Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 18. September 2017

TV-Tips für die Woche 38/2017

Montag, 18. September:
Arte, 20.15 Uhr: "Der Wildeste unter Tausend" (1963)
Paul Newman spielt in dem siebenfach OSCAR-nominierten Spätwesterndrama von Martin Ritt ("Der Spion, der aus der Kälte kam") den ehrgeizigen und charismatischen, aber egoistischen Cowboy Hud, der immer wieder mit seinem stets moralisch agierenden Rancher-Vater (Melvyn Douglas) aneinandergerät. Während Hud davon träumt, Öl zu finden und reich zu werden, treibt er mit seinem rücksichtslosen Verhalten alle, die ihm etwas bedeuten, von sich weg ...

WDR, 0.05 Uhr: "Ich seh, Ich seh" (2014)
Free-TV-Premiere des preisgekrönten österreichischen Arthouse-Psycho-Horrorthrillers, in dem die zehnjährigen Zwillinge Lukas und Elias ihre Mutter nicht mehr wiedererkennen, nachdem sie von einer kosmetischen Gesichts-OP zurückkehrt. Um zu testen, ob sie wirklich ihre Mutter ist, stellen sie sie auf die Probe ...

Kabel Eins, 2.20 Uhr: "Das tödliche Wespennest" (2002)
Zugegeben, die Prämisse des ziemlich brutalen französischen Actionthrillers ist unglaubwürdig, aber sie sorgt für Nonstop-Hochspannung: Ein albanischer Mafiaboß soll von einer französisch-deutschen Polizeitruppe zu seinem Prozeß nach Straßburg gebracht werden - doch dessen Leute überfallen den nächtlichen Transport, sodaß sich die Überlebenden in dem Panzerwagen mit ihrem Gefangenen nur mit Mühe in einen nahegelegenen Industriekomplex retten können. Der wird zufällig gerade von einigen Kleinkriminellen ausgeraubt, die sich widerwillig mit den Cops zusammentun müssen, um sich gegen die schwerbewaffneten Angreifer zu wehren, die natürlich immer noch ihren Boß befreien wollen!

Dienstag, 19. September:
Arte, 20.15 Uhr: "Vietnam (1/9)" (2017)
Wenige Tage nach der US-Premiere zeigt Arte die deutsche TV-Premiere der umfangreichen Dokumentarreihe des zweifach OSCAR-nominierten Ken Burns über den Vietnam-Krieg samt Vor- und Nachwehen. In den USA dauert das satte 18 Stunden, für den Rest der Welt wurde eine "nur" etwa halb so lange internationale Schnittfassung gefertigt. Die zeigt Arte innerhalb von drei Tagen, wobei jeweils drei einstündige Episoden am Stück gezeigt werden.

Tele 5, 22.10 Uhr: "Bug - Tödliche Brut" (2006)
Eine gelungene Mischung aus Psychothriller und Horrorfilm von Regieveteran William Friedkin ("French Connection") über den Golfkriegs-Veteranen Peter (Michael Shannon), der überzeugt ist, von Insekten infiziert zu sein. Das ist nicht allzu hilfreich für seine aufblühende Romanze mit der geschiedenen Agnes (Ashley Judd) ...


Mittwoch, 20. September:
Arte, 13.50 Uhr: "100.000 Dollar in der Sonne" (1964)
In der sehr amüsanten Abenteuerkomödie von Henri Verneuil ("Der Clan der Sizilianer") stiehlt der junge Rocco (Jean-Paul Belmondo) in Nordafrika mit seiner Freundin einen Truck voller Schmuggelware, um sie teuer zu verkaufen. Der Besitzer des Lastwagens (Gert Fröbe) schickt ihnen zwei hartgesottene Männer (Lino Ventura und Reginald Kernan) hinterher, woraufhin eine hartnäckige Verfolgungsjagd durch die Wüste entbrennt. Ein bißchen wirkt der Film wie eine humorvolle Variante von Clouzots Meisterwerk "Lohn der Angst" (mit Ventura in der Hauptrolle) und wenngleich er dessen Klasse nicht erreicht, bietet er doch sehr gute Unterhaltung.

Donnerstag, 21. September:
Kabel Eins, 20.15 Uhr (um eineinhalb Minuten gekürzt, ungeschnittene Nachtwiederholung um 2.40 Uhr): "Last Samurai" (2003)
Siehe meine Empfehlung von Pfingsten 2016 für Ed Zwicks Abenteuerfilm mit Tom Cruise.

Außerdem:
Burn After Reading (witzige Spionagekomödie von den Coen-Brüdern mit George Clooney, Brad Pitt und Tilda Swinton)

Freitag, 22. September:
Kabel1Doku, 20.15 Uhr "Silverado" (1985)
Ein ziemlich klassischer Western von "Star Wars"-Autor Lawrence Kasdan, in dem es eine vom Zufall zusammengewürfelte Truppe von vier Revolverhelden (gespielt von Kevin Kline, Kevin Costner, Scott Glenn und Danny Glover) mit einem skrupellosen Viehzüchter (Ray Baker) und dem korrupten Sheriff (Brian Dennehy) aufnimmt.

Anixe, 20.15 Uhr: "Copenhagen" (2014)
Free-TV-Premiere des preisgekrönten kanadisch-amerikanisch-dänischen Coming of Age-Films über den noch recht unreifen Endzwanziger William (Gethin Anthony aus der TV-Serie "Game of Thrones"), der auf einem Roadtrip durch Europa in Kopenhagen landet, der Geburtsstadt seines Vaters. In dem Hotel, in dem er wohnt, freundet er sich mit der erst 14-jährigen, aber für ihr Alter erwachsen wirkenden Praktikantin Effy (Frederikke Dahl Hansen) an - und bemerkt zu seinem eigenen Schrecken, wie er sich in sie zu verlieben beginnt ...

ZDF, 2.10 Uhr: "Charade" (1963)
In Stanley Donens exzellenter, ziemlich verwickelter Krimikomödie bezaubert Audrey Hepburn wie gewohnt, diesmal als Amerikanerin Reggie im Skiurlaub in Frankreich, wo sie beschließt, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen. Mit diesem Entschluß kommt sie allerdings etwas spät, denn als sie in ihre Wohnung zurückkehrt, ist diese leergeräumt - wenig später erfährt sie von der Polizei, daß ihr Ehemann ermordet wurde, als er Paris verlassen wollte! Dann tauchen verschiedene zwielichtige Gestalten auf, die Geld von ihr verlangen, das ihnen angeblich aus einem Diebstahl während des Zweiten Weltkrieges gemeinsam mit dem Verstorbenen zusteht. Während ein CIA-Mann (Walter Matthau) nicht wirklich hilfreich ist, steht ihr zumindest der charismatische Peter (Cary Grant) zur Seite ...

Außerdem:
Mission: Impossible III (der solide dritte Teil der Actionreihe mit Tom Cruise überzeugt vor allem mit Philip Seymour Hoffman als Bösewicht; 22.35 Uhr bei Pro 7)

Samstag, 23. September:
Servus TV, 20.15 Uhr: "The Fighter" (2010)
Ein relativ unkonventionelles Boxer-Biopic von David O. Russell ("Silver Linings"), das sich nicht nur dem hindernisreichen sportlichen Karriereweg des irisch-amerikanischen Kämpfers Micky Ward (Mark Wahlberg) widmet, sondern auch den schwierigen Lebensbedigungen seiner aus der Arbeiterklasse stammenden Familie - zumal sein älterer Bruder Dicky (Christian Bale), einst selbst ein guter Boxer, mit Drogenproblemen zu kämpfen hat. Bale und Melissa Leo (die die Mutter der Brüder spielt) erhielten für ihre starken Leistungen OSCARs, dazu gab es fünf weitere Nominierungen.

Pro 7, 3.35 Uhr: "Rescue Dawn" (2006)
In den letzten Jahren hat die deutsche Regielegende Werner Herzog ("Fitzcarraldo", "Aguirre, der Zorn Gottes") eigentlich nur noch mit vielgelobten Dokumentarfilmen ("Grizzly Man", "Tod in Texas") für Furore gesorgt, wohingegen die fiktionalen Werke von Kritik und Publikum mäßig angenommen wurden ("Bad Lieutenant", "Königin der Wüste", "Salt and Fire"). Als sein bislang letzter richtig guter Spielfilm gilt deswegen "Rescue Dawn", ein Kriegsgefangnendrama, das passenderweise auf seinem eigenen, Emmy-nominierten Dokumentarfilm "Flucht aus Laos" aus dem Jahr 1997 basiert. Darin erzählt wird die wahre Geschichte des Deutsch-Amerikaners Dieter Dengler (in "Rescue Dawn" verkörpert von Christian Bale), der als US-Kampfpilot im Vietnam-Krieg abgeschossen wird und in Kriegsgefangenschaft gerät. Mit weiteren Gefangen (gespielt u.a. von Steve Zahn und Jeremy Davies) wagt er die aussichtslos erscheinende Flucht durch den lebensfeindlichen Dschungel.

Außerdem:
Robot & Frank (warmherzige Tragikomödie mit einem tollen Frank Langella, der in der nahen Zukunft als gealterter Ex-Fassadenkletterer noch einen letzten Coup landen will - mit der Hilfe eines humanoiden Roboters, der eigentlich nur seine Gesundheit überwachen soll ...; 20.15 Uhr bei One)
Taffe Mädels (eine ziemlich derbe, aber witzige Actionkomödie mit Sandra Bullock und Melissa McCarthy als ungleichen Ermittlerinnen; 20.15 Uhr bei SAT. 1)
No Country for Old Men (die grimmige Cormac McCarthy-Verfilmung der Coen-Brüder gewann vier OSCARs; 22.20 Uhr bei Servus TV)
Dallas Buyers Club (mit drei OSCARs prämiertes und trotz der Thematik sehr unterhaltsames AIDS-Drama mit Matthew McConaughey und Jared Leto; 23.05 Uhr bei One)

Sonntag, 24. September:
Arte, 20.15 Uhr: "Traum meines Lebens" (1955)
Katharine Hepburn erhielt eine OSCAR-Nominierung für ihre Hauptrolle in David Leans ("Doktor Schiwago", "Lawrence von Arabien") romantischem Drama, das für Leans Verhältnisse sehr intim wirkt (wohl, weil es auf einem Theaterstück basiert). Hepburn spielt Jane, eine nicht mehr ganz junge, alleinstehende Amerikanerin, die eine lange geplante Reise nach Venedig antritt, dort aber latent genervt ist von den ganzen verliebten Pärchen. Dann macht ihr der charmante Antiquitätenhändler Renato (Rossano Brazzi) Avancen ...

Tele 5, 22.35 Uhr: "Tanz der Teufel" (1981)
Ein knappes Jahr nach der kaum mehr erwarteten Aufhebung der Indizierung des im Original "The Evil Dead" betitelten Films zeigt Tele 5 Sam Raimis kultiges Debüt als deutsche Free-TV-Premiere. Bruce Campbell bekommt es in dem innovativen Low Budget-Horrorfilm als Teil einer fünfköpfigen Freundesgruppe auf einem Ausflug in eine abgelegene Hütte im Wald mit einer furchterregenden dämonischen Macht zu tun ...

Außerdem:
Jupiter Ascending (Free-TV-Premiere des bildgewaltigen, inhaltlich allerdings nur mittelmäßigen SciFi-Epos von den Wachowskis, mit Channing Tatum und Mila Kunis in den Hauptrollen; um 20.15 Uhr bei Pro 7)
Magic in the Moonlight (Free-TV-Premiere der mediokren romantischen Komödie von Woody Allen, in der der Showmagier Colin Firth und das Medium Emma Stone sich in den 1920er Jahren zuerst fetzen und dann ineinander verlieben; 20.15 Uhr bei Sixx)
Fast verheiratet (solide romantische Komödie mit Emily Blunt und Jason Segel, die eine relativ originelle Geschichte erzählt - das allerdings etwas zu langatmig; 20.15 Uhr bei RTL II)
An Education (tolle Coming of Age-Tragikomödie nach einem Drehbuch von Nick Hornby, in der Carey Mulligan als Heranwachsende glänzt, die sich in einen älteren Charmeur verliebt; 22.15 Uhr bei Sixx)
50/50 - Freunde fürs (Über)Leben (warmherzige Krebs-Tragikomödie mit Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen und Anna Kendrick; 1.10 Uhr in der ARD)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen