Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Dienstag, 2. Juli 2013

Neues aus Hollywood (26/2013)

Mit eintägiger Verspätung meine kurze Zusammenfassung der spannendsten Meldungen der letzten Woche aus Hollywood:

- Der in den letzten Jahren vielbeschäftigte Schauspieler Jeremy Renner ("The Avengers", "Das Bourne Vermächtnis") wird demnächst in einem brisanten politischen Drama zu sehen sein, das im Lichte der aktuellen Enthüllungen über die Spionageaktivitäten amerikanischer Geheim-dienste aktueller denn je erscheint (auch wenn die konkrete Thematik anders gelagert ist): "Kill the Messenger" basiert auf gleich zwei Sachbüchern über fragwürdige Machenschaften des Auslandsgeheimdienstes CIA und erzählt die wahre Geschichte des Journalisten und Pulitzer-Preisträgers Gary Webb aus San Jose. Dieser enthüllte 1996 in einer Artikelreihe Verbindungen der CIA zu Rebellengruppen in Nicaragua in den 1980er Jahren, die auch den Import von Kokain nach Kalifornien unter Tolerierung der CIA beinhalteten. Als die CIA als Reaktion (mutmaßlich) eine Schmierenkampagne gegen Webb startete, um ihn zu diskreditieren, führte das zuerst zum Jobverlust und letztlich zum Tod des investigativen Journalisten im Jahre 2004, offiziell durch Selbstmord. Auch wenn Selbstmord mit gleich zwei Kugeln im Kopf relativ ungewöhnlich ist, weshalb sich die obligatorischen Verschwörungstheorien um seinen Tod halten. Peter Landesman ("Trade – Willkommen in Amerika") hat das Drehbuch geschrieben, der bekannte TV-Regisseur Michael Cuesta ("Homeland", "Dexter") wird Regie führen. Renner übernimmt selbstverständlich die Rolle des Gary Webb, Rosemarie DeWitt ("Promised Land") ergatterte die weibliche Hauptrolle, während Paz Vega ("Fliegende Liebende") die Freundin eines Drogen-dealers spielen wird, die hofft, daß Webb sie aus dem Gefängnis holt. Die Dreharbeiten sollen im August in Atlanta beginnen, was für einen Kinostart irgendwann 2014 spricht.

- Nachdem Leonardo DiCaprio und Jamie Foxx zuletzt in Quentin Tarantinos Western "Django Unchained" höchst erfolgreich als Gegenspieler auf der Leinwand zu sehen waren, werden die beiden Stars in absehbarer Zeit auf der gleichen Seite stehen: in dem Thriller "Mean Business on North Ganson Street". Basierend auf einem (noch nicht veröffentlichten) Roman von S. Craig Zahler werden DiCaprio und Foxx zwei ungleiche Detectives verkörpern, die zusammenarbeiten müssen, um eine Reihe tödlicher Attacken auf Polizisten in der Kleinstadt Victory in Missouri aufzuklären. Zahler selbst wird das Drehbuch verfassen, DiCaprio wird zusätzlich zu seiner Hauptrolle coproduzieren. Da sich das Projekt noch im Anfangsstadium befindet, ist bislang kein Regisseur angeheuert worden, entsprechend läßt sich nicht sagen, wann die Dreharbeiten beginnen werden. In die Kinos könnte der Thriller daher durchaus erst 2015 kommen.

- Kaum mehr ist über Mark Wahlbergs nächsten Film bekannt: In "American Desperado" wird er erneut mit seinem OSCAR-gekrönten "Departed – Unter Feinden"-Drehbuchautor William Monahan zusammenarbeiten und Jon Roberts verkörpern. Dieser durchlebte eine erstaunliche Karriere, die als New Yorker Mafioso begann und ihn zum erfolgreichen Nachtclub-Besitzer machte. Später wurde Roberts in Miami zu einem der größten Drogendealer des berüchtigten Medellin-Kartells (und war damit indirekt eine Inspirationsquelle der Hitserie "Miami Vice"), wurde 1986 verhaftet und wurde nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis im Jahr 2000 zum Hauptdarsteller des Dokumentarfilms "Cocaine Cowboys" (2006). Peter Berg ("Battleship") wird Regie führen, Monahans Drehbuch basiert auf einem Sachbuch über Roberts' Leben, an dem dieser selbst mitgewirkt hat. Der Beginn der Dreharbeiten wird lose für Anfang 2014 anvisiert.

- Abschließend darf nicht verschwiegen werden, daß Paramount offiziell die Produktion einer neuen "Terminator"-Trilogie verkündet hat. Der erste Film soll am 26. Juni 2015 in die US-Kinos kommen, am Drehbuch arbeiten derzeit Laeta Kalogridis ("Shutter Island") und Patrick Lussier ("Drive Angry"). Ansonsten ist bislang (außer den Produzenten) noch nichts bekannt. Obwohl allerdings in der offiziellen Mitteilung ausdrücklich von einem "Reboot" des Franchises die Rede ist, hat Arnold Schwarzenegger in Interviews gesagt, er werde wieder mit von der Partie sein.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen