Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 22. Oktober 2016

Samstags-Update (42/2016)

Kaum Veränderungen im deutschen Kinostartplan bis Ende 2016, nur der Horrorfilm "Before I Wake" wurde um zwei Wochen auf Mitte November vorgezogen, wohingegen die Tragikomödie "Die Hollars" um eineinhalb Monate auf Mitte Januar verschoben wurde:


Box Office-News:
Die deutschen Kinobetreiber dürfen sich an diesem Wochenende über gleich vier hervorragend laufende Filme freuen: Platz 1 wird (Previews mitgerechnet) an die britische Komödie "Bridget Jones's Baby" gehen, die sich mit bis zu 400.000 Zuschauern erfreulicherweise im Bereich der beiden Vorgänger (Teil 1: 350.000, Teil 2: 500.000) bewegt; nach 12 Jahren Pause ein sehr beachtlicher Start! Platz 2 mit etwa 300.000 Besuchern dürfte an "Findet Dorie" gehen, der allerdings nur relativ knapp vor dem Neustart "Trolls" (ebenfalls ein 3D-Animationsfilm) und dem Tom Hanks-Abenteuer "Inferno" liegt. Einen ordentlichen Start im Mittelfeld legt der deutsche Kinderfilm "Burg Schreckenstein" hin, der knapp vor Ben Affleck als "The Accountant" mit etwas mehr als 100.000 Kinogängern eröffnet. Weniger Freude herrscht bei den Machern des "Ouija"-Prequels, denn trotz viel besserer Kritiken erreicht der Horrorfilm zum Auftakt mit etwa 70.000 Zuschauern nicht viel mehr als die Hälfte des Startergebnisses seines wenig geliebten Vorgängers. Als großer Flop erweist sich außerhalb der Top 10 leider die aufwendige deutsche Märchenverfilmung "Das kalte Herz" mit Frederick Lau und Moritz Bleibtreu, die nur mit Mühe fünfstellige Besucherzahlen schafft. Genrekino aus Deutschland - das scheint (mit wenigen Ausnahmen) einfach nicht zu funktionieren ...
In den USA gibt es die x-te eher mittelprächtige Kinowoche in Folge zu vermelden, irgendwie scheint die Branche vor dem Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr besonders unspektakulär vor sich hin zu plätschern, zumal viele hoffnungsvollere Projekte von mäßigen Kritiken begleitet werden. So geht es auch Tom Cruises Actionthriller "Jack Reacher 2", der mit bis zu $25 Mio. zwar einen guten Start hinlegt (der Vorgänger eröffnete in der Weihnachtswoche 2012 mit gut $15 Mio., profitierte aber von einer langen Laufzeit, während das Sequel deutlich frontlastiger sein wird), aber nicht mehr. Für eine positive Überraschung (trotz gewohnt mieser Rezensionen) sorgt zumindest Tyler Perry mit seiner auf das afroamerikanische Publikum zugeschnittenen Horrorkomödie "Boo! A Madea Halloween", die mit ebenfalls mehr als $20 Mio. (in viel weniger Kinos) die Erwartungen deutlich übertrifft und vielleicht sogar noch "Jack Reacher 2" im Rennen um die Spitze gefährlich werden könnte. Platz 3 holt sich der Vorwochenspitzenreiter "The Accountant" mit sehr respektablen $15 Mio., dahinter reiht sich "Ouija: Ursprung des Bösen" ein, der nicht viel mehr als die Hälfte des $20 Mio.-Starts von "Ouija" erreicht. Die Komödie "Die Jones" (ja, den deutschen Titel hat sich jemand ausgedacht, der keinerlei Ahnung von englischer Grammatik hat - oder jemand, der denkt, daß alle anderen Deutschen keine Ahnung von englischer Grammatik haben ...) mit Zach Galifianakis floppt mit gut $5 Mio. auf Rang 6 oder 7. In Deutschland kommt "Jack Reacher: Kein Weg zurück" am 10. November in die Kinos und "Die Jones" am 16. März 2017 - keinen Starttermin gibt es für "Boo!", der durchaus direkt für den Heimkinomarkt veröffentlicht werden könnte.

Quellen: