Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 28. Oktober 2013

Media Monday #122


Dieses Mal mit einem Halloween-Special:
1. Mein liebstes Monster ist ohne Frage das von H.R. Giger designte "Alien". Lobende Erwähnungen gehen u.a. an Bela Lugosis "Dracula", an den kopflosen Reiter in Tim Burtons "Sleepy Hollow", Ray Harryhausens kämpfende Skelette aus "Jason und die Argonauten", den Rachegeist aus "Ring", Pinhead aus "Hellraiser" und natürlich an Gollum.
2. Wohingegen ich mit den 1970er/1980er Jahre-Serienkillern (Jason, Leatherface, Michael Myers) überhaupt nichts anfangen kann, weil ich sie letztlich zu gewöhnlich, zu langweilig finde. Einzige Ausnahme: Freddy Krueger.
3. Standesgemäß gibt es auch dieses Jahr zu Halloween Grusel-/Horrorfilme oder -serien. Welche genau, weiß ich noch nicht, da habe ich keine Rituale.
4. Der Film, der mich am meisten das Fürchten gelehrt hat, ist wahrscheinlich immer noch John Carpenters früher Geniestreich "The Fog Nebel des Grauens". Sensationelle Atmosphäre, gute Schauspieler (Jamie Lee Curtis, Hal Holbrook, Adrienne Barbeau, Janet Leigh), eine klassische, aber spannend erzählte und inszenierte Gruselstory, Carpenters minimalistischer Gänsehaut-Piano-Soundtrack und natürlich Nebel, Nebel, Nebel ... Schöner als in Antonio Bay gruselt es sich nirgends!
5. Die Halloween-Filme im Fernsehen sind leider meist recht innovationslos ausgewählt, nur arte überrascht manchmal positiv.
6. Horror ist ja ein dehnbarer Begriff. Am Gruseligsten finde ich es, wenn das Grauen subtil eingeflochten wird und man dessen Verursacher nur in ganz kleinen Dosen zu Gesicht bekommt. Plötzliche Schockmomente dürfen ruhig vorkommen, sie sind aber viel wirksamer, wenn sie nur ganz vereinzelt angewandt werden eine Lektion, die viele Filmemacher nie gelernt zu haben scheinen.
7. Sich zu verkleiden, ist nichts für mich. Sorry, aber aus dem Alter bin ich raus (und außerdem zu faul dafür) ...

Kommentare:

  1. Schöne Monsterauswahl bei 1. Finde ich auch all toll!!
    "The Fog" ist ein sehr schöner Horrorfilm. Sehr atmosphärisch ...
    Zu 6. Dein Wort in Horror-Filmemachers Ohren. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Die Antwort zu Frage 6 sollte jeder Filmemacher beherzigen, denn sie trifft nicht nur auf Horrorfilme, sondern fast jedes andere Genre zu - weniger ist in der Regel mehr und es muss nicht immer alles erklärt bzw. gezeigt werden.

    AntwortenLöschen
  3. "The Fog" fand ich beim ersten Mal supergruselig (nachts alleine im Keller gesehen). Beim zweit Mal (mit Freunden am frühen Abend) wollte er dann leider nicht mehr zünden. Schade.

    AntwortenLöschen
  4. Wenigstens der gute, alte Freddy. Der ist einfach Kult!

    AntwortenLöschen