Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 28. Mai 2012

Neues aus Hollywood (21/2012)

Drei interessante Filmnews aus der vergangenen Woche, die übrigens mit dem Gewinn der Goldenen Palme bei den Filmfestspielen von Cannes durch Michael Hanekes neues Drama "Liebe" abgeschlossen wurde:

- Der französische Star-Regisseur Luc Besson ("Das fünfte Element", "Leon – Der Profi"), der seit Jahren vor allem als Produzent und Drehbuch-Autor tätig ist, tut sich für seine neue Regiearbeit mit keinem geringeren als Altstar Robert DeNiro zusammen. In "Malavita", einem schwarzhumorigen Action-Thriller, wird DeNiro das Oberhaupt der Mafia-Familie Manzoni verkörpern, die komplett ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen wird. Doch der Neustart in der Normandie, wo sich die Familienmitglieder möglichst unauffällig verhalten und in die Nachbarschaft einfügen sollten, fällt den Manzonis nicht so leicht. Kurioses Detail am Rande: "Malavita" wird die Verfilmung eines Romans von Tonino Benacquista sein, das im Englischen "Badfellas" heißt – passend, daß "Goodfellas"-Hauptdarsteller DeNiro involviert ist ... Die Drehbuch-Adaption übernimmt Besson selbst. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen, der Kinostart ist für 2013 vorgesehen.

- "Nymphomaniac" lautet der Titel des neuesten Werks des dänischen Regisseurs Lars von Trier ("Melancholia", "Dogville"). Charlotte Gainsbourg, die bereits die weibliche Hauptrolle in von Triers "Antichrist" und eine wichtige Nebenrolle in "Melancholia" spielte, wird die zentrale Figur der selbsternannten Nymphomanin Joe übernehmen. Der Film wird sich ihrer Geschichte von ihrer Geburt an widmen bis zu dem Zeitpunkt, als sie im Alter von 50 Jahren von einem Mann namens Seligman (Stellan Skarsgård) übel zusammengeschlagen auf der Straße gefunden wird. Seligman nimmt sich Joes an und während er sie gesundpflegt, erzählt sie ihm ihre ereignis- und sexreiche Lebensgeschichte. Diese Geschichte soll in zwei Filmen erzählt werden, von denen der erste Joes Kindheit und der zweite ihr Erwachsenenleben behandeln soll. Angeblich will von Trier die Filme zudem sowohl in einer "normalen" Version drehen als auch in einer pornografischen Variante samt Hardcore-Szenen. Aber wer von Triers eigentümlichen Sinn für Humor kennt, der wird das erst glauben, wenn er das Resultat im Kino sieht ... Die Produktion soll diesen Sommer in Deutschland beginnen, als Kinostart wird Mitte 2013 angepeilt.

- Peter Bogdanovich war in den 1970er Jahren einer der erfolgreichsten Regisseure des sogenannten "New Hollywood", das die Filmbranche mit seiner Abkehr vom früheren Hochglanzkino zugunsten härterer, grimmigerer und pessimistischerer Filme revolutionierte (z.B. "Bonnie und Clyde", "Chinatown", "Taxi Driver"). Bogdanovich steuerte dazu so unterschiedliche Filme wie das Coming-of-age-Drama "Die letzte Vorstellung", die Komödie "Is' was, Doc?" mit Barbra Streisand und die Tragikomödie "Paper Moon" bei. Nachdem er an diese frühen Höhepunkte qualitativ und kommerziell nie mehr richtig anknüpfen konnte, konzentrierte er sich vor allem ab den 1990er Jahren auf das TV-Geschäft, in dem er sowohl als Regisseur von Filmen und Serien als auch als Schauspieler (z.B. in einer wiederkehrenden Gastrolle bei "Die Sopranos") gut beschäftigt war und ist. Nun wird er jedoch seinen ersten Kinofilm seit über zehn Jahren drehen, bei dem er sich auch noch erstmals seit 1990 als Drehbuch-Autor betätigte: In der Komödie "Squirrels to the Nuts" geht es um eine junge New Yorker Prostituierte (Brie Larsen, "21 Jump Street", TV-Serie "Taras Welten"), die nach einem Schäferstündchen mit einem Broadway-Regisseur (Owen Wilson) mit dessen Hilfe Karriere als Schauspielerin macht. Weiterhin wird Olivia Wilde ("Tron Legacy", "Dr. House") eine Psychiaterin spielen und Jason Schwartzman ("Marie Antoinette", "Moonrise Kingdom") ist ebenfalls im Gespräch für eine nicht näher benannte Rolle. Als Produzenten fungieren Wes Anderson ("Die Royal Tenenbaums", "Moonrise Kingdom") und Noah Baumbach ("Der Tintenfisch und der Wal"), deren Humorgeschmack auf jeden Fall mit Bogdanovichs kompatibel sein sollte. Der Drehstart ist für diesen Herbst geplant.
Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen