Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 14. Mai 2012

Neues aus Hollywood (19/2012)

Die interessantesten Meldungen aus der vergangenen Woche zu neuen Filmprojekten:

- Am 2. August 2013 soll die Fortsetzung von Robert Schwentkes unterhaltsamer Action-Komödie "R.E.D." in den US-Kinos starten. Für "RED 2" wird allerdings der Regiestuhl neu besetzt, der neue Mann heißt Dean Parisot und ist vor allem als Regisseur von "Galaxy Quest", "Dick und Jane" und TV-Episoden von Serien wie "Justified", "Monk" oder "The Good Wife" bekannt. Aus der Darstellerriege des ersten Teils werden Bruce Willis, Helen Mirren, John Malkovich und Mary-Louise Parker zurückkehren, neu zum Team stoßen Catherine Zeta-Jones und der südkoreanische Star Byung-Hun Lee ("G.I. Joe", "The Good, the Bad, the Weird", "I Saw the Devil"). Für das Drehbuch sorgen wie beim Vorgänger Erich und Jon Hoeber, deren aktueller Film "Battleship" noch in den Kinos läuft. 

- Regielegende Roman Polanski tut sich erneut mit Romanautor Robert Harris zusammen, mit dem er bereits dessen Buch "Der Ghostwriter" erfolgreich verfilmt hat. Diesmal handelt es sich allerdings nicht um eine Literaturadaption, sondern um die Verfilmung eines der größten politischen und juristischen Skandale der Geschichte: die Dreyfus-Affäre in Frankreich. Sehr kurz zusammengefasst (Spoiler-Warnung!) ging es dabei um den jüdischen Offizier Alfred Dreyfus, der in der französischen Armee diente und 1894 wegen des Verrats von militärischen Geheimnissen an Deutschland verurteilt wurde. Als Zweifel an seiner Schuld aufkamen, führte dies zu großen Konflikten in der französischen Öffentlichkeit, unter anderem mußte der Dreyfus-Unterstützer Émile Zola (Autor von Büchern wie "Germinal" oder "Die Beste im Menschen") das Land verlassen, um selbst einer Haftstrafe zu entgehen (was übrigens bereits 1937 im OSCAR-Gewinner-Film "Das Leben des Emile Zola" auf Film gebannt wurde). Erst 1899 wurde Dreyfus aus dem Gefängnis entlassen und 1906 vom Obersten Berufungsgericht Frankreichs vollständig rehabilitiert.
Sicherlich ein hochinteressanter Stoff, aus dem ein Regisseur wie Polanski und ein Autor wie Harris einen starken Film machen sollten. Schauspieler wurden noch keine besetzt, aber da der Drehstart für Ende 2012 in Paris geplant ist, dürfte das nicht mehr allzu lange dauern.

- Passend zu Polanskis neuem Vorhaben kommt die Meldung, daß die Dreharbeiten von "Thérèse" bereits begonnen haben, einer britischen Adaption von Émile Zolas bereits mehrfach verfilmtem Roman "Thérèse Raquin". In dem Film, der das Setting in den 1860er Jahren beibehält, wird Elizabeth Olsen ("Martha Marcy May Marlene", "Silent House") die Titelrolle einer in ihrer lieblosen, von ihrer Stiefmutter erzwungenen Ehe gefangenen jungen Frau verkörpern, die eine folgenreiche Affäre mit dem besten Freund ihres Mannes beginnt. Die Stiefmutter wird die zweimalige OSCAR-Gewinnerin Jessica Lange ("Tootsie", "Rob Roy", "Wenn der Postmann zweimal klingelt") spielen, den Ehemann Tom Felton (Draco Malfoy in allen "Harry Potter"-Filmen, "Planet der Affen – Prevolution") und seinen besten Freund Oscar Isaac ("Drive", "Robin Hood", "Agora"). In weiteren Rollen werden Shirley Henderson ("Trainspotting", "Harry Potter"), Mackenzie Crook (Pirat Ragetti in den ersten drei "Fluch der Karibik"-Teilen) und Comedian Matt Lucas ("Little Britain", "Come Fly With Me") zu sehen sein. Das Drehbuch verfaßte der relativ unbekannte ehemalige TV-Serien-Darsteller Charlie Stratton, der zudem die Regie übernimmt. Die Dreharbeiten finden in Budapest und Belgrad statt, in die Kinos kommen wird "Thérèse" 2013.

- Der britische Regisseur ("Tatsächlich ... Liebe", "Radio Rock Revolution") und Drehbuchautor ("Vier Hochzeiten und ein Todesfall", "Notting Hill") Richard Curtis hat sich für seinen dritten Kinofilm in beiden Funktionen eine humorvolle Zeitreisegeschichte vorgenommen. In "About Time" wird Brendan Gleesons Sohn Domhnall Gleeson ("True Grit", "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes") die Hauptrolle eines jungen Mannes spielen, der in der Zeit zurück reisen kann und dort seine Traumfrau (Rachel McAdams, "Sherlock Holmes", "Midnight in Paris") kennenlernt. Eine weitere Rolle hat Curtis´ Stammschauspieler Bill Nighy (der übrigens bereits in dessen "Doctor Who"-Zeitreise-Episode mitspielte) ergattert, dazu kommen einige weniger bekannte britische Darsteller. Kinostart wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2013 sein.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen