Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 26. November 2012

Neues aus Hollywood (47/2012)

Da in den USA letzte Woche Thanksgiving und Weihnachtsshopping zelebriert wurden, ist die Auswahl an Filmnews eher begrenzt. Zu ein paar hat es trotzdem gereicht:

- Nachdem erst vor zwei Wochen "Toy Story 3"-Autor Michael Arndt offiziell für das Drehbuch von "Star Wars – Episode VII" verpflichtet wurde, gibt es nun sogar schon (noch nicht bestätigte) Informationen über die wahrscheinlichen Autoren der Fortsetzungen. Und diese Informationen lassen das Herz vieler "Star Wars"-Fans höher schlagen, denn die Skripte für Episode VIII und/oder IX sollen laut Insiderberichten Lawrence Kasdan und Simon Kinberg verantworten. Lawrence Kasdan? Ja genau, Lawrence Kasdan. Jener Lawrence Kasdan, der bereits an den Drehbüchern von "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" beteiligt war! Obwohl Lucasfilm sich weiterhin sehr geheimnisvoll gibt, werten viele Beobachter Kasdans wahrscheinliche Verpflichtung (übrigens wie bei Simon Kinberg auch als Co-Produzent) als Bestätigung jener hartnäckigen Gerüchte, wonach die von Michael Arndt für Episode VII ersonnene Story Figuren aus der Originaltrilogie – allen voran Luke Skywalker, Prinzessin Leia und Han Solo – beinhaltet. Simon Kinberg (geboren 1973) wiederum war noch ein kleines Kind, als "Krieg der Sterne" in die Kinos kam, hat aber in den letzten Jahren die Drehbücher erfolgreicher (wenngleich inhaltlich nicht unumstrittener) Hollywood-Blockbuster wie "Mr. & Mrs. Smith", "X-Men – Der letzte Widerstand" und "Sherlock Holmes" verantwortet.

- Im Herbst 2011 haben die "Saw"-Schöpfer James Wan und Leigh Whannell mit "Insidious" einen sehr schönen und kommerziell ziemlich erfolgreichen Low Budget-Gruselfilm in die Kinos gebracht, der als klassischer "Haunted House"-Streifen beginnt und gegen Ende eine sehr phantasievolle Wendung nimmt (die zugegebenermaßen nicht jedem gefallen hat, mir aber schon). Mitte Januar beginnen nun in Los Angeles die Dreharbeiten zur Fortsetzung "Insidious Chapter 2", die bereits Ende August in die nordamerikanischen Kinos kommen und die angesprochenen phantasievollen Ereignisse der zweiten Filmhälfte von "Insidious" näher beleuchten soll. Daß dies mit einer mindestens gleichbleibenden Qualität gelingt, darauf läßt hoffen, daß das Team vor und hinter der Kamera nahezu unverändert geblieben ist. James Wan wird also erneut die Regie übernehmen, Leigh Whannell das Drehbuch schreiben und neben Patrick Wilson, Rose Byrne, Lin Shaye und Ty Simpkins vermutlich auch wieder als Schauspieler auftreten.

- Obwohl sie sich bisher nur gelegentlich als kommerziell erfolgreich erwiesen (und noch seltener qualitativ überzeugen konnten), setzt die US-Filmbranche weiterhin auf die Adaption beliebter Computer- und Videospiele. Eigentlich kein Wunder angesichts der Tatsache, daß die erfolgreichsten dieser Spiele mittlerweile mehr Geld einspielen als selbst große Hollywood-Blockbuster.
Bereits vor einigen Monaten war ja Michael Fassbender ("Prometheus", "Hunger") als Hauptdarsteller und Produzent des geplanten "Assassin's Creed"-Films bekanntgegeben worden, seit einigen Wochen wird auch die Besetzung der Rennspiel-Verfilmung "Need for Speed" zusammengestellt, die im Februar 2014 in die US-Lichtspielhäuser kommen soll. "Act of Valor"-Regisseur Scott Waugh wurde ebenso wie die Drehbuch-Autoren George und John Gatins ("Real Steel") bereits vor einiger Zeit verpflichtet und die Besetzung umfaßt bislang Hauptdarsteller Aaron Paul (Jesse Pinkman in der Kultserie "Breaking Bad"), Dominic Cooper ("Captain America", "My Week with Marilyn") und Imogen Poots ("Centurion", "Jane Eyre").
Die neueste Nachricht aus dem Themenbereich: "The Dark Knight Rises"-Bösewicht Tom Hardy wird die Hauptrolle des Spezialagenten Sam Fisher in der Verfilmung der Schleich-Shooter-Reihe "Splinter Cell" übernehmen. Als Drehbuch-Autor wurde bereits Eric Singer (Tom Tykwers "The International") engagiert, einen Regisseur gibt es noch ebenso wenig wie auch nur einen ungefähren Starttermin – allerdings soll zunächst "Assassin's Creed" (beide Spiele stammen von Ubisoft) verwirklicht werden.

Quellen:
Hollywood Reporter ("Star Wars")
ComingSoon.net ("Insidious Chapter 2")
Hollywood Reporter ("Need for Speed")
Variety ("Splinter Cell")

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen