Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Freitag, 24. Februar 2012

OSCAR-Vorschau 2012, Teil 1

Eine Zusammenfassung der Favoritenlage kurz vor der OSCAR-Verleihung in der Nacht von Sonntag auf Montag (im deutschen Fernsehen live bei Pro7).
Als Basis für meine "Favoriten"-Einschätzungen dienen v.a. die bisherigen Preisverleihungen seit Ende November 2011 sowie die Gurus o´ Gold (eine Gruppe renommierter Filmkritiker und -blogger), AwardsDaily und Hollywood Stock Exchange.

Bester Film:
- The Artist
- The Descendants
- Extrem Laut & Unglaublich Nah
- The Help
- Hugo Cabret
- Midnight in Paris
- Moneyball
- Tree of Life
- Gefährten

Davon habe ich gesehen (und kann daher selbst beurteilen): Alle neun. Letztes Jahr waren es vor allem aufgrund zu später deutscher Starttermine gerade mal fünf von zehn ...
Favorit: Eindeutig "The Artist", der im Vorfeld die deutliche Mehrzahl der Kritiker- und Gildenpreise für sich entscheiden konnte. Die besten Chancen auf eine Überraschung dürfte "Hugo Cabret" haben. Zumindest nicht völlig aussichtslos ist zudem "The Descendants", der sich bei den Golden Globes in der Drama-Kategorie unerwartet gegen "Hugo Cabret" durchsetzen konnte. Die übrigen sechs Filme sind nach menschlichem Ermessen chancenlos.

Gewinnen sollte: "Hugo Cabret" oder "The Descendants".
Gewinnen wird: "The Artist".

Regisseur:
- Michel Hazanavicius, "The Artist"
- Alexander Payne, "The Descendants"
- Martin Scorsese, "Hugo Cabret"
- Woody Allen, "Midnight in Paris"
- Terrence Malick, "The Tree of Life"

Gesehen: Alle.
Favorit: Michel Hazanavicius, Außenseiterchance für Martin Scorsese. Der Rest dürfte chancenlos sein.

Gewinnen sollte: Martin Scorsese, weil er als einer der ganz wenigen Hollywood-Regisseure die 3D-Technik sinnvoll umgesetzt hat und weil er aus einem Kinderbuch eine wunderbare Feier des Mediums Film geschaffen hat.
Gewinnen wird: Michel Hazanavicius für "The Artist".

Adaptiertes Drehbuch:
- The Descendants
- Hugo Cabret
- Ides of March
- Moneyball
- Dame, König, As, Spion

Gesehen: Alle.
Favorit: "The Descendants". Da es in den Drehbuch-Kategorien jedoch gerne mal unerwartete Sieger gibt, dürfte kein Drehbuch völlig chancenlos sein, am ehesten ist eine Überraschung durch "Moneyball" denkbar. Sollte gar "Hugo Cabret" hier gewinnen, würde es das Rennen um die "Best Picture"-Kategorie deutlich spannender machen.

Gewinnen sollte: "Dame, König, As, Spion", eine kongeniale Umsetzung des Spionage-Klassikers von John Le Carré - meiner Meinung nach sogar noch ein Stück besser als der legendäre BBC-Mehrteiler mit Sir Alec Guinness.
Gewinnen wird: "Moneyball" von Aaron Sorkin und Steve Zaillian.

Originaldrehbuch:
- The Artist
- Brautalarm
- Margin Call
- Midnight in Paris
- Nader und Simin - Eine Trennung

Gesehen: "The Artist", "Margin Call" und "Midnight in Paris".
Favorit: Ganz klar Woody Allens "Midnight in Paris". Sollte "The Artist" gewinnen, wäre das "Best Picture"-Rennen wohl vorzeitig entschieden. "Margin Call" hat Außenseiterchancen, Asghar Farhadis "Nader und Simin" darf man nicht unterschätzen. Nur "Brautalarm" dürfte chancenlos sein.

Gewinnen sollte: "Midnight in Paris". Kein perfektes Drehbuch, aber die von "The Artist" und "Margin Call" haben deutlich größere Schwächen.
Gewinnen wird: "Midnight in Paris" von Woody Allen.

Hauptdarsteller:
- Demián Bichir, "A Better Life"
- George Clooney, "The Descendants"
- Jean Dujardin, "The Artist"
- Gary Oldman, "Dame, König, As, Spion"
- Brad Pitt, "Moneyball"

Gesehen: Alle bis auf Demián Bichir.
Favorit: Jean Dujardin, dicht gefolgt von George Clooney. Clooneys große Beliebtheit in der Branche könnte ihm helfen - andererseits hat Dujardin zuletzt mit Abstand die meisten Preise gewonnen und hat eine Rolle, in der er stärker glänzen kann. Minimale Außenseiterchancen hat Gary Oldman, die anderen beiden werden leer ausgehen.

Gewinnen sollte: Gary Oldman. Dujardin und Clooney spielen ihre Rollen großartig, aber Oldmans Darstellung des alternden "Kalten Kriegers" George Smiley ist schlicht atemberaubend. Insgesamt eine qualitativ hervorragende Kategorie.
Gewinnen wird: Jean Dujardin für "The Artist".

Hauptdarstellerin:
- Glenn Close, "Albert Nobbs"
- Viola Davis, "The Help"
- Rooney Mara, "Verblendung"
- Meryl Streep, "Die eiserne Lady"
- Michelle Williams, "My Week with Marilyn"

Gesehen: Leider nur Rooney Mara und Viola Davis.
Favoriten: Eine der spannendsten Kategorien, da sich Viola Davis und Meryl Streep in dieser Awards Season ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert haben - wobei in den letzten Wochen vermehrt Davis die Nase vorn hatte. Gegen Streep (als Margaret Thatcher) könnte sprechen, daß "Die eiserne Lady" bei den Kritikern deutlich schlechter abschnitt als Davis´ "The Help". Dafür ist die Darstellung einer historischen Person bei der OSCAR-Verleihung oftmals ein Vorteil. Zu Beginn der Saison waren auch Michelle Williams (als Marilyn Monroe) und Tilda Swinton (für "We need to talk about Kevin") gut im Rennen, aber Williams´ Momentum ist in den letzten Wochen eindeutig verloren gegangen und Swinton wurde gar nicht erst nominiert. Mara und Close sind chancenlos.

Gewinnen sollte: Da ich nur zwei der fünf nominierten Leistungen selbst beurteilen kann, ist das schwer zu sagen. Da ich Davis in "The Help" jedoch nicht wirklich herausragend fand, drücke ich Michelle Williams die Daumen.
Gewinnen wird: Meryl Streep für "Die eiserne Lady".

Nebendarsteller:
- Kenneth Branagh, "My Week with Marilyn"
- Jonah Hill, "Moneyball"
- Nick Nolte, "Warrior"
- Christopher Plummer, "Beginners"
- Max von Sydow, "Extrem Laut & Unglaublich Nah"

Gesehen: Leider nur Jonah Hill und Max von Sydow.
Favorit: Nach der völlig unerwarteten Nicht-Nominierung von Albert Brooks (für "Drive") kann der Sieg eigentlich nur an Christopher Plummer gehen. Normalerweise könnte man argumentieren, daß von Sydow dank "Legenden-Bonus" Außenseiterchancen hat - aber da Plummer in etwa gleich alt und respektiert ist, wird daraus nichts werden.

Gewinnen sollte: Da auch ich nicht gegen den angesprochenen Legenden-Bonus gefeit bin, würde ich mich vor allem für Plummer und von Sydow freuen.
Gewinnen wird: Christopher Plummer für "Beginners".

Nebendarstellerin:
- Bérénice Bejo, "The Artist"
- Jessica Chastain, "The Help"
- Melissa McCarthy, "Brautalarm"
- Janet McTeer, "Albert Nobbs"
- Octavia Spencer, "The Help"

Gesehen: Bérénice Bejo, Jessica Chastain und Octavia Spencer.
Favoritin: Diese Kategorie ist fast so eindeutig wie die der Nebendarsteller und Octavia Spencer ist klar favorisiert. Am ehesten könnten ihr noch Chastain und Bejo gefährlich werden, aber das ist sehr theoretisch.

Gewinnen sollte: Octavia Spencer, da sie in "The Help" wirklich großartig ist.
Gewinnen wird: Octavia Spencer für "The Help".

Animationsfilm:
- A Cat in Paris
- Chico & Rita
- Kung Fu Panda 2
- Der gestiefelte Kater
- Rango

Gesehen: Keinen.
Favorit: "Rango". Nach der Nicht-Nominierung von "Cars 2" und Kritikerliebling "Arthur Weihnachtsmann" kann es wohl keinen anderen Sieger geben. Die Nominierungen für die beiden nicht-englischsprachigen Filme "A Cat in Paris" und "Chico & Rita" waren bemerkenswert, aber für einen Sieg dürfte es kaum reichen.

Gewinnen wird: "Rango".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen