Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 2. August 2014

Samstags-Update (31/2014)

In dieser Woche gibt es etliche Veränderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende Oktober, so sind im Oktober etwa der US-Thriller "Nightcrawler" mit Jake Gyllenhaal, die deutsche Tragikomödie "Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuß" mit Benno Fürmann und der Baseball-Film "Million Dollar Arm" mit Jon Hamm neu vertreten. Ihre Startplätze verloren haben dagegen die französische Komödie "Jacky im Königreich der Frauen" und die US-Komödie "Search Party", außerdem gab es auch noch ein paar kleinere Verschiebungen:


Box Office-News:
Die Story des Wochenendes ist (nicht wirklich überraschend) der US-Start des neuen Marvel-Weltraumabenteuers "Guardians of the Galaxy". Angefeuert durch glänzende Kritiken und eine bestechende Marketing-Kampagne werden sich die unwahrscheinlichen Galaxie-Wächter aber sowas von problemlos den August-Startrekord holen. Den hielt bislang und bereits seit 2007 "Das Bourne Ultimatum" mit $69,2 Mio. – "Guardians of the Galaxy" steuert auf mindestens $90 Mio. zu! Auch wenn es sehr viele gute Gründe für diesen sensationellen Erfolg des ersten komplett "neuen" Marvel-Films seit dem ersten "Captain America" im Jahr 2011 gibt, ist das ein erstaunliches Ergebnis. Immerhin handelt es sich nicht nur nicht um eine Fortsetzung, sondern auch noch um die erste Realverfilmung einer selbst im englischsprachigen Raum nicht zu den bekanntesten oder beliebtesten Superhelden zählenden Truppe; die das Big Bugdet-Debüt des eigentlichen B-Movie-Regisseurs James Gunn ("Super") darstellt; und zu deren Protagonisten ein sprechender Waschbär und ein Baumwesen zählen! Gerade letzteres könnte allerdings sogar zu den Erfolgsfaktoren zählen, denn so wie es aussieht, funktioniert "Guardians of the Galaxy" in den USA als Familienevent á la "Star Wars", zu dem auch scharenweise Eltern mit ihren Kindern kommen. Mal sehen, ob die Guardians auch im Rest der Welt und besonders dem abseits der "Iron Man"-Trilogie immer noch relativ Marvel-resistenten Deutschland so gut ankommen werden. Der zweite US-Neustart "Get On Up" kann da natürlich bei weitem nicht mithalten, doch das James Brown-Biopic startet mit rund $15 Mio. im Rahmen der Erwartungen und sollte angesichts positiver Kritiken ein recht langes Kinoleben vor sich haben. Knapp davor dürfte sich Scarlett Johansson als "Lucy" den zweiten Platz der Charts sichern. Die "Guardians of the Galaxy" werden die deutschen Kinos ab dem 28. August erobern, "Get On Up" folgt am 9. Oktober.
Doch auch ohne Weltraum-Söldner ist in den deutschen Kinos ebenfalls einiges los. Einen hervorragenden Start feiert an diesem Wochenende die Actionkomödie "22 Jump Street", die mit mindestens 400.000 Zuschauern bereits das Gesamtergebnis des sehr unterhaltsamen Vorgängers (gut 350.000 Besucher) übertreffen wird. Dahinter rangeln "Drachenzähmen leicht gemacht 2" und "Transformers 4" mit jeweils rund einer Viertelmillion Zuschauern um Platz 2, während der französische Blockbuster "Monsieur Claude und seine Töchter" auch hierzulande gut anzukommen scheint und nach dem bereits starken Start in der Vorwoche sein Ergebnis in etwa halten sollte (die Previews nicht mitgerechnet). Sogar noch knapp davor könnte sich der zweite Neustart der Woche einreihen: Wie "22 Jump Street" startet auch "The Purge: Anarchy" viel stärker als sein Vorgänger (etwa 80.000 Besucher).

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen