Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 22. Oktober 2012

Neues aus Hollywood (42/2012)

In medias res:

- Nachdem der britische Drehbuch-Autor und Regisseur Paul Haggis für sein (allerdings nicht unumstrittenes) Episodendrama "L.A. Crash" im Jahr 2005 mit OSCARs für den Besten Film und für das Beste Drehbuch ausgezeichnet wurde, versucht er sich nun erneut an einem Werk mit episodischer Struktur. Während bei "L.A. Crash" jedoch Rassismus und Vorurteile im Mittelpunkt standen, soll sich "The Third Person" mit Beziehungen in ihren verschiedenen Entwicklungsphasen befassen. Es gibt drei Erzählstränge, die in Paris, New York und Rom spielen und in klassischer Episodenfilmmanier auf subtile Art und Weise miteinander verbunden sind. Die illustre Besetzungsliste umfaßt die OSCAR-Gewinner Adrien Brody ("Der Pianist", "Midnight in Paris") und Kim Basinger ("L.A. Confidential") sowie Liam Neeson ("The Grey – Unter Wölfen", "Zorn der Titanen"), Mila Kunis ("Black Swan", "Ted"), James Franco ("127 Hours", "Date Night"), Maria Bello ("A History of Violence", "The Cooler"), Casey Affleck ("Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford", "Gone Baby Gone") und Olivia Wilde ("TRON: Legacy", TV-Serie "Dr. House"). Außerdem sind die israelische Darstellerin Moran Atias aus der TV-Serienadaption von "L.A. Crash" und der Italiener Riccardo Scamarcio ("To Rome with Love") mit von der Partie. Die Dreharbeiten für "The Third Person" begannen letzten Mittwoch in Rom, was einen US-Kinostart Ende 2013 und damit passend zum OSCAR-Rennen 2014 vermuten läßt.

- Diane Kruger (ehemals Diane Heidkrüger) ist bereits seit einigen Jahren die international erfolgreichste deutsche Schauspielerin und konnte in Blockbustern wie Wolfgang Petersens "Troja", Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" oder Jon Turteltaubs "Das Vermächtnis der Tempelritter" Hauptrollenerfahrung sammeln. Nachdem sie dieses Jahr gute Kritiken für ihre Darstellung der Marie Antoinette in dem französischen Historienfilm "Leb wohl, meine Königin!" erhielt, wird sie 2013 für die romantische Komödie "5 to 7" vor der Kamera stehen. In dem Film von Victor Levin, der vor allem als Produzent und Autor der Erfolgsserie "Mad Men" bekannt ist und hier ebenfalls das Drehbuch verantwortet, geht es um einen jungen Schriftsteller (Anton Yelchin, "Star Trek", "Terminator: Die Erlösung"), der eines beachtlichen Altersunterschiedes zum Trotz eine Affäre mit der von Kruger verkörperten Ehefrau eines französischen Diplomaten beginnt. Start der Dreharbeiten zu "5 to 7" in New York soll im Februar 2013 sein, ein konkreter Kino-Starttermin ist noch nicht absehbar.

- Vor einigen Wochen berichtete ich bereits über den Polit-Thriller "Reykjavik", in dem Michael Douglas den US-Präsidenten Ronald Reagan spielen sollte ("Neues aus Hollywood (35/2012)"). Zwischenzeitlich ist seine Mitwirkung perfekt und auch der damals wie Douglas noch in Verhandlungen stehende britische Regisseur Mike Newell hat seinen Vertrag unterschrieben. Neu hinzugekommen ist nun OSCAR-Gewinner Christoph Waltz ("Inglourious Basterds", "Die drei Musketiere"), der die zweite Hauptrolle des russischen Präsidenten Michail Gorbatschow übernimmt, der 1986 in der isländischen Hauptstadt unerwartete Friedensverhandlungen mit der US-Delegation um Reagan führte. Als Termin für den Drehstart in Island und den Babelsberger Filmstudios wird weiterhin März 2013 avisiert, womit es für einen Kinostart Ende des gleichen Jahres und damit rechtzeitig zur Awards Season 2013/2014 eng werden könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen