Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 11. August 2018

Samstags-Update (32/2018)

Keine Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende August:


Box Office-News:
Auch an diesem Wochenende profitieren die deutschen Kinos nicht wirklich vom Wetter, denn am Sonntag steht in weiten Teilen des Landes schon wieder viel Sonne und Wärme ins Haus. Zumindest gibt es aber einen spannenden Wettkampf um die Spitze der Charts, denn sowohl der Vorwochensieger "Mission: Impossible 6" als auch Neuzugang "Sauerkrautkoma" zielen auf etwas weniger als 200.000 Zuschauer ab - was bei "Sauerkrautkoma" umso beeindruckender ist, als dieser bereits fünfte Teil der "Eberhofer"-Reihe erneut hauptsächlich auf süddeutschen Leinwänden zu bestaunen ist. Zudem ist es ein neuer Startrekord für die Reihe, deren Vertreter sich konstant von Teil zu Teil steigerten ("Dampfnudelblues" begnügte sich noch mit 35.000, "Grießnockerlaffäre" startete letztes Jahr mit über 125.000); vielleicht fällt ja im Endergebnis sogar erstmals die Millionen-Marke ("Grießnockerlaffäre" kam auf 830.000)? Um Platz 3 in den dieswöchigen Charts gibt es gar einen Dreikampf zwischen "Hotel Transsilvanien 3", "Mamma Mia! 2" und dem eher enttäuschend anlaufenden Hai-Thriller "Meg", die allesamt auf bis zu 150.000 Besucher kommen sollten. Mit Platz 7 und etwa 50.000 Kinogängern muß sich derweil die historische Romanze "Deine Juliet" mit Lily James begnügen, während der chinesisch-amerikanische Animationsfilm "Gans im Glück" sich mit rund 25.000 Zuschauern am unteren Ende der Top 10 einsortiert.
In den USA zeigt der bis zu $180 Mio. teure "Meg" (anders als in Deutschland), daß Hai-Thriller unverändert im Trend sind und die Zuschauer sich auch nicht von mittelmäßigen Kritiken vom Kinobesuch abhalten lassen oder von einer Handlung, die sich problemlos auf "Jason Statham bekämpft einen gigantischen Urzeit-Hai" reduzieren läßt. "Meg" verdoppelt die Erwartungen nahezu und eröffnet mit bis zu $40 Mio., was selbstredend die klare Nummer 1 in den Charts bedeutet. Ein Wermutstropfen ist aber, daß die chinesische Co-Produktion in China auf Platz 3 eher enttäuschend startet; dabei dachte man vorher, es würde genau umgekehrt laufen und China würde ein schwaches US-Ergebnis kompensieren müssen ... Der bisherige Spitzenreiter "Mission: Impossible 6" muß sich mit etwa $20 Mio. und Platz 2 begnügen, hält sich damit aber weiterhin besser als viele frontlastigere Genrekollegen (und generell Fortsetzungen). Den dritten Rang belegt voraussichtlich "Christopher Robin" mit ca. $12 Mio., allerdings dicht gefolgt vom von miesen Rezensionen begleiteten Horrorfilm "Slender Man", der auf gut $10 Mio. abzielt und damit im Rahmen der Erwartungen startet. Eventuell könnte auch noch Spike Lees von den Kritikern gefeierte OSCAR-Hoffnung "BlacKkKlansman" in den Kampf um Platz 3 eingreifen, aktuell sieht es aber nach $10 Mio. und Rang 5 für die bissige Gesellschaftssatire aus (die die wahre Geschichte eines schwarzen Cops erzählt, der in den 1970er Jahren mit der Hilfe eines weißen Kollegen den Ku-Klux-Klan infiltrierte). Das ist ein sehr ordentlicher Auftakt für einen Film, der nur in 1500 Kinos läuft (zum Vergleich: "Meg" ist in über 4100 zu sehen, "Slender Man" in über 2300) und dank starker Mundpropaganda auf eine lange Laufzeit hoffen darf. In Deutschland kommen "BlacKkKlansman" und "Slender Man" am 23. August in die Kinos.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen