Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 10. September 2016

Samstags-Update (36/2015)

Neu im deutschen Kinostartplan bis Ende Oktober ist das tunesische Drama "Kaum öffne ich die Augen", ansonsten hat sich kaum etwas getan:


Box Office-News:
Vermutlich ein letztes Mal leiden die deutschen Kinos unter dem Sommerwetter, zumindest sorgen aber zwei Neustarts für ein wenig Schadensbegrenzung. Zwar sind weder der Teenie-Thriller "Nerve" mit Emma Roberts noch der sehr gut rezensierte "Home Invasion"-Thriller "Don't Breathe" mit Jane Levy echte Blockbuster, beide kommen jedoch für Genreverhältnisse gut aus den Startlöchern und belegen die ersten beiden Plätze der Charts - "Nerve" kommt auf etwa 150.000 Zuschauer, während "Don't Breathe" nach den Hochrechnungen von InsideKino wohl knapp der einzige weitere Film in sechsstelligen Gefilden an diesem Wochenende sein wird. Platz 3 geht knapp dahinter an "Suicide Squad". Die übrigen Neustarts (darunter die deutsche Komödie "Männertag" und das Hochglanz-Drama "The Light Between Oceans" mit Michael Fassbender, Alicia Vikander und Rachel Weisz) enttäuschen und kommen jeweils kaum auch nur auf fünfstellige Zuschauerzahlen.
Auch in den USA gibt es eine neue Nummer 1, die im Grunde genommen schon wieder die neue OSCAR-Saison einleitet - passend zu den laufenden Filmfestivals in Venedig, Telluride und Toronto, auf denen zahlreiche prestigeträchtige Produktionen mit OSCAR-Hoffnungen der Welt vorgestellt werden. Clint Eastwoods "Sully" dürfte bei den Academy Awards keine ganz große Rolle spielen, dafür sind die Kritiken doch nicht herausragend genug - Hauptdarsteller Tom Hanks allerdings werden für seine Darstellung des titelgebenden Piloten (dem 2009 in New York eine spektakuläre Notwasserung auf dem Hudson River gelang) sehr wohl gute Chancen auf eine Nominierung zugestanden. Das US-Publikum jedenfalls steht auf die Veteranen-Kombo Eastwood/Hanks und beschert "Sully" einen starken Start, der am Wochenende bis zu $35 Mio. wert sein dürfte (erwartet wurden eher $25 Mio.). Deutlich dahinter findet sich der an das afroamerikanische Publikum gerichtete Thriller "When the Bough Breaks" ein, der mit rund $15 Mio. etwas hinter den Erwartungen zurückbleibt. Sonst kommt kein Film auf ein zweistelliges Millionenergebnis, für "Don't Breathe" reichen $7-8 Mio. für den dritten Platz. In Deutschland kommt "Sully" am 1. Dezember in die Kinos, "When the Bough Breaks" hat bislang keinen Starttermin.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen