Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 30. September 2017

Samstags-Update (39/2017)

Keine Änderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende Oktober, allerdings habe ich meiner Vorschau den Berlinale-Eröffnungsfilm "Django - Ein Leben für die Musik" hinzugefügt, der Ende Oktober anläuft:


Box Office-News:
Wenig überraschend stürmt die (in den USA bereits zum erfolgreichsten Horrorfilm aller Zeiten avancierte) Stephen King-Adaption "Es" auch in Deutschland an die Spitze der Kinocharts und wird mit mindestens einer Dreiviertelmillion Zuschauern einen der besten Starts dieses Jahres hinlegen. Außerdem ist es der beste Start einer Stephen King-Adaption in Deutschland, denn der bisherige Rekord lag bei "Green Mile", der 2000 mit etwa 400.000 Besuchern eröffnete. Auch Platz 2 geht an einen Neustart: Pixars "Cars 3" kommt zum Auftakt auf bis zu 300.000 Kinogänger, was wie in den meisten Nationen deutlich unter den beiden Vorgängern liegt. Den dritten Rang sichert sich "Kingsman 2" mit ungefähr 150.000 Zuschauern, während Stephen Frears' Tragikomödie "Victoria & Abdul" mit Jude Dench mit etwas über 50.000 Besuchern im Mittelfeld der Top 10 landet.
In den USA sieht es nach den starken Vorwochen diesmal recht unspektakulär aus, zumindest was die Einspielergebnisse betrifft. Dafür ist es sehr spannend, nach den frühen Freitagszahlen kommen noch drei Filme für die Spitzenposition am Wochenende in Frage: "Kingsman 2", "Es" und die bei uns bereits vor Wochen angelaufene Actionkomödie "Barry Seal" mit Tom Cruise zielen jeweils auf gut $15 Mio. ab. Für Cruise ist das nach dem speziell in den USA deutlich unter den Erwartungen gelaufenen "Die Mumie" zwar nicht wirklich ein Triumph, angesichts eines überschaubaren Budgets von $50 Mio. und für eine längere Laufzeit sprechender starker Kritiken sollte er aber damit leben können. Als Flop muß dagegen das katastrophal rezensierte Gruselfilm-Reboot (das wohl genau genommen sogar eine späte Fortsetzung ist) "Flatliners" verbucht werden, das mit etwas über $5 Mio. zum Auftakt gerade einmal den fünften Rang erreicht. Direkt dahinter folgt im limitierten Einsatz die OSCAR-Hoffnung "Battle of the Sexes", eine Tenniskomödie mit Emma Stone und Steve Carell, wobei gut $3 Mio. trotz der begrenzten Kinoanzahl sicher nicht den Erwartungen der Produzenten entsprechen. In Deutschland kommt "Battle of the Sexes" am 23. November in die Kinos, "Flatliners" folgt eine Woche später.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen