Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 20. August 2012

Neues aus Hollywood (33/2012)

Auch in der vergangenen Woche gab es einige berichtenswerte Entwicklungen zu kommenden Filmen:

- "Twilight"-Star Robert Pattinson versucht weiterhin, außerhalb jenes Franchises, das ihn zum Weltstar gemacht hat, besonders ungewöhnliche und anspruchsvolle Projekte anzunehmen. Zuletzt gelang ihm das mit der Hauptrolle in David Cronenbergs ungewöhnlicher DeLillo-Verfilmung "Cosmopolis", nun hat er zudem eine Rolle in der Independent-Produktion "Queen of the Desert" angenommen. Unter der Regie des Deutschen Werner Herzog ("Aguirre – Der Zorn Gottes", "Bad Lieutenant"), der auch das Drehbuch verfaßt hat, wird die Australierin Naomi Watts ("King Kong", "21 Gramm") die Hauptrolle der berühmten britischen Schriftstellerin und Forschungsreisenden Gertrude Bell (1868-1926) übernehmen. Diese gelangte Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts zu großer Prominenz und war maßgeblich an der Festlegung der Grenzen etlicher Staaten im Mittleren Osten beteiligt. Pattinson wird keinen geringeren als den mit Bell befreundeten T.E. Lawrence verkörpern, auch bekannt als "Lawrence von Arabien". Die Dreharbeiten sollen im Spätherbst beginnen, was auf einen Kinostart Ende 2013 hindeutet.

- In dem unabhängig produzierten Thriller-Drama "Whiskey Bay" geht es um einen erfahrenen Polizisten, der einen ehemaligen, nach einer Haftstrafe geläuterten Rassisten dazu überredet, mit ihm zusammenzuarbeiten, um eine gefährliche Nazi-Gruppe zu Fall zu bringen. Inszeniert wird "Whiskey Bay" von Chris Brinker, das Drehbuch entspringt der Feder von Jonny Hirschbein. Für beide handelt es sich um ihr Kinodebüt; während Brinkers bis dato bekannteste Arbeit die als Produzent der beiden "Der blutige Pfad Gottes"-Filme war, schrieb Hirschbein lediglich die Vorlagen für zwei Kurzfilme. Für die Rolle des Polizisten wurde nun Willem Dafoe ("Die Tiefseetaucher", "Platoon") verpflichtet, den Ex-Rassisten wird Matt Dillon ("L.A. Crash", "Die Outsider") spielen. Die Dreharbeiten sollen in Louisiana stattfinden, ein Termin wurde jedoch noch nicht kommuniziert.

- Regisseur Edward Zwick ("Last Samurai", "Blood Diamond") wird unter dem Titel "Pawn Sacrifice" die berühmte Geschichte der während des Kalten Krieges zum Stellvertreterkampf hochstilisierten Schachweltmeisterschaft 1972 zwischen dem exzentrischen amerikanischen Herausforderer Bobby Fischer und dem Russen und amtierenden Weltmeister Boris Spasski verfilmen. Tobey Maguire ("Spider-Man", "Brokeback Mountain") wird Fischer verkörpern und auch als Produzent beteiligt sein. Angesichts des sehr frühen Stadiums des Projekts ist noch nicht einmal ein grober Starttermin bekannt.

- Wie nun bekannt wurde, wird Zoe Saldana ("Avatar", "Star Trek") in "Nina", der Verfilmung der Biographie der amerikanischen Jazz-Legende Nina Simone, die Titelrolle übernehmen, David Oyelowo ("Planet der Affen – Prevolution", TV-Serie "Spooks") wird Simones Manager Clifton Henderson spielen. Drehbuch und Regie übernimmt die relativ unbekannte Cynthia Mort, deren bisher bedeutendste Arbeit wohl die als Autorin und Produzentin der kurzlebigen HBO-Serie "Tell Me You Love Me" im Jahr 2007 war. Die Dreharbeiten sollen Mitte Oktober in Los Angeles beginnen, womit ein US-Kinostart Ende 2013 möglich wäre.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen