Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Mittwoch, 23. September 2015

Zum 1000. Beitrag: Die Lieblingsfilme des "Kinogängers"

Eigentlich bin ich kein "Feierbiest", wie es der niederländische Fußball-Trainer Louis van Gaal einmal ausdrückte. Selbst Geburtstage oder einen Uni-Abschluß "feiere" ich (in mehrfacher Hinsicht) ziemlich nüchtern und freue mich eher innerlich. Bei meinem Blog habe ich bislang folgerichtig sogar komplett darauf verzichtet, auf irgendwelche Jubiläen hinzuweisen. Doch der 1000. Beitrag, den ich innerhalb von gut dreieinhalb Jahren erreicht habe, ist dann doch ein bißchen besonders und sollte nicht komplett übergangen werden. Und deshalb habe ich mich entschieden, einfach mal eine Liste meiner absoluten Lieblingsfilme zusammenzustellen – in Verbindung mit einem Dank an alle Leser meiner zahlreichen Zeilen ...

Ich bewerte ja generell recht großzügig, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, daß ich mich bei Filmen nunmal in erster Linie unterhalten will und es deshalb kontraproduktiv finde, krampfhaft nach Mängeln Ausschau zu halten oder diese überzubewerten. Ich konzentriere mich auf das Positive, und im Zusammenspiel mit einer sorgfältigen Filmauswahl sorgt das dafür, daß ich zum Glück nur selten echte Verrisse schreiben muß (obwohl die durchaus auch Spaß machen können). Dennoch habe ich aber natürlich absolute Lieblingsfilme, die sich im Grunde genommen dadurch definieren, daß ich sie wieder und wieder und wieder ansehen will und kann, ohne ihrer jemals auch nur ansatzweise überdrüssig zu werden. Das ist nicht zu verwechseln mit einer Liste der meiner Meinung nach besten Filme aller Zeiten; natürlich gäbe es da einige Überschneidungen, aber zu meinen Lieblingsfilmen zähle ich eher wenig richtig schwere Stoffe (wie etwa Spielbergs "Schindlers Liste"). Eigentlich wollte ich hier nun eine Top10 meiner Lieblingsfilme zusammenstellen, aber ehrlich gesagt hatte ich mehr als genug Mühe, die Liste wenigstens auf 30 zu begrenzen (als letztes flog übrigens "Jurassic Park" raus), dazu fünf deutsche Lieblingsfilme. Natürlich sind diese Listen auch ein wenig im Wandel begriffen und von der Tagesform abhängig, sie sind also nicht definitiv. Und damit direkt zu den Top30, ohne interne Reihung, sondern chronologisch geordnet:

Internationale Filme:
Moderne Zeiten (1936, Regie: Charles Chaplin)
Die Nacht vor der Hochzeit (1940, George Cukor)
Die Spur des Falken (1941, John Huston)
Leben und Sterben des Colonel Blimp (1943, Michael Powell und Emeric Pressburger)
Lohn der Angst (1953, Henri-Georges Clouzot)
Das Fenster zum Hof (1954, Sir Alfred Hitchcock)
Die zwölf Geschworenen (1957, Sidney Lumet)
Manche mögen's heiß (1959, Billy Wilder)
Unternehmen Petticoat (1959, Blake Edwards)
Gesprengte Ketten (1963, John Sturges)
Der Pate, Teil (1972, Francis Ford Coppola)
Die letzte Nacht des Boris Gruschenko (1975, Woody Allen)
Das Omen (1976, Richard Donner)
The Fog – Nebel des Grauens (1980, John Carpenter)
Conan der Barbar (1982, John Milius) 
Es war einmal in Amerika (1984, Sergio Leone)
Aliens – Die Rückkehr (1986, James Cameron)
Der Club der toten Dichter (1989, Peter Weir)
The Big Lebowski (1989, Joel und Ethan Coen) 
Chungking Express (1994, Wong Kar-Wai)
L.A. Confidential (1997, Curtis Hanson)
Gladiator (2000, Sir Ridley Scott) 
Der Herr der Ringe (2001-2003, Sir Peter Jackson)
Moulin Rouge! (2001, Baz Luhrmann)
Infernal Affairs (2002, Andrew Lau und Alan Mak) 
Ring (2002, Gore Verbinski)
Lost in Translation (2003, Sofia Coppola)
Die Tiefseetaucher (2004, Wes Anderson)
V wie Vendetta (2005, James McTeigue) 
Brick (2005, Rian Johnson)

Beim Erstellen dieser Liste fällt mir übrigens wieder einmal auf, wie wichtig die Musik für einen rundum gelungenen Film ist. "Der Pate" (von Nino Rota), "Das Omen" (Jerry Goldsmith), "The Fog" (John Carpenter), "Es war einmal in Amerika" (Ennio Morricone), "Der Club der toten Dichter" (Maurice Jarre), "Chungking Express" ("California Dreamin'" in der Dauerschleife), "Gladiator" (Hans Zimmer) und "Moulin Rouge!" (Craig Armstrong) zählen zu meinen absoluten Lieblings-Soundtracks, Basil Poledouris' "Conan der Barbar" ist meiner Meinung nach sogar der beste Filmscore aller Zeiten. Damit zu Teil 2 meiner Lieblingsfilme:

Deutsche Filme:
M – Eine Stadt sucht einen Mörder (1931, Fritz Lang)
Wir Wunderkinder (1958, Kurt Hoffmann)
Aguirre, der Zorn Gottes (1972, Werner Herzog)
Der Himmel über Berlin (1987, Wim Wenders)
Das Leben der Anderen (2006, Florian Henckel von Donnersmarck)

So, vielleicht findet ja der ein oder andere in diesen Listen ein paar Anregungen für künftige Filmabende (oder ich selbst für weitere Klassiker-Rezensionen). Und jetzt habe ich wenigstens ein paar Jahre Zeit, um mir zu überlegen, wie ich meinen 2000. Blog-Beitrag gestalten werde ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen