Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 21. Januar 2017

Samstags-Update (3/2017)

Die US-Komödie "Die Jones - Spione von nebenan" wurde um gut einen Monat auf Ende März verschoben, sonst gibt es keine Änderungen am deutschen Kinostartplan bis Ende Februar:


Box Office-News:
Die deutschen Kinocharts erhalten wieder eine neue Nummer 1, allerdings bleibt Vin Diesels Rückkehr als Extremsportler/Geheimagent Xander Cage in "xXx 3" mit etwa einer Viertelmillion Zuschauern ein bißchen hinter den Erwartungen zurück. Von einer wundersamen Franchise-Wiederbelebung wie einst bei seiner Rückkehr ins fast schon brachliegende "Fast & Furious"-Universum kann also (auch mit Blick auf die US-Ergebnisse, zu denen wir gleich kommen) keine Rede sein - mal sehen, ob die weltweiten Einspielergebnisse trotzdem für einen vierten Teil reichen werden. Den zweiten Platz wird sich wenige Tage vor den OSCAR-Nominierungen voraussichtlich OSCAR-Favorit "La La Land" mit rund 150.000 Besuchern sichern, relativ dicht gefolgt von "Passengers" und "Plötzlich Papa". Will Smith muß mit dem von den Kritikern wenig freundlich aufgenommenen Tränenzieher "Verborgene Schönheit" wie in den USA seinen nächsten kommerziellen Mißerfolg hinnehmen, mit um die 70.000 Kinogängern wird er es nicht in die Top 5 schaffen. Einen enttäuschenden Start legt auch die Kinderfilm-Fortsetzung "Ritter Rost 2" hin, die mit unter 50.000 Besuchern wohl nicht einmal die Hälfte des Einstands von Teil 1 erreichen wird. Noch ein wenig dahinter plaziert sich mit dem US-Drama "Manchester by the Sea" ein weiterer Neustart, dem aber dank seiner Rolle im OSCAR-Rennen (Hauptdarsteller Casey Affleck ist klarer Favorit, Nebendarstellerin Michelle Williams hat auch gute Chancen) sicher eine lange Laufzeit in den Arthouse-Kinos beschieden sein wird.
In den USA schafft der vor nicht langer Zeit schon als in Hollywood gescheitert angesehene Filmemacher M. Night Shyamalan ("The Sixth Sense") nach dem letztjährigen "The Visit" mit "Split" schon den zweiten Überraschungserfolg in Serie. Der Januar ist in Nordamerika einfach ein gutes Pflaster für Genrefilme, das hat letzte Woche der Horrorfilm "The Bye Bye Man" mit einem unerwartet guten Start bewiesen (dem nun jedoch ein rekordverdächtiger 80%-Absturz droht), nun legt Shyamalans positiv rezensierter Horror-Psychothriller mit James McAvoy noch einmal eine gute Schippe drauf mit einem starken Auftakt deutlich über der $30 Mio.-Marke, der natürlich locker für Platz 1 reicht. Ein Gesamtergebnis im dreistelligen Millionenbereich ist damit möglich. "xXx 3" sichert sich mit $20 Mio. den zweiten Rang, was wie in Deutschland einen ordentlichen, aber unspektakulären Auftakt am unteren Ende der Branchenerwartungen bedeutet. Der zweiwöchige Champion "Hidden Figures" hält sich mit $15 Mio. und Platz 3 stark, wohingegen das McDonald's-Biopic "The Founder" mit Michael Keaton trotz vieler guter Kritiken mit etwa $3 Mio. (in aber auch nur etwa 1100 Kinos) die Top 10 verfehlen dürfte. In Deutschland wird "The Founder" am 20. April in die Kinos kommen.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen