Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 31. März 2018

Samstags-Update (13/2018)

Auch in der Osterwoche gibt es keine nennenswerten Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende April:


Box Office-News:
Nach seinem guten Start in der Vorwoche zeigt sich der Kinderfilm "Peter Hase" über Ostern sehr stabil und wird wohl mit mehr als 300.000 Zuschauern an der Spitze der Charts bleiben, auch wenn der neue deutsche Genrekonkurrent "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" ihm dicht auf den Fersen ist - entscheiden sich wird sich dieses Duell erst am Sonntag, dem für Familienfilme traditionell stärksten Tag der Woche. Hinter dem Duo sieht es allerdings einmal mehr recht mau aus, "Pacific Rim: Uprising" reichen für den dritten Rang bereits etwa 100.000 Besucher. Im Mittelfeld der Top reihen sich mit je über 50.000 Kinogängern Steven Soderberghs iPhone-Psychothriller "Unsane" und die deutsche Komödie "Verpiß Dich, Schneewittchen" mit Bülent Ceylan ein, was für den eher experimentellen "Unsane" ein wesentlich vorzeigbareres Resultat ist. Relativ enttäuschend läuft in den Arthouse-Kinos dagegen der britische Kritikerhit "The Death of Stalin" an; die in Rußland verbotene Politsatire landet laut der Hochrechnungen von InsideKino im Bereich von nur 20.000 Zuschauern.
In den USA gibt es hingegen den ersten echten Publikumsmagneten seit "Black Panther" zu bestaunen, denn Steven Spielbergs bereits am Donnerstag angelaufene $175 Mio. teure, positiv rezensierte 1980er Jahre-Hommage "Ready Player One" startet mit deutlich mehr als $50 Mio. am 4-Tage-Wochenende (gut $40 Mio. am regulären Wochenende) über den Erwartungen, was für Spielberg das beste Startergebnis seit "Indiana Jones 4" vor zehn Jahren ($100,1 Mio. an drei Tagen) bedeutet. Platz 2 übernimmt mit ordentlichen gut $15 Mio. (an drei Tagen) Tyler Perrys Psychothriller "Acrimony" mit Taraji P. Henson, während "Black Panther" mit etwas über $10 Mio. das Treppchen komplettieren sollte. Der dritte breite Neustart der Woche, "God's Not Dead 3", verpaßt dagegen aller Voraussicht nach die Top 10 und erreicht mit knapp $3 Mio. in 1700 Kinos fast das gleiche Resultat wie Wes Andersons noch limitiert laufendes Stop Motion-Abenteuer "Ataris Reise - Isle of Dogs" am zweiten Wochenende in nur einem Zehntel der Spielstätten - da rächt sich wohl, daß es der dritte Film innerhalb von drei Wochen ist, der sich an das gläubige christliche Publikum richtet ... In Deutschland läuft "Ready Player One" bereits am kommenden Donnerstag an, "Acrimony" hat noch keinen Starttermin und "God's Not Dead 3" wird angesichts der hierzulande wenig zugkräftigen Thematik auch keinen bekommen (wie die beiden Vorgänger).

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen