Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 26. August 2019

TV-Tips für die Woche 35/2019

Montag, 26. August:
Arte, 20.15 Uhr: "Der letzte Zug" (1962)
Blake Edwards ist ja vor allem in Erinnerung geblieben als Regisseur solcher komödiantischer Meisterwerke wie "Unternehmen Petticoat", "Frühstück bei Tiffany", "Der rosarote Panther", "Der Partyschreck" oder "Victor/Victoria", doch vor allem zu Beginn seiner Karriere hat er sich durchaus auch anderen Genres gewidmet. Ein Beispiel dafür ist der spannende Psychothriller "Der letzte Zug", in dem die junge Bankangestellte Kelly (Lee Remick, "Das Omen") von einem Erpresser gezwungen wird, $100.000 aus ihrer Bank in San Francisco zu stehlen. Kelly wendet sich an die Polizei, wo ihr geraten wird, den Anweisungen des Erpressers zu folgen, während Detective Ripley (Glenn Ford) ermittelt. Der findet schnell Hinweise darauf, daß der Erpresser extrem gefährlich ist ...

Arte, 0.00 Uhr: "Eine tolle Nacht" (1926)
TV-Premiere der restaurierten deutschen Stummfilmkomödie vom Österreicher Richard Oswald ("Der Hauptmann von Köpenick", produzierte viele Filme von Fritz Lang) über den ländlichen, verheirateten Unternehmer Florian Pieper (Henry Bender), der ein revolutionäres Insektenpulver erfunden hat. Er reist nach Berlin, wo er den Durchbruch für sein Produkt erhofft, allerdings ist er ziemlich überfordert vom rasanten Großstadtleben mit seinen unzähligen Versuchungen - zu denen die hübsche Varieté-Tänzerin Margot (Ossi Oswalda, "Die Austernprinzessin") zählt ...

Außerdem:
The Nice Guys (Shane Blacks zu Unrecht gefloppte Actionkomödie profitiert von amüsanten Dialogen und der umwerfend gut miteinander harmonierenden Hauptdarsteller-Paarung Ryan Gosling und Russell Crowe; 22.15 Uhr im ZDF)

Dienstag, 27. August:
Kabel Eins, 22.55 Uhr: "Mörderischer Vorsprung" (1988)
In Roger Spottiswoodes spannendem und actionreichem Bergsteiger-Thriller flüchtet sich ein Diamantenräuber als Mitglied einer nichtsahnenden Bergsteigergruppe in die Berge; an seine Fersen heften sich ein FBI-Agent (Sidney Poitier) und sein Bergführer (Tom Berenger).

Mittwoch, 28. August:
ARD, 20.15 Uhr: "Die dunkle Seite des Mondes" (2015)
Free-TV-Premiere des deutschen Psychothrillers nach einem Roman von Martin Suter. Moritz Bleibtreu spielt den Wirtschaftsanwalt Urs, den ein traumatisches Erlebnis aus der Bahn wirft, weshalb er sich auf eine mysteriöse schöne Frau (Nora Waldstätten) einläßt. Ein gemeinsamer Drogentrip hat jedoch schlimme Konsequenzen, weshalb er sich zurückzieht, um sich wieder in den Griff zu bekommen - doch ein beruflicher Konkurrent (Jürgen Prochnow) will die Chance nicht ungenutzt verstreichen lassen, Urs loszuwerden.

Arte, 23.10 Uhr: "The Untamed" (2016)
Free-TV-Premiere (im Originalton mit deutschen Untertiteln) des in Venedig mit dem Regiepreis ausgezeichneten, unkonventionellen mexikanischen SciFi-Sozialdramas von Amat Escalante, in dem sich mehrere Stadtbewohner auf unerklärliche Weise zu einer mysteriösen Kreatur hingezogen fühlen, die in einer Hütte im Wald festgehalten wird und unbeschreibliche Wonnen verspricht ...

Donnerstag, 29. August:
3sat, 22.25 Uhr: "Zwielicht" (1996)
Gleich für seine allererste Rolle als des Mordes an einem Priester angeklagter jugendlicher Altardiener erhielt Edward Norton eine sehr verdiente OSCAR-Nominierung. Doch auch abseits seiner Schauspielkunst ist Regisseur Gregory Hoblit mit "Zwielicht" ein packender Justiz-Thriller gelungen, in dem Richard Gere und Laura Linney weitere Hauptrollen spielen.

Freitag, 30. August:
RTL II, 20.15 Uhr: "Inside Man" (2006)
Der wohl mainstreamigste Film von Spike Lee ist gleichzeitig auch einer seiner besten: Denzel Washington als Cop und Clive Owen als Bankräuber liefern sich ein packendes Psycho-Duell in diesem raffiniert konstruierten Action-Thriller.

Außerdem:
Wanted (rasante, jedoch moralisch allzu sorglos inszenierte Comicadaption mit James McAvoy und Angelina Jolie; 22.50 Uhr um über vier Minuten geschnitten bei RTL II)

Samstag, 31. August:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Explorers - Ein phantastisches Abenteuer" (1985)
Joe Dantes ("Gremlins") kleiner Familienfilmklassiker war seinerzeit ein Flop und wurde nach schlechten Testscreenings im Grunde genommen unfertig veröffentlicht, hat aber über die Jahre hinweg trotzdem viele Anhänger gefunden - was sicherlich auch an der Besetzung liegt. Ethan Hawke und River Phoenix spielen zwei raumfahrtbegeisterte Jugendliche, die als Folge eines Traums eine funktionelle Raumkapsel bauen und damit in den Weltraum fliegen, wo sie auf ziemlich seltsame Außerirdische stoßen ...

RBB, 22.00 Uhr und 0.00 Uhr: "Der große Diktator" (1940) und "Sein oder Nichtsein" (1942)
Ich habe zwar auf beide Tragikomödien-Klassiker aus dem Zweiten Weltkrieg schon mehrfach hingewiesen, aber wenn der RBB schon beide hintereinander zu einer ordentlichen Uhrzeit zeigt, dann kann einmal mehr nicht schaden - zumal beide Filme echte Meisterwerke sind. Mehr zu Charlie Chaplins "Der große Diktator" in meiner Empfehlung von November 2015, zu Ernst Lubitschs "Sein oder Nichtsein" in meinem TV-Tip von Januar 2017.

Außerdem:
Ewige Jugend (Paolo Sorrentinos brillant gefilmte Geschichte über das Älterwerden mit Michael Caine, Harvey Keitel und Rachel Weisz; 18.20 Uhr bei One)
The Guard - Ein Ire sieht schwarz (eine wunderbare, schwarzhumorige irische Buddy-Komödie mit Brendan Gleeson und Don Cheadle; 22.00 Uhr bei One)

Sonntag, 1. September:
SAT. 1, 20.15 Uhr: "Willkommen bei den Hartmanns" (2016)
Free-TV-Premiere des Komödienblockbusters (gut 3,8 Millionen Zuschauer bedeuteten Platz 5 in den Jahrescharts!) von Simon Verhoeven, in dem der Familienfrieden der Hartmanns durch die Entscheidung von Mutter Angelika (Senta Berger) gefährdet wird, einen jungen Flüchtling im Haus aufzunehmen. Weitere Rollen spielen Elyas M'Barek, Palina Rojinski, Heiner Lauterbach, Uwe Ochsenknecht und Florian David Fitz.

Arte, 22.35 Uhr: "Unter dem Sand" (2000)
François Ozons bewegendes Drama erzählt von der Mittfünfzigerin Marie (grandios: Charlotte Rampling), deren Ehemann Jean (Bruno Crémer) im jährlichen Sommerurlaub am Meer eines Tages nicht vom Schwimmen zurückkehrt. Als die Suche nach ihm erfolglos bleibt, sollte sich Marie an den Gedanken gewöhnen, daß Jean ertrunken ist, doch sie weigert sich auch nach der Rückkehr in ihren Job beharrlich, das anzuerkennen und ist weiterhin überzeugt davon, daß ihr Gatte noch lebt.

Außerdem:
Suicide Squad (inhaltlich wenig aufregender, jedoch unterhaltsamer und mit Will Smith und Margot Robbie topbesetzter DC-Blockbuster, der im "Das dreckige Dutzend"-Stil eine Gruppe Bösewichte zur Rettung der Welt schickt; 20.15 Uhr um etwa eine Minute gekürzt bei Pro 7, ungekürzte Nachtwiederholung um 0.35 Uhr)
10 Cloverfield Lane (raffiniertes, wendungsreiches und hochspannendes Psycho-Mysterythriller-Kammerspiel mit zwei tollen Hauptdarstellern Mary Elizabeth Winstead und John Goodman; 22.40 Uhr bei Pro 7)
Extinction (mediokrer spanischer Zombiefilm, der mit seiner eisigen Atmosphäre, recht gut ausgearbeiteten Protagonisten und einem hervorragenden Matthew Fox überzeugt, aber mit schwachem Drehbuch und generischem Finale viel guten Willen verspielt; 0.05 Uhr bei RTL II)

Keine Kommentare:

Kommentar posten