Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 31. Januar 2015

Samstags-Update (5/2015)

Die hochgelobte britische Spionagefilm-Parodie "Kingsman: The Secret Service" mit Colin Firth wurde (leider) um zwei Wochen auf Mitte März verschoben, ansonsten hat sich im deutschen Kinostartplan bis Ende Februar nichts mehr getan:


Box Office-News:
Nichts Neues an der Spitze der deutschen Kinocharts: Til Schweigers Tragikomödie "Honig im Kopf" kann sich wohl erneut ganz oben behaupten und mit gut 300.000 Zuschauern wie in der Vorwoche den Marvel-Animationsfilm "Baymax" knapp auf Distanz halten. Platz 3 erobert mit über 200.000 Besuchern "Fünf Freunde 4", nicht weit dahinter folgt mit dem Actionfilm "John Wick" mit Keanu Reeves ein weiterer überzeugend startender Neuzugang. In den Kunstkinos dominieren wenige Wochen vor der OSCAR-Verleihung am 22. Februar ernsthafte Anwärter auf den wichtigsten Filmpreis der Welt, wobei sich "The Imitation Game" (8 Nominierungen) mit Benedict Cumberbatch und Keira Knightley in der zweiten Woche mit rund 100.000 Zuschauern knapp vor Neuzugang "Birdman" (9 Nominierungen) mit Michael Keaton, Edward Norton und Emma Stone plazieren dürfte. Die deutsche Komödienfortsetzung "Da muß Mann durch" enttäuscht dagegen mit gut 50.000 Besuchern, der britische U-Boot-Thriller "Black Sea" mit Jude Law kommt trotz guter Kritiken nur mit Mühe auf fünfstellige Zuschauerzahlen.
Auch in den USA grüßt am Super Bowl-Wochenende ein alter Bekannter von der Chartspitze: Clint Eastwoods unerwarteter Megahit "American Sniper" wurde bereits an seinem zweiten Wochenende zum kommerziell erfolgreichsten Eastwood-Film aller Zeiten, und er wird diese Stellung noch deutlich ausbauen. Trotz des regelmäßig über 100 Millionen Zuschauer vor den TV-Geräten versammelnden Gesellschaftsereignisses namens "Super Bowl" ist mit einem Wochenendergebnis von etwa $30 Mio. zu rechnen, was zwar der bisher mit Abstand größte Rückgang zur Vorwoche wäre, aber immer noch locker zur erneuten Führung reicht. Die drei Neuzugänge enttäuschen dagegen: Der vielbeworbene Found Footage-Zeitreise-Thriller "Project Almanac", dem $10-15 Mio. zugetraut worden waren, wird wohl nur etwa $8 Mio. erreichen, was möglicherweise nur zu Platz 3 hinter "Paddington" reicht. Dahinter folgt mit vermutlich $6 Mio. das Rassismus-Drama "Black or White" mit Kevin Costner, während "The Loft" – Erik van Looys US-Remake seines hervorragenden belgischen Thrillers "Tödliche Affären" aus dem Jahr 2008 – wahrscheinlich nicht einmal auf die Hälfte kommt und damit sogar an den Top10 scheitern könnte. "Project Almanac" kommt in Deutschland am 5. März in die Kinos, "The Loft" lief bereits vor Weihnachten an (übrigens etwas erfolgreicher als in den USA). "Black or White" hat noch keinen deutschen Starttermin.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen