Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 28. Februar 2015

Samstags-Update (9/2015)

Die einzige Änderung im deutschen Kinostartplan bis Ende April ist, daß die romantische Komödie "Taxi" mit Rosalie Thomass und Peter Dinklage ihren Startplatz Anfang April verloren hat; ein neuer wurde noch nicht festgesetzt:


Box Office-News:
In den deutschen Kinos bleibt "Fifty Shades of Grey" allen Verrissen zum Trotz ein echter Bringer: Nicht viel weniger als eine halbe Million Zuschauer wollen die Bestseller-Adaption in der dritten Woche sehen, was erneut zum ersten Platz reicht. Dabei kann sich die Konkurrenz sehen lassen, denn Clint Eastwood legt mit den bis zu 400.000 Zuschauern für seinen mit einem OSCAR ausgezeichneten "American Sniper" den zweitbesten Deutschland-Start seiner Karriere hin ("Perfect World" eröffnete 1994 mit etwas über 430.000). Den dritten Rang belegt die deutsche Komödie "Traumfrauen" mit ebenfalls starken 300.000 Besuchern. Etwas weiter hinten hält sich auch Til Schweigers "Honig im Kopf" mit rund 150.000 Zuschauern weiterhin hervorragend, damit erarbeitet er sich eine zweite Goldene Leinwand für 6 Millionen Besucher und avanciert zum erfolgreichsten 2014 in Deutschland gestarteten Film (womit er "Der Hobbit 3" ablöst). In etwa auf dem gleichen Niveau läuft der erste computeranimierte 3D-Film über die Abenteuer von Asterix und Obelix an, was durchaus als Enttäuschung gewertet werden kann. Immerhin wurde "Asterix im Land der Götter" in seiner Heimat Frankreich zum erfolgreichsten Asterix-Trickfilm überhaupt – in Deutschland (wo die alten Zeichentrickfilme besonders populär sind) ist es dagegen einer der schwächsten. OSCAR-Gewinner "Birdman" kann übrigens sein Vorwochenergebnis fast verdoppeln und liegt mit etwa 60.000 Zuschauern auf einem Niveau mit dem dritten größeren Neustart der Woche, der französischen Tragikomödie "Heute bin ich Samba" von den "Ziemlich beste Freunde"-Machern.
Während sich in Deutschland die Kinobetreiber derzeit also wahrlich nicht über eine zu geringe Kundenzahl beschweren können, sieht es in den USA deutlich mauer aus. (Ex-)Superstar Will Smith erobert in seiner neuen romantischen Komödie "Focus" zwar nicht nur das Herz der schönen Australierin Margot Robbie, sondern erklimmt damit auch die Chartsspitze – etwa $20 Mio. sind aber ein Startergebnis, das am unteren Ende der Erwartungen liegt. Ähnlich sieht es mit dem zweiten Neustart aus, denn der Horrorfilm "The Lazarus Effect" mit Olivia Wilde zielt auf ziemlich genau $10 Mio. ab und kämpft damit gegen "Kingsman" und "Fifty Shades of Grey" um Platz 2. In Deutschland kommt "Focus" bereits am kommenden Donnerstag in die Kinos, "The Lazarus Effect" hat noch keinen Starttermin.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen