Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 14. September 2013

Samstags-Update (aktualisiert)

In dieser Woche ergaben sich im deutschen Kinostartplan bis Ende 2013 nur für den Dezember ein paar erwähnenswerte Änderungen: Martin Scorseses "The Wolf of Wall Street", der erst letzte Woche um sieben Tage auf Anfang Dezember vorgezogen wurde, soll nun leider erst Mitte Januar 2014 starten. Den Platz am 5. Dezember hat dafür Spike Lees Thriller-Remake "Oldboy" mit Josh Brolin eingenommen. Erwähnenswert in der ferneren Zukunft ist außerdem, daß der fünfte "Fluch der Karibik"-Film sich, vermutlich auch als Konsequenz des geringen Erfolgs von Johnny Depps "Lone Ranger", deutlich verzögern wird: anstatt Sommer 2015 sieht es nun nach einem weltweiten Kinostart im Sommer 2016 aus. Als Ersatz kann dem Publikum möglicherweise der vierte "Jurassic Park"-Film unter der Regie von Colin Trevorrow ("Safety Not Guaranteed") dienen, über dessen Inhalt oder Besetzung zwar noch nichts bekannt ist, der nun aber immerhin bereits einen US-Starttermin (Juni 2015) und einen offiziellen Titel erhalten hat: "Jurassic World" (3D).


Box Office-News:
Derzeit ist es nicht so einfach, an frühe Einspielergebnisse aus den USA zu gelangen – die Sommer-Blockbuster sind Vergangenheit, gleichzeitig sind viele Blogger unterwegs auf den Herbstfestivals (aktuell Toronto). Entsprechend ist die einzige bislang verfügbare Quelle ein sehr früher Tweet vom Box Office Guru, wonach "Insidious Chapter 2" mit guten $15 Mio. am Freitag startet. Sollte sich das bewahrheiten, würde es für ein Wochenendergebnis sprechen, das wohl knapp über der $30 Mio.-Marke liegen sollte. Zum Vergleich: "Insidious" eröffnete vor zwei Jahren mit gerade einmal $13,3 Mio. am gesamten Wochenende, zeigte dann aber für das Horrorgenre ungewohnte Standfestigkeit. Die Fortsetzung dürfte dagegen deutlich frontlastiger sein, am Ende aber dennoch das Gesamtergebnis des Vorgängers von $54 Mio. übertreffen und damit erneut sehr lukrativ sein. Über den zweiten Neustart "The Family" von Luc Besson gibt es noch keine konkreten Informationen, die Vorverkaufszahlen lassen jedoch einen ziemlichen Flop befürchten. "Insidious Chapter 2" startet in Deutschland am 17. Oktober, "The Family" erst am 21. November.
In Deutschland zeigen sich die älteren Filme im Vergleich zum letzten, noch überwiegend sommerlichen Wochenende sehr stabil, weshalb Roland Emmerichs "White House Down" sogar eine zweite Woche an der Spitze der Charts schaffen könnte. Auf den Fersen mit bis Sonntag hochgerechnet ebenfalls rund 200.000 Zuschauern ist ihm allerdings der starbesetzte Neustart "R.E.D. 2" mit Bruce Willis, Helen Mirren, John Malkovich, Sir Anthony Hopkins und einigen mehr. Die deutsche Komödie "Da geht noch was" mit Florian David Fitz und Henry Hübchen wird ebenfalls sechsstellig und damit sehr erfreulich starten, während "The World's End" und der Konzertfilm "One Direction: This Is Us" zumindest mehr als 50.000 Zuschauer erreichen sollten.

Edit: Box Office Guru hat nun genauere Zahlen und die fallen sehr erfreulich aus: "Insidious Chapter 2" schaffte am Freitag sogar $20 Mio., damit sollte ein Wochenendergebnis um die $40 Mio. gesichert sein, vielleicht sogar leicht darüber. Noch überraschender ist allerdings, daß "The Family" mit $5,4 Mio. wesentlich besser als erwartet aus den Startlöchern kommt. Da die Actionkomödie mit Robert De Niro und Michelle Pfeiffer ein deutlich älteres Publikum anzieht als "Insidious 2", sollte damit nach dem ersten Wochenende trotz eher mäßiger Kritiken ein vergleichsweise starkes Ergebnis von rund $15 Mio. zu Buche stehen.

Quellen:

Werbung:
Der Trailer zu der Komödie "Prakti.com", in der das eingespielte "Die Hochzeits-Crasher"-Duo Owen Wilson und Vince Vaughn Praktika bei Google anfangen. Deutscher Kinostart ist am 26. September:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen