Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 26. März 2016

Samstags-Update (12/2016)

Bis auf einige türkische und indische Filme sind keine kurzfristigen Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende April zu vermelden:


Box Office-News:
Es war ja klar, daß Warner und DC Comics mit "Batman v Superman: Dawn of Justice" das Osterwochenende in weiten Teilen der Welt dominieren würden. Angesichts ziemlich mieser Kritiken und zwar besserer, aber auch nicht überragender Mundpropaganda blieb allerdings die Frage offen: Spielt der Film genug Geld ein, um die exorbitanten Produktionskosten (geschätzt $250 Mio. plus $150 Mio. Marketingkosten) und damit die geplanten zahllosen Fortsetzungen und Spin-Offs zu rechtfertigen? Eine finale Antwort läßt sich am ersten Wochenende natürlich noch nicht geben, doch bisher sieht es so aus, als könnten die Produzenten wohl erst einmal aufatmen. In Deutschland erreicht "Batman v Superman" zum Start über 600.000 Zuschauer, was zwar hinter "The Dark Knight" und "The Dark Knight Rises" (je über 800.000) zurückbleibt, den direkten Vorgänger "Man of Steel" (gut 250.000) allerdings weit in den Schatten stellt. Mit ziemlich genau halb so vielen Zuschauern bleibt dem 3D-Animationsfilm "Zoomania" ein sehr starker zweiter Platz, auf Rang 3 folgt vermutlich "Kung Fu Panda 3" mit mehr als 100.000 Besuchern. Der zweite breite Neustart, die Komödien-Fortsetzung "My Big Fat Greek Wedding 2", enttäuscht mit vermutlich 60.000-70.000 Kinogängern im Mittelfeld der Top 10 (der erste Teil eröffnete mit über 300.000!).
In den USA knackt "Batman v Superman" den März-Startrekord und wird eines der zehn besten Startwochenenden aller Zeiten (nicht inflationsbereinigt) verbuchen können. Bei einer solchen Größenordnung ist die Schwankungsbreite naturgemäß nicht gering, aktuell sieht es aber nach rund $170 Mio. aus, was Platz 5 (bei über $174 Mio.) bis 7 (bei unter $169 Mio.) in dieser Bestenliste bedeuten würde, außerdem wird es der beste Filmstart aller Zeiten vor der Summer Season (also zwischen Januar und April). An die beiden "Avengers"-Abenteuer ($207 Mio. bzw. $191 Mio.) des Erzrivalen Marvel wird der Film aber nicht heranreichen. Entscheidend wird nun, wie gut sich der Film in den kommenden Wochen halten wird; die Konkurrenz erscheint bis zum Start von "Captain America 3" Anfang Mai (in Deutschland eine Woche früher) nicht eben furchteinflößend, was die erwähnte verhaltene Mundpropaganda einigermaßen kompensieren könnte. Wie in Deutschland hält sich "Zoomania" auch in den Vereinigten Staaten mit einem starken Ergebnis von knapp $25 Mio. auf dem zweiten Rang, gefolgt hier allerdings von dem mit etwa $20 Mio. solide eröffnenden "My Big Fat Greek Wedding 2". Alle übrigen Filme dürften weniger als $10 Mio. einspielen.

Quellen:

Kommentare:

  1. "der beste Filmstart aller Zeiten außerhalb der Summer Season (Mai bis August)" kann ja wohl nicht sein, oder wie war das mit Star Wars TFA??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich vollkommen richtig! Gemeint war: Der beste US-Filmstart VOR der Summer Season, also zwischen Januar und April. Hachja, wenn man bei dem Marketingsprech der Filmfirmen nicht aufpaßt und mitdenkt, fällt man schon mal auf solche leicht fabrizierten Rekordmeldungen herein. Gut, wenn man dann so aufmerksame Leser hat ... ;-)

      Den Text habe ich entsprechend korrigiert.

      Löschen