Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Sonntag, 13. November 2016

TV-Tips für die Woche 46/2016

Montag, 14. November:
Tele 5, 20.15 Uhr (geschnitten, ungekürzte Nachtwiederholung um 0.40 Uhr): "14 Schwerter" (2010)
Free-TV-Premiere des chinesischen Martial Arts-Thrillers von Daniel Lee ("Dragon Blade") über einen Geheimagenten (Donnie Yen, in Kürze im "Star Wars"-Spin-Off "Rogue One" zu sehen), der das Opfer einer vom Onkel (Martial Arts-Veteran Sammo Hung) des Kaisers angezettelten Intrige wird und sich deshalb auf der Flucht vor seinen bisherigen Kameraden befindet.

Tele 5, 22.25 Uhr: "Brotherhood of Blades" (2014)
Free-TV-Premiere des in etwa zur gleichen Zeit wie "14 Schwerter" spielenden chinesischen Actionfilms über drei Palastwachen, die auch eine Verschwörung gegen den Kaiser aufdecken müssen. Die Ming-Dynastie muß eine unterhaltsame Ära gewesen sein ...

Arte, 23.30 Uhr: "A Cottage on Dartmoor" (1929)
Free-TV-Premiere des britischen Stummfilmklassikers, ein atmosphärisches, in Rückblenden erzähltes Thriller-Drama über einen Mann, der aus einem Gefängnis im Moor ausbricht und bei einer früheren Kollegin Zuflucht sucht.

Außerdem:
Man of Steel (Henry Cavills wuchtiger erster Einsatz als edler Superheld im Kampf gegen den kryptonischen General Zod; 22.15 Uhr beim ZDF)

Dienstag, 15. November:
Super RTL, 20.15 Uhr: "Auf immer und ewig" (1998)
Sehr charmante, feministisch angehauchte und ins Frankreich des 16. Jahrhunderts verlegte "Aschenputtel"-Version mit einer bezaubernden Drew Barrymore in der Hauptrolle. Stark auch Anjelica Huston als fiese Stiefmutter.

BR, 0.10 Uhr: "Céleste" (1980)
Aus der Perspektive des titelgebenden Hausmädchens (Bayerischer Filmpreis für Eva Mattes) schildert Percy Adlon ("Out of Rosenheim") die letzten zehn Lebensjahre des französischen Schriftstellers Marcel Proust ("Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"), in denen er wegen seiner schlechten Gesundheit fast nie mehr sein Haus verließ.

Mittwoch, 16. November:
Arte, 20.15 Uhr: "Capote" (2005)
Etwas sprödes, aber vom OSCAR-gekrönten Titeldarsteller Philip Seymour Hoffman brillant gespieltes Biopic des berühmten "Frühstück bei Tiffany"-Autors, das sich besonders seiner Beziehung zu einem zum Tode verurteilten Mehrfachmörder widmet, den er für Recherchen zu seinem Tatsachenroman "Kaltblütig" mehrfach besuchte. Die mit Capote befreundete "Wer die Nachtigall stört"-Autorin Harper Lee wird im Film von Catherine Keener verkörpert.

BR, 23.30 Uhr: "Duell - Enemy at the Gates" (2001)
Jean-Jacques Annauds Berlinale-Eröffnungsfilm über ein (sehr lose von realen Geschehnissen inspiriertes) Duell während des Zweiten Weltkrieges zwischen einem deutschen (Ed Harris) und einem russischen (Jude Law) Scharfschützen, das mit einem (dramaturgisch nur bedingt funktionierenden) Liebesdreieck zwischen Law, Joseph Fiennes und Rachel Weisz zusätzlich gewürzt wird, ist zwar ziemlich weit von einem Meisterwerk entfernt – spannende Unterhaltung mit einigen beklemmenden Momenten bekommt man trotzdem geboten.

Außerdem:
Dallas Buyers Club (mit drei OSCARs prämiertes, trotz der Thematik sehr unterhaltsames AIDS-Drama mit Matthew McConaughey und Jared Leto; 0.00 Uhr im HR)

Donnerstag, 17. November:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Grüne Tomaten" (1991)
Siehe meine Empfehlung von November 2015 für die wunderbare Tragikomödie mit Kathy Bates über eine ungewöhnliche Frauenfreundschaft ab den 1920er Jahren.

Arte, 21.40 Uhr: "Biutiful" (2010)
In Alejandro González Inárritus ("The Revenant", "Birdman") Drama spielt der für seine Rolle OSCAR-nominierte Javier Bardem den als Waise aufgewachsenen Uxbal, der sich in Barcelona gerade eben so finanziell über Wasser hält - wobei er sich dafür eher selten innerhalb der Grenzen der Gesetze bewegt. Als er unheilbar an Krebs erkrankt, will er sich mit seiner großen Liebe und Mutter seiner Kinder (einer drogenabhängigen Prostituierten) versöhnen und die Kinder finanziell absichern.

Außerdem:
Pandorum (nicht ganz ausgereifter, aber spannender Raumschiff-Horror mit Dennis Quaid und Ben Foster; 22.20 Uhr bei Kabel Eins)

Freitag, 18. November:
RTL II, 22.15 Uhr (um etwa 4 Minuten geschnitten, ungekürzte Nachtwiederholung um 2.15 Uhr): "Blade II" (2002)
Siehe meinen TV-Tip von Dezember 2015 zu Guillermo del Toros actionreichem Vampirfilm mit Wesley Snipes.

BR, 23.15 Uhr: "Abenteuer in Rio" (1964)
In der rundum gelungenen Actionkomödie spielt Jean-Paul Belmondo mit gewohnter Verve den jungen französischen Soldaten Adrien, der beim Versuch, seine entführte Freundin zu retten, in Südamerika in eine haarsträubende Episode nach der anderen gerät. Das erklärte stilistische Vorbild von Regisseur Philippe de Broca waren übrigens die Abenteuer von Tim & Struppi, was man dem Film durchaus (absolut positiv) anmerkt.

ARD, 2.50 Uhr: "Under Fire" (1983)
In Roger Spottiswoodes gesellschaftskritischem und mitreißendem Politthriller überzeugt Nick Nolte als Journalist, der während der nicaraguanischen Revolution 1979 zwischen die Fronten gerät und gezwungen ist, seine hehren moralischen Prinzipien zu überdenken. 

Außerdem:
30 Days of Night (blutige und stylishe, aber dramaturgisch enttäuschende Comicverfilmung mit Josh Hartnett und Melissa George über eine Vampirinvasion in einer von der Umwelt komplett abgeschnittenen Kleinstadt in Alaska, in der einen Monat lang die Sonne nicht scheint; 0.25 Uhr bei RTL II)

Samstag, 19. November:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Monte Cristo" (2002)
Eine action- und temporeiche, aber packende Variante von Alexandre Dumas' "Der Graf von Monte Christo", in der James Caviezel ("Die Passion Christi", TV-Serie "Person of Interest") den zu Unrecht inhaftierten Edmond Dantès spielt und Guy Pearce das zentrale Objekt seiner ausgeklügelten Rache nach dem Ausbruch aus dem Gefängnis.

One, 23.20 Uhr: "Mississippi Burning" (1988)
Siehe meine Empfehlung von Oktober 2015 für den Rassismus-Thriller mit Gene Hackman und Willem Dafoe.

Sonntag, 20. November:
Arte, 20.15 Uhr: "Was vom Tage übrig blieb" (1993)
James Ivorys gediegene, für acht OSCARs nominierte Adaption eines Romans von Kazuo Ishiguro erzählt in elegischen Bildern von dem Butler Stevens (Sir Anthony Hopkins), der in den 1930er Jahren loyal für einen mit den Nazis sympathisierenden Adligen arbeitet und so sehr in seinem Beruf aufgeht, daß er darob das Privatleben vernachlässigt und die Avancen der neuen Haushälterin (Emma Thompson) jahrelang abweist.

ARD, 0.05 Uhr: "Der Junge mit dem Fahrrad" (2011)
Free-TV-Premiere des mehrfach preisgekrönten Arthouse-Hits der belgischen Dardenne-Brüder über den 12-jährigen Cyril, der sich mit dem Fahrrad auf die Suche nach seinem Vater macht, der ihn angeblich nur vorübergehend im Kinderheim abgegeben hatte.

MDR, 1.20 Uhr: "Der Mann, der Stolz, die Rache" (1967)
Kurioserweise in Spanien spielender Italo-Western über einen Soldaten (Franco Nero), der aus Liebe zu einer schönen Zigeunerin (Tina Aumont aus "Fellinis Casanova") zum Gesetzlosen wird. Den Boß der Bande, der er sich anschließt, spielt Klaus Kinski.

Außerdem:
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (der erste und für mich beste Teil von Peter Jacksons "Hobbit"-Trilogie über Halbling Bilbo, der mit Zauberer Gandalf und einer Gruppe von Zwergen deren vom Drachen Smaug besetzte Heimat zurückerobern will; 20.15 Uhr bei RTL)
Die Tribute von Panem - Catching Fire (deutlich verbesserter zweiter Teil der dystopischen Young Adult-Reihe mit Jennifer Lawrence; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Snowpiercer (unkonventioneller, fast komplett in einem riesigen Zug spielender Arthouse-Endzeitfilm, der mit starker Besetzung - Chris Evans, Tilda Swinton, John Hurt, Ed Harris - eine wenig glaubwürdige, aber unterhaltsame und actionreiche gesellschaftskritische Geschichte erzählt; 23.00 Uhr bei Pro 7)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen