Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Freitag, 20. Dezember 2013

OSCAR-News: Deutschland bleibt mit "Zwei Leben" überraschend im Rennen um die Auslandskategorie

Soeben hat die Academy eine Shortlist mit jenen neun Filmen bekanntgegeben, die die erste Vorauswahl in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" überstanden haben und um die fünf Nominierungsplätze am 16. Januar konkurrieren. Dies sind:

"The Broken Circle", Belgien
"An Episode in the Life of an Iron Picker", Bosnien und Herzegowina
"The Missing Picture", Kambodscha
"Die Jagd", Dänemark
"Zwei Leben", Deutschland
"Das große Heft", Ungarn
"La Grande Bellezza", Italien
"Omar", Palästina

Wie eigentlich immer weiß die Academy in dieser Kategorie zu überraschen. Mit "Omar" hat Palästina bei einer seiner unregelmäßigen Teilnahmen wider Erwarten den ersten großen Schritt auf dem Weg zu einer OSCAR-Nominierung gemacht, wohingegen die Mitfavoriten "Das Mädchen Wadja" aus Saudi-Arabien und "The Past" aus dem Iran (von Asghar Farhadi, dem Sieger aus dem Jahr 2012 mit "Nader und Simin Eine Trennung") sensationell bereits aus dem Rennen sind. Auch das Fehlen des chilenischen Beitrags "Gloria" überrascht.

Nicht zu rechnen war damit, daß Georg Maas' recht trocken inszeniertes historisches Thriller-Drama "Zwei Leben" so weit kommen würde, Wong Kar-Wais optisch betörenden "The Grandmaster" mußte man ob der Bekanntheit des Regisseurs und der visuellen Pracht zwar auf der Rechnung haben, als echter Favorit galt er dennoch nicht. Weitere Überraschungen bei den tatsächlichen Nominierungen sind natürlich nicht ausgeschlossen, aber nach derzeitigem Stand sollten der dänische "Die Jagd", das belgische Drama "The Broken Circle" und der italienische Europäischer Filmpreis-Gewinner "La Grande Bellezza" die besten Aussichten haben. Der bosnische Beitrag hat zwar bereits bei der Berlinale 2013 zwei Preise gewonnen und generell starke Kritiken erhalten, erschien aber eigentlich etwas zu dröge für die OSCARs. Da Regisseur Tanovic aber bereits einen Auslands-OSCAR gewann (2002 für das Meisterwerk "No Man's Land"), hat er vielleicht einen kleinen Bonus bei den Academy-Mitgliedern – wobei das Asghar Farhadi ja offensichtlich auch nichts gebracht hat. Die Filme aus Kambodscha und Palästina kann ich nicht einschätzen, beide hatten jedenfalls nur wenige ganz oben auf der Kandidatenliste. Allerdings dürfte es unwahrscheinlich sein, daß ausschließlich europäische Werke nominiert werden, insofern sollte einer der beiden (oder "The Grandmaster") den letzten Cut schaffen. Für "Zwei Leben" sehe ich dagegen weiterhin geringe Chancen, es ist schon ein Erfolg, so weit gekommen zu sein.

Mein Tip also für die Nominierungen: "Die Jagd", "La Grande Bellezza", "The Broken Circle", "The Missing Picture" und "Das große Heft" (Zweiter Weltkriegs-Thematik kommt bei der Academy immer gut an ...).