Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 5. August 2017

Samstags-Update (31/2017)

Abgesehen von der bereits kommenden Donnerstag startenden französischen Endzeit-Komödie "Problemos" (die ich mangels Erfolgschancen bei einer so kurzfristigen Programmierung nicht mehr in meine Vorschau aufgenommen habe) hat sich am deutschen Kinostartplan bis Ende August nichts geändert:


Box Office-News:
Immerhin gibt es an diesem Wochenende erstmals seit langem wieder sechs bis sieben Filme, die in Deutschland sechsstellige Besucherzahlen schreiben - alleine, es fehlt ein richtiger neuer Hit. So wird wohl ein weiteres Mal der 3D-Animationsfilm "Ich - Einfach unverbesserlich 3" mit etwa einer Viertelmillion Zuschauern an der Spitze der Charts bleiben, wobei "Planet der Affen: Survival" ihm vielleicht noch gefährlich werden könnte. Selbst Platz 1 für den Abschluß dieser hochgelobten Prequel-Trilogie könnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß die Startzahlen deutlich hinter denen der beiden Vorgänger (gut 410.000 bzw. knapp 380.000) zurückbleiben - was übrigens in vielen Ländern ähnlich läuft. An der Qualität der Reihe kann es nicht liegen, vielleicht hat sich die Story vielen Zuschauern einfach zu pessimistisch und düster entwickelt? Auf dem dritten Rang findet sich mit "Emoji - Der Film" ein weiterer 3D-Animationsfilm ein, während der vierte Eberhofer-Krimi "Grießnockerlaffäre" als erster Film der fast nur in Bayern gezeigten Reihe die 100.000 Besucher-Marke knacken könnte.
Auch in den USA sind wir von Rekordzahlen weit entfernt: Zwar erobert die problembeladene (lange Verzögerungen, miese Testscreenings, umfangreiche Nachdrehs, trotzdem schlechte Kritiken) Stephen King-Adaption "Der dunkle Turm" mit Idris Elba und Matthew McConaughey wahrscheinlich die Führung, bleibt dabei aber mit unter $20 Mio. weit unter den ursprünglichen Erwartungen - angesichts eines überschaubaren Budgets von $66 Mio. dürfte der Film trotzdem kein großer kommerzieller Flop werden, womit auch die TV-Serie, die das Universum erweitern soll, weiterhin ein Thema bleiben wird. Wenn es ganz schlecht läuft, könnte "Der dunkle Turm" übrigens sogar noch hinter Christopher Nolans meisterhaftem Kriegsthriller "Dunkirk" landen, der in seiner dritten Woche auf gut $15 Mio. abzielt. Auf den Plätzen 3 bis 7 tummelt sich fast ein halbes Dutzend Produktionen mit um die $10 Mio., wobei die Komödie "Girls Trip" sich vermutlich den letzten Platz auf dem Treppchen holen wird. Für die beiden weiteren Neustarts "Detroit" von Kathryn Bigelow (ein 1967 spielendes historisches Rassendrama) und "Kidnap" (ein Thriller mit Halle Berry") liegt ein Startergebnis von jeweils knapp $10 Mio. im Bereich der Erwartungen. In Deutschland startet "Der dunkle Turm" am kommenden Donnerstag, "Detroit" am 23. November; "Kidnap" hat noch keinen Starttermin.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen