Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 26. Oktober 2013

Samstags-Update (43/2013)

Im deutschen Kinostartplan bis Ende Dezember gibt es wiederum kaum Veränderungen (lediglich das deutsche Drama "Houston" mit Ulrich Tukur wurde um zwei Wochen auf Anfang Dezember verschoben), aber im Winter/Frühjahr 2014 wurden einige Hochkaräter hin- und hergeschoben. So startet David O. Russells ("Silver Linings") OSCAR-Mitfavorit "American Bullshit" einen knappen Monat früher als bisher geplant am 13. Februar und damit doch noch vor der OSCAR-Verleihung. Den umgekehrten Weg geht das hochkarätig besetzte (u.a. Meryl Streep, Julia Roberts, Ewan McGregor) schwarzhumorige Familiendrama "Im August in Osage County", das statt im Januar nun erst im März in die deutschen Lichtspielhäuser kommen soll. George Clooneys "Monuments Men" steht zwar noch für Mitte Januar auf dem Plan, dieser Termin wird aber nicht zu halten sein, nachdem diese Woche bekannt wurde, daß der Film nicht rechtzeitig für die OSCAR-Saison fertig wird (für die er in den USA noch in diesem Jahr anlaufen müßte) und deshalb erst im Februar starten wird. Meine Vorschau auf die Monate Januar und Februar in Deutschland sollte übrigens in den nächsten zwei oder drei Wochen online gehen.


Box Office-News:
Nach drei Wochen an der Spitze muß "Gravity" in der Woche vor Halloween Platz 1 in den US-Charts abgeben. Die Führung übernimmt passenderweise so eine Art Horrorfilm (auf das Niveau bezogen), auch wenn "Jackass: Bad Grandpa" landläufig als Komödie firmiert. Das voraussichtliche Wochenendergebnis von unter $30 Mio. liegt allerdings am unteren Rand der Erwartungen, zum Vergleich: "Jackass 3D" startete 2010 mit $50,4 Mio. fast doppelt so gut. Noch schlechter läuft es auf Grundlage der frühen Freitagszahlen für Sir Ridley Scotts erstklassig besetzten (Michael Fassbender, Javier Bardem, Brad Pitt, Cameron Diaz), aber bestenfalls mittelmäßig rezensierten Drogen-Thriller "The Counselor" (deutscher Starttermin: 28. November), der bis Sonntag nicht einmal $10 Mio. einspielen dürfte. Da es sich allerdings um Scotts am günstigsten produzierten Film ($25 Mio.) seit über zwei Jahrzehnten handelt und angesichts der vielen Stars international mit ordentlichen Ergebnissen zu rechnen ist, sollte die betriebswirtschaftliche Rechnung am Ende dennoch aufgehen. Unterdessen halten sich die beiden OSCAR-Kandidaten "Gravity" und "Captain Phillips" weiterhin sehr gut und werden am Wochenende auf den Plätzen 2 und 3 landen.
In Deutschland erobert erwartungsgemäß das 3D-Animationsfilm-Sequel "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2" mit wohl über 250.000 Zuschauern die Führung (der Vorgänger startete mit 185.000). "Jackass: Bad Grandpa" sollte hinter Vorwochenprimus "Frau Ella" mit über 150.000 Besuchern auf Platz 3 starten. Der Jugend-Science Fiction-Film "Ender's Game" mit zahlreichen Jungstars sowie in wichtigen Nebenrollen Harrison Ford und Sir Ben Kinglsey, legt eine Woche vor dem US-Start mit deutlich unter 100.000 Zuschauern einen sehr verhaltenen Auftakt hin, während Caroline Link mit den rund 50.000 Besuchern für ihr Familiendrama "Exit Marrakech" zufrieden sein kann.

Update: Nach den neuesten Zahlen von Mark bei InsideKino kommt "Jackass: Bad Grandpa" in Deutschland deutlich besser an als zunächst erwartet und sollte bis Sonntag locker über 200.000 Zuschauer erreichen.

Quellen:

Werbung:
Der Trailer zum neuen Superhelden-Abenteuer "The Return of the First Avenger", wiederum mit Chris Evans als Captain America. Deutscher Kinostart ist am 27. März 2014:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen