Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Sonntag, 22. Juli 2018

TV-Tips für die Woche 30/2018

Montag, 23. Juli:
Arte, 20.15 Uhr: "Ipcress - Streng geheim" (1965)
In dem britischen Agentenklassiker glänzt Sir Michael Caine als - ein Gegenentwurf zu James Bond - unglamouröser, hemdsärmeliger Geheimagent Harry Palmer, der während des Kalten Krieges mit dem Schutz eines Atomphysikers betraut wird, dessen Entführung befürchtet wird. Die Rolle brachte Caine (gemeinsam mit dem ein Jahr zuvor erschienen Kriegsfilm "Zulu") den Durchbruch und zog zwei schnelle Kinofortsetzungen sowie 30 Jahre später noch zwei TV-Sequels nach sich. "Ipcress" ist aber der beste Film der Reihe.

ARD, 20.15 Uhr: "Frühstück bei Monsieur Henri" (2015)
Free-TV-Premiere der französischen Komödie über den alten Grantler Henri (Claude Brasseur aus den "La Boum"-Filmen), der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr alleine leben sollte und deshalb widerwillig die Studentin Constance (Noémie Schmidt) als Untermieterin aufnimmt. Dabei hat er allerdings einen Hintergedanken: Er hofft, daß sich sein Sohn in die attraktive Constance verguckt und er so seine ungeliebte Schwiegertochter los wird ...

Dienstag, 24. Juli:
ARD, 22.45 Uhr: "Tschick" (2016)
Free-TV-Premiere von Fatih Akins erfolgreicher Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Wolfgang Herrndorf. In dem Jugend-Road-Movie geht es um den 14 Jahre alten Maik (Tristan Göbel), Sohn reicher, ihn aber vernachlässigender Eltern, der sich in den Sommerferien mit dem gleichaltrigen russischstämmigen Herumtreiber Tschick (Anand Batbileg) anfreundet - und gemeinsam machen sie sich auf eine Reise durch Ostdeutschland ...

Mittwoch, 25. Juli:
Arte, 15.25 Uhr: "Taxi nach Tobruk" (1960)
Ein gelungener französischer Anti-Kriegsfilm über einige französische Soldaten (darunter Lino Ventura und Charles Aznavour), die während des Zweiten Weltkrieges in der libyschen Wüste verloren gehen und sich ausgerechnet mit einem deutschen Offizier (Hardy Krüger, "Der Flug des Phoenix") zusammentun müssen, um zu überleben.

Donnerstag, 26. Juli:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Cassandras Traum" (2007)
Das schwarzhumorige und recht düstere, in London spielende Krimidrama zählt sicher nicht zu Woody Allens besten Filmen, ist für Fans des Altmeisters aber locker einen Blick wert. Ewan McGregor und Colin Farrell spielen die Brüder Ian und Terry, die sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlagen. Als sich Ian in eine Schauspielerin verliebt und Terry viel Geld beim Pokern verliert, bitten die Brüder ihren reichen Onkel (Tom Wilkinson) um Unterstützung. Der sagt zu, aber nur unter einer Bedingung: Sie sollen seinen unbequemen Geschäftspartner um die Ecke bringen!

Freitag, 27. Juli:
3sat, 22.25 Uhr und 23.55 Uhr: "Dr. Seltsam oder Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" (1964) und "Die Rechnung ging nicht auf" (1956)
Stanley Kubrick hat fast nur Meisterwerke gedreht, darunter "Uhrwerk Orange", "Wege zum Ruhm" oder "2001 - Odyssee im Weltraum". Angesichts dessen ist es sehr schwierig, einen persönlichen Favoriten zu erwählen. Meiner wäre wohl "Uhrwerk Orange", doch die bitterböse Kriegssatire "Dr. Seltsam" folgt dicht dahinter. Den titelgebenden Wissenschaftler wie auch den US-Präsidenten und einen hohen Offizier spielt der geniale britische Comedy-Experte Peter Sellers, was wenig überraschend zu den vielen Highlights des Films zählt. Darin geht es um den durchgedrehten General Ripper (Sterling Hayden), der einen Atomkrieg mit der Sowjetunion starten will. Eigentlich sollte das ein hoher Offizier allein kaum schaffen, doch wie der Präsident und die Militärs mit zunehmendem Entsetzen feststellen müssen, hat Ripper das System überlistet, indem er *Trommelwirbel*: seine Befugnisse überschritten hat ... Direkt im Anschluß zeigt 3sat Kubricks dritten Spielfilm "Die Rechnung ging nicht auf" - der atmosphärische Film noir mit Sterling Hayden über einen raffinierten Raubzug brachte Kubrick erstmals größere Aufmerksamkeit ein.

Außerdem:
Mission: Impossible - Phantom Protokoll (der ungemein unterhaltsame vierte Teil der Action-Spionage-Reihe mit Tom Cruise; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Resident Evil: Retribution (Milla Jovovichs fünfter Einsatz als Zombiejägerin beginnt stark, läßt dann aber auch stark nach; 22.55 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 28. Juli:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Frost/Nixon" (2008)
Fünf OSCAR-Nominierungen gab es für Ron Howards Polit-Kammerspiel über das reale, über vier Sendungen verteilte TV-Interview des britischen Journalisten David Frost (Michael Sheen) mit dem zurückgetretenen US-Präsidenten Richard Nixon (Frank Langella) im Jahr 1977, das zu einem regelrechten Psychoduell ausartet.

Außerdem:
Zorn der Titanen (bessere, aber trotz Starbesetzung immer noch nur mittelmäßige Fortsetzung des auf die griechische Sagenwelt zurückgreifenden Fantasy-Spektakels "Kampf der Titanen"; 20.15 Uhr bei VOX)
Hannibal Rising (die mäßig unterhaltsame Vorgeschichte des "Das Schweigen der Lämmer"-Kannibalen Hannibal Lecter; 0.05 Uhr bei SAT. 1)

Sonntag, 29. Juli:
Arte, 22.05 Uhr: "Saturday Night Fever" (1977)
Jener Film, der John Travolta wie auch die Bee Gees zu Weltstars machte und den jahrelang anhaltenden Disco-Trend begründete (zum Leidwesen mancher, zur Freude anderer). Travolta spielt den jungen Italoamerikaner Tony, der in New York aus dem grauen Arbeiterklasse-Alltag ausbricht, indem er am Wochenende zum "König der Tanzfläche" wird. Cineastisch betrachtet ist der hierzulande auch als "Nur Samstag Nacht" bekannte Film wahrlich kein Meilenstein, aber Travoltas ikonische Tanz-Moves und die (wie gesagt: je nach Geschmack) zum Mittanzen animierenden Bee Gees-Klassiker wie "Stayin' Alive", "You Should Be Dancing", "Jive Talkin'" oder "Night Fever" machen bis heute richtig Laune!

Außerdem:
Spotlight (Free-TV-Premiere des mit zwei OSCARs ausgezeichneten Journalismus-Thrillers mit Michael Keaton, Rachel McAdams und Mark Ruffalo; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Creed - Rocky's Legacy (Free-TV-Premiere der soliden, OSCAR-nominierten späten "Rocky"-Fortsetzung, in der Sly Stallone nun als Trainer agiert; 20.15 Uhr bei RTL)
Inception (Christopher Nolans revolutionärer, mit vier OSCARs ausgezeichneter Traumwelten-Thriller mit Leo DiCaprio - derzeit auf Platz 14 in den IMDb Top 250; 22.50 Uhr bei RTL II)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen