Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 24. Dezember 2016

Samstags-Update (51/2016)

In der Weihnachtswoche gab es wie erwartet keine Änderungen am deutschen Kinostartplan bis Ende Februar 2017:


Box Office-News:
"Rogue One: A Star Wars Story" bleibt über die Feiertage deutlich an der Spitze der deutschen Kinocharts, rund eine halbe Million Zuschauer sollten am zweiten Wochenende gezählt werden. Um die Plätze 2 und 3 rangeln mit Disney-Neustart "Vaiana" und der tierischen Castingshow "Sing" zwei 3D-Animationsfilme, die jeweils auf ungefähr 200.000 Besucher kommen sollten - angesichts der Feiertage sind jedoch bei allen Filmen größere Abweichungen von den frühen Hochrechnungen möglich! Robert Zemeckis' altmodische Kriegsromanze "Allied" mit Brad Pitt floppt mit vermutlich nicht einmal 50.000 Kinogängern auf Platz 6 oder 7, noch etwas dahinter findet sich mit Tom Fords ungewöhnlichem Thriller "Nocturnal Animals" am Ende der Top 10 ein weiterer Neustart ein - für diesen nischigen Arthouse-Film mit Jake Gyllenhaal und Amy Adams ist das aber ein ordentlicher Einstand.
In den USA verteidigt "Rogue One" ebenfalls locker die Spitze mit einem sehr starken zweiten Wochenende von wohl mehr als $105 Mio. an vier Tagen (den Zweiten Weihnachtsfeiertag am Montag also mitgerechnet). Platz 2 geht an den in den USA relativ spät angelaufenen "Sing", der auf $55 Mio. an vier Tagen abzielt und etwa $75 Mio. seit dem Start am Mittwoch. Ebenfalls am Mittwoch in die Kinos kamen die SciFi-Romanze "Passengers" mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt und die Computerspielverfilmung "Assassin's Creed" mit Michael Fassbender und Marion Cotillard - beide haben allerdings ziemlich miese Kritiken im Rücken, die sich offenbar auch auf die Zuschauerzahlen auswirken. Jedenfalls vermelden die beiden nicht gerade billigen Filme (die jeweils mehr als $100 Mio. kosteten) enttäuschende Zahlen: Für "Passengers" wird es mit knapp $20 Mio. zumindest noch für Platz 3 am 4-Tage-Wochenende reichen (gut $25 Mio. seit Mittwoch), "Assassin's Creed" dürfte mit unter $15 Mio. am Wochenende (gut $20 Mio. seit Mittwoch) nur Rang 5 belegen, knapp hinter der erst am Freitag gestarteten Komödie "Why Him?" mit Bryan Cranston und James Franco. Berücksichtigen muß man bei den sehr verhaltenen Startzahlen aber, daß in den USA noch stärker als in Europa die Zeit "zwischen den Jahren" für exorbitante Kinoeinnahmen sorgt - die meisten Filme, die zu oder unmittelbar vor Weihnachten anlaufen, werden am Ende das fünf- bis sechsfache der Startzahlen erreichen, manche gar noch mehr. Von daher ist zumindest für "Passengers" selbst die $100 Mio.-Marke nicht unbedingt außer Reichweite ... In Deutschland kommt "Assassin's Creed" bereits am Dienstag in die Kinos, "Passengers" folgt am 5. Januar und "Why Him?" am 12. Januar.

Quellen:
Deadline Hollywood

Nachtrag: Oops, ganz vergessen: Frohe und vor allem friedliche Weihnachten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen