-Version von Schneewittchen mit Otto Waalkes als Zwerg, Nina Hagen als böser Königin und ihrer Tochter Cosma Shiva Hagen als Schneewittchen; 20.15 Uhr bei SAT.1)
Stolz und Vorurteil (ungemein unterhaltsame Jane Austen-Adaption mit einer umwerfenden Hauptdarstellerin Keira Knightley; 22.15 Uhr bei ZDF Neo)
Cockneys vs. Zombies (Free-TV-Premiere der schrägen britischen Low Budget-Zombiekomödie mit Ex-Bond-Girl Honor Blackman; 0.00 Uhr bei Tele 5)


Mittwoch, 23. Dezember:
Arte, 14.00 Uhr: "Pal Joey" (1957)
Ein für vier OSCARs nominiertes romantisches Musical mit Frank Sinatra in der Hauptrolle sowie Rita Hayworth und Kim Novak.

HR, 23.25 Uhr: "12 Uhr mittags" (1952)
In Fred Zinnemanns Western-Klassiker wird Gary Cooper als Kleinstadt-Sheriff Will Kane von einem gefährlichen Banditen mit seiner Bande bedroht, den er einst in das Gefängnis gebracht hatte. Viele in der Stadt wollen dem beliebten und kurz vor der Heirat mit Amy (Grace Kelly) stehenden Sheriff helfen, doch je näher die Bedrohung rückt, desto stärker bröckelt Kanes Rückhalt ... In den IMDb Top 250 belegt "12 Uhr mittags" derzeit Platz 228.

Servus TV, 23.50 Uhr: "Goldenes Gift" (1947)
In Jacques Tourneurs stimmungsvollem Film noir verkörpert Robert Mitchum den ehemaligen Privatdetektiv Jeff, der auf der Flucht vor seiner Vergangenheit ist. Doch der Gangsterboß (Kirk Douglas), dessen tödlichen Auftrag Jeff nie zu Ende brachte, spürt Jeff auf und hat einen neuen Auftrag für ihn!

HR, 0.45 Uhr: "El Cid" (1961)
In dem aufwendigen Historienfilm spielt Charlton Heston den legendären spanischen Feldherren El Cid, der im 11. Jahrhundert die Verteidigung der Spanier gegen eine Invasionsstreitmacht der Berber anführte. In der weiblichen Hauptrolle agiert Sophia Loren.

Außerdem:
Les Misérables (Free-TV-Premiere der mit drei OSCARs ausgezeichneten Musical-Adaption, die zwar nicht die Qualität der grandiosen Bühnenvorlage erreicht, aber dafür mit schönen Kulissen, teils sehr starken Gesangseinlagen und Stars wie Hugh Jackman, Russell Crowe und Anne Hathaway punktet; 23.00 Uhr im ZDF)

Donnerstag, 24. Dezember:
RTL II, 20.15 Uhr: "Das letzte Einhorn" (1982)
Für mich einer der schönsten Zeichentrickfilme überhaupt (auch wenn die zeitgenössischen Kritiken das anders sahen), in dem sich das letzte Einhorn auf die Suche nach seinem vom bösen König Haggard (auch in der deutschen Synchronfassung gesprochen von Christopher Lee) entführten Artgenossen macht und dabei Hilfe von dem schusseligen jungen Zauberer Schmendrick und der mitfühlenden Räuberbraut Molly Grue erhält. Garniert ist diese ungeniert sentimentale Geschichte von Liedern der Band America (allen voran dem Titelsong "The Last Unicorn"), die den Soundtrack zu einem echten Verkaufsschlager machten. Die Verfilmung des gleichnamigen Buches von Peter S. Beagle ist übrigens eine internationale Co-Produktion, wobei die Animation interessanterweise bei einem japanischen Studio stattfand, das wenige Jahre später zum legendären Studio Ghibli wurde.

Kabel Eins, 20.15 Uhr: "16 Uhr 50 ab Paddington" (1961)
Die erste und beste Verfilmung der Agatha Christie-Krimis mit der unvergeßlichen Margaret Rutherford in der Hauptrolle der schrulligen Miss Marple.

3sat, 21.55 Uhr: "Charles Dickens' Weihnachtsgeschichte" (1984)
Der TV-Film mit George C. Scott gilt als eine der besten Adaptionen der berühmten Geschichte um den geizigen Ebenezer Scrooge und die Geister der Weihnacht, die ihn heimsuchen.

Kabel Eins, 22.05 Uhr: "Sleepy Hollow" (1999)
In Tim Burtons bildgewaltiger Gothic-Fabel spielt Johnny Depp einen Held wider Willen, der um das Jahr 1800 herum in dem Dorf Sleepy Hollow mit wissenschaftlichen Methoden die Wahrheit über jenen "kopflosen Reiter" herausfinden soll, der angeblich bereits zahlreiche Menschen getötet hat. Das Schauermärchen glänzt vor allem mit seiner üppigen und sehr ideenreich umgesetzten Gothic-Optik und dem dazu passenden gänsehauterzeugenden Soundtrack von Danny Elfman; aber natürlich machen auch die Hauptdarsteller Depp und Christina Ricci eine gute Figur.

RBB, 22.40 Uhr: "Das kalte Herz" (1950)
Eine der schönsten DDR-Märchenverfilmungen nach den Brüdern Grimm.

Servus TV, 0.00 Uhr: "Ladykillers" (1955)
In dem britischen Klassiker der schwarzen Komödie aus den Ealing Studios mieten sich einige Kriminelle (darunter Alec Guinness und Peter Sellers) bei einer älteren Dame ein, da sie dort in aller Ruhe ihren nächsten Coup planen wollen. Mrs. Wimmerforce ist die Liebenswürdigkeit in Person und erscheint absolut harmlos, dennoch kommt sie der Bande durch eine Verkettung (un)glücklicher Zufälle mächtig in die Quere ...

Außerdem:
The Amazing Spider-Man (gut gemachte Origin-Geschichte mit zwei starken Hauptdarstellern Andrew Garfield und Emma Stone, die aber auch nicht ganz vergessen machen können, daß dieser Neuanfang inhaltlich zu viele Déjà-vu-Momente enthält; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Cloud Atlas (das dreistündige Epos von Tom Tykwer und den Wachowskis befaßt sich bildgewaltig mit Themen wie Schicksal und Wiedergeburt; 21.40 Uhr bei Eins Festival und 2.10 Uhr im HR)
Wanted  (mittelmäßiger und definitiv unweihnachtlicher Actionfilm nach einer Comicvorlage, mit James McAvoy, Angelina Jolie und Morgan Freeman in den Hauptrollen; 22.00 Uhr bei RTL)
Thor (Kenneth Branagh inszenierte das sehenswerte erste Abenteuer der Marvel-Version des Wikingergottes Thor, das allerdings etwas zu viel Zeit auf der Erde und zu wenig auf Asgard verbringt; 22.50 Uhr bei Pro 7)
Sucker Punch (Zack Snyders außergewöhnliches und sehr stylishes, aber bedauerlicherweise seelenloses Pulp-Drama über einige in einer psychiatrischen Anstalt einsitzende Mädchen, die sich aus dem Horror hinwegphantasieren; 0.15 Uhr bei RTL II)
Machete (wunderbar überdrehte Grindhouse-Hommage von Robert Rodriguez, in der sich ein extrem cooler mexikanischer Ex-Polizist in Texas mit rassistischen Politikern, mörderischen "Bürgerwehren" und ähnlichem Gesocks anlegt; 0.50 Uhr bei Pro 7)

Freitag, 25. Dezember:
3sat, 23.55 Uhr: "Vor Hausfreunden wird gewarnt" (1960)
In der nicht übermäßig originellen, aber sehr unterhaltsamen Komödie spielt Cary Grant den finanziell klammen britischen Schloßbesitzer Victor Rhyall, der seine harmonische Ehe mit Hilary (Deborah Kerr) durch den stinkreichen amerikanischen Charmebolzen Charles (Robert Mitchum) bedroht sieht.

Servus TV, 0.05 Uhr: "Das Appartement" (1960)
Billy Wilders gesellschaftskritische Tragikomödie über den eifrigen Versicherungsangestellten C.C. (Jack Lemmon), der sein Appartement regelmäßig seinen Vorgesetzten für außereheliche Affären zur Verfügung stellt, bis einer dort ausgerechnet mit seiner heimlichen großen Liebe – der hübschen Fahrstuhlführerin Fran (Shirley MacLaine) – auftaucht, zählt zweifellos zu den besten Filmen des großen Komödianten.

Außerdem:
Der Hobbit – Smaugs Einöde  (Free-TV-Premiere des actionreichen zweiten Teils von Peter Jacksons "Der Herr der Ringe"-Prequel; 20.15 Uhr bei SAT.1)
Ist das Leben nicht schön? (Frank Capras Weihnachts-Klassiker mit James Stewart als lebensmüdem Familienvater, dem sein Schutzengel Clarence zeigt, wie schlecht es seinen Verwandten und Freunden ohne ihn ginge; 21.45 Uhr bei 3sat und 22.25 Uhr beim RBB)
Tatsächlich ... Liebe (der moderne britische Weihnachts-Klassiker mit Hugh Grant, Bill Nighy, Keira Knightley und Colin Firth; 23.20 Uhr im ZDF)
Open Range – Weites Land (toller Oldschool-Western von und mit Kevin Costner; 3.50 Uhr bei SAT.1)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen