Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 29. Oktober 2012

Neues aus Hollywood (43/2012)

Diese Woche gibt es einiges zu berichten:

- Dan Fogelman hat sich als Drehbuch-Autor von Filmen wie "Crazy, Stupid, Love.", Pixars "Cars" oder Disneys "Rapunzel" einen Namen gemacht, nun wagt er sich an sein Regiedebüt, erwartungsgemäß mit einem eigenen Skript. Und für "Imagine" konnte er sich bereits eine illustre Besetzung sichern: Al Pacino ("Der Pate", "Der Duft der Frauen") wird die Hauptrolle eines alternden Rockstars spielen, der an seinem 64. Geburtstag einen 45 Jahre alten, nie geöffneten Brief seines Idols John Lennon findet und sich als Folge der darin enthaltenen inspirierenden Botschaft entschließt, aus dem alten Trott auszubrechen und sein Leben zu ändern. Dabei findet er u.a. heraus, daß er einen erwachsenen Sohn hat und freundet sich mit einer Hotelmanagerin an. Die Rolle des 40-jährigen Sohnes wird Jeremy Renner ("Das Bourne Vermächtnis", "The Avengers") übernehmen, die der Hotelmanagerin die vierfache OSCAR-Nominee Julianne Moore ("The Hours", "The Big Lebowski"). Der Drehstart ist für April oder Mai 2013 angesetzt, womit ein Kinostart im Jahr 2014 sicher sein sollte.

- Hugh Grant, ab November mit "Cloud Atlas" in den deutschen Kinos vertreten, hat bereits drei romantische Komödien mit dem US-amerikanischen Regisseur und Drehbuch-Autor Marc Lawrence gedreht: "Ein Chef zum Verlieben", "Mitten ins Herz" und zuletzt "Haben Sie das von den Morgans gehört?". Obwohl letzterer künstlerisch wie kommerziell ein ziemlicher Flop war, werden sie sich 2013 erneut zusammentun. In der noch unbetitelten Komödie wird Grant einen Drehbuch-Autor spielen, der Ende der 1990er Jahre auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, als er sogar einen OSCAR gewann. 15 Jahre später ist er beruflich und privat ziemlich am Ende, weshalb er sich gezwungen sieht, ein Jobangebot als Dozent an einem kleinen College anzunehmen. Dort – wie sollte es auch anders sein? – verliebt er sich in eine alleinerziehende Mutter, die seinen Autorenkurs besucht. Die Dreharbeiten in New York sollen im April 2013 beginnen, womit auch hier von einem Kinostart irgendwann (ich tippe auf Frühjahr) 2014 auszugehen ist.

- Erfolgsregisseur James Cameron hat sich die Rechte an einem Roman von Taylor Stevens namens "The Informationist" gesichert, den er verfilmen will, nachdem er mit seinen beiden "Avatar"-Fortsetzungen fertig ist. In dem Roman geht es um die "Informationsspezialistin" Vanessa Munroe, die man für viel, viel Geld anheuern kann, um selbst die am schwersten zu beschaffenden Informationen aufzuspüren. Als sie den Auftrag eines texanischen Öl-Milliardärs annimmt, dessen in Afrika verschollene Tochter aufzuspüren, muß sie sich jedoch den Geistern ihrer bewegten Vergangenheit stellen.
Angesichts der Akribie Camerons, die zu einem ziemlich langsamen Veröffentlichungstempo seiner Spielfilme führt (zwischen "Titanic" und "Avatar" lagen immerhin 12 Jahre, während derer er lediglich mehrere Dokumentarfilme in die Kinos brachte), steht in den Sternen, wann "The Informationist" tatsächlich gedreht werden wird – und ob wirklich Cameron (der auch noch einige andere Projekte wie die SF-Manga-Adaption "Battle Angel Alita" in der Hinterhand hat) die Inszenierung übernehmen wird. Aber wenn der Regisseur der beiden mit Abstand erfolgreichsten Filme aller Zeiten (nicht inflationsbereinigt) ein neues Vorhaben verkündet, ist das auf jeden Fall berichtenswert ...

- Eine Meldung, mit der ich wirklich nicht mehr gerechnet hatte, machte am Donnerstag schnell die Runde: Arnold Schwarzenegger will noch einmal in seine Breakthrough-Rolle als "Conan der Barbar" schlüpfen! Gerade nach dem mißglückten Reboot der Kultfigur von Autor Robert E. Howard im Jahr 2011 (mit dem Hawaiianer Jason Momoa in der Titelrolle) kommt das doch ziemlich überraschend. Details zu "The Legend of Conan" gibt es bislang wenige, sie klingen aber durchaus vielversprechend: Die Handlung soll direkt an die Schlußeinstellung von "Conan der Barbar" (in der man einen gealterten Conan auf einem Thron sitzen sieht) anknüpfen und sowohl die mittelmäßige Fortsetzung "Conan der Zerstörer" als auch das Reboot ignorieren. Das Storygerüst hat Chris Morgan bereits entwickelt, der bisher vor allem Drehbücher für Actionfilme wie "Final Call", "Wanted" und die "Fast & Furious"-Filme ab dem dritten Teil mit dem Untertitel "Tokyo Drift" verfaßt hat. Morgan wird bei "The Legend of Conan" gemeinsam mit dem Schweden Fredrik Malmberg ("Let Me In") als Produzent fungieren und möglicherweise auch das Skript verantworten. Da er derzeit mit dem Drehbuch zum sechsten "Fast & Furious"-Film beschäftigt ist, kann es aber ebenso sein, daß ein anderer Autor auf seinen Ideen aufbauen soll. Nähere Einzelheiten dürfte es in den nächsten Monaten geben, schließlich ist der Kinostart bereits für Sommer 2014 geplant. Schade nur, daß der griechischstämmige Komponist Basil Poledouris 2006 im Alter von nur 61 Jahren verstarb, ohne dessen grandiosen, an Carl Orffs "Carmina Burana" erinnernden Soundtrack (meiner bescheidenen Meinung nach der vielleicht beste Film-Soundtrack überhaupt) "Conan der Barbar" nur halb so gut wäre. Für ihn einen geeigneten Ersatz zu finden, wird eine alles andere als leichte Aufgabe werden.

- Abschließend noch zwei erstaunliche Box Office-Meldungen: Das in Deutschland an diesem Donnerstag anlaufende neue Bond-Abenteuer "Skyfall" hat in Großbritannien das zweitbeste Startwochenende aller Zeiten (nach "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2") hingelegt und auch in anderen Ländern die Ergebnisse seiner Vorgänger weit übertroffen. Mal sehen, wie er bei uns ankommen wird.
Und in Spanien hat Juan Antonio Bayonas Tsunami-Drama "The Impossible" (Deutschlandstart: 31. Januar 2013) mit Naomi Watts und Ewan McGregor bereits nach dem dritten Wochenende als erster Film seit "Avatar" mehr als vier Millionen Zuschauer erreicht. Beide Filme sind übrigens durchaus chancenreiche Außenseiter im OSCAR-Rennen und deshalb in meiner unten verlinkten und laufend aktualisierten Awards Season-Übersicht enthalten.

Quellen:
Deadline Hollywood ("Imagine") 
ComingSoon.net (Hugh Grant-Komödie) 
ComingSoon.net ("The Informationist") 
Deadline Hollywood ("The Legend of Conan")
InsideKino (Box Office)

Weiterführende Links:
Awards Season 2012/2013 - Der Stand der Dinge (Teil 1)
Awards Season 2012/2013 - Der Stand der Dinge (Teil 2)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen