Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 2. Mai 2016

TV-Tips für die Woche 18/2016

Montag, 2. Mai:
Eins Festival, 20.15 Uhr: "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs" (1988)
Pedro Almodóvars gewohnt schrill-überdrehte, aber einfallsreiche Komödie über eine Gruppe von Frauen mit sehr ernsthaften Männerproblemen zählt zu seinen erfolgreichsten Filmen. In der Hauptrolle glänzt Carmen Maura, auch der junge Antonio Banderas ist mit von der Partie.

Eins Plus, 21.45 Uhr: "Annies Männer" (1988)
Eine witzige, für das Drehbuch sogar OSCAR-nominierte romantische Sportkomödie über einen extremen Baseball-Groupie (Susan Sarandon), der in jedem Jahr eine Beziehung mit einem Spieler der Baseball-Mannschaft ihrer Kleinstadt eingeht. In der neuen Saison muß sie sich jedoch erst einmal zwischen einem alternden Ex-Star (Kevin Costner) und einem jungen Talent (Tim Robbins) entscheiden ...

Arte, 22.00 Uhr: "Die Geschichte der Nana S." (1962)
Nächste Woche beginnt das Filmfestival von Cannes und wie jedes Jahr zeigt Arte im Umfeld einige Klassiker aus der langen Geschichte dieses weltweit wohl bedeutendsten Festivals. Zu diesen Klassikern zählt zweifellos Jean-Luc Godards meisterhaftes, in 12 Kapitel unterteiltes Drama über den langsamen, aber unaufhaltsamen Abstieg einer jungen Frau (Anna Karina) in Finanznöten, die gerne Schauspielerin werden möchte, in die Prostitution.

ZDF, 22.15 Uhr: "Jung & Schön" (2013)
Die Free-TV-Premiere von François Ozons etwas anderem Coming of Age-Film, in dem die 17-jährige Schönheit Isabelle (toll: Marine Vacth) ihre Wirkung auf Männer entdeckt und diese nutzt, um durch Sex Geld zu verdienen (anders als in Godards "Die Geschichte der Nana S." also ganz ohne finanzielle Nöte). Es dauert allerdings nicht lange, bis sie auffliegt ...

Dienstag, 3. Mai:
Disney Channel, 20.15 Uhr: "Die Schatzinsel" (1950)
Unter den vielen Verfilmungen von Robert Louis Stevensons berühmtem Abenteuerroman wird diese altmodische, noch vor gemalten Hintergründen spielende Variante von Byron Haskins zu den besten gezählt. Das liegt auch am famosen britischen Long John Silver-Darsteller Robert Newton. Für die beiden Hauptdarsteller stellte "Die Schatzinsel" den Zenit ihres Schaffens dar, nach dem es unglücklicherweise steil bergab ging: Newton wurde Alkoholiker und starb sechs Jahre später, der junge Jim Hawkins-Darsteller Bobby Driscoll wurde als Resultat einer langen Drogenabhängigkeit nur 31 ...

Servus TV, 22.00 Uhr: "Das verflixte 3. Jahr" (2011)
Eine französische romantische Komödie über einen Literaturkritiker, der nach seiner eigenen Scheidung überzeugt ist, daß keine Liebe länger als drei Jahre andauern kann - worüber er unter Pseudonym ein Buch schreibt, das zum Bestseller avanciert! Doch dann lernt er Alice (Louise Bourgoin aus "Adéle und das Geheimnis des Pharaos") kennen ...

MDR, 23.55 Uhr: "Lore" (2012)
Siehe meine Empfehlung vom Januar für den australisch-deutschen Film über eine 16-Jährige in Deutschland kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges.

Außerdem:
Captain America (Chris Evans' erster Auftritt als patriotischer Superheld beginnt richtig stark und witzig, wird gegen Ende aber zunehmend generisch; 20.15 Uhr bei Pro7Maxx)
Snowpiercer (ein höchst unkonventioneller, fast komplett in einem riesigen Zug spielender Arthouse-Endzeitfilm, der mit starker Besetzung - Chris Evans, Tilda Swinton, John Hurt, Ed Harris - eine wenig glaubwürdige, aber sehr unterhaltsame gesellschaftskritische Story erzählt; 22.30 Uhr bei Pro7Maxx)

Mittwoch, 4. Mai:
Arte, 20.15 Uhr: "Lunchbox" (2013)
Free-TV-Premiere des indischen Blockbusters, der auch in Deutschland immerhin über 200.000 Zuschauer in die Kinos locken konnte. Es geht in der Romanze um die Hausfrau Ila (Nimrat Kaur), die jeden Tag für ihren Mann ein Lunchpaket zusammenstellt und es ihm per Bote zur Arbeit schicken läßt. Jedoch landet die Box eines Tages und von da an stets fälschlicherweise bei einem Witwer (der indische Superstar Irrfan Khan), mit dem sie fortan über Zettel in der Lunchbox eine unkonventionelle Unterhaltung beginnt ...

Servus TV, 22.15 Uhr: "700 Meilen westwärts" (1975)
In Richard Brooks' Spätwestern gehen sowohl einige gealterte Cowboys und Ex-Soldaten als auch junge Heißsporne sowie eine Frau zu Beginn des 20. Jahrhunderts an den Start eines Pferderennens durch die USA. Brooks verbindet dabei klassische Westernelemente mit Zügen eines gesellschaftskritischen Charakterdramas - das funktioniert nicht immer zu 100%, macht aber auch dank der starken Besetzung mit Gene Hackman, James Coburn, Candice Bergen, Ben Johnson und Jan-Michael Vincent fast durchgehend Laune.

Arte, 22.50 Uhr: "Samson und Delilah" (2009)
Arte zeigt das vielfach preisgekrönte australische Drama über zwei jugendliche Aborigines, die der Armut entfliehen wollen, im Original mit deutschen Untertiteln.

Donnerstag, 5. Mai:
Kabel Eins, 20.15 Uhr: "Asterix & Obelix - Mission Kleopatra" (2002)
Siehe meine TV-Tip von Mitte September für den besten aller Asterix & Obelix-Realfilme.

3sat, 20.15 Uhr: "The King's Speech"
Für seine Rolle als stotternder König George in Tom Hoopers hochgradig unterhaltsamer (und mit dem "Bester Film"-OSCAR ausgezeichneter) Feelgood-Tragikomödie bekam Colin Firth endlich seinen ersten OSCAR. Nominierungen erhielten Geoffrey Rush als sein Sprachcoach und Helena Bonham Carter als die Königin. Aktuell Platz 234 in den IMDb Top 250.

VOX, 22.50 Uhr: "Total Recall" (1990)
Das 2012er-Remake mit Colin Farrell floppte, aber Paul Verhoevens schwarzhumoriges Original ist noch immer ein Klassiker des Science Fiction-Genres. Arnold Schwarzenegger spielt in der losen Adaption einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick (der auch die Vorlage zu Ridley Scotts "Blade Runner" schrieb) einen Bauarbeiter im späten 21. Jahrhundert, der herausfindet, daß seine Erinnerungen manipuliert wurden - woraufhin ihm alle möglichen Leute ans Leder wollen.

ZDF Neo, 0.15 Uhr: "Aviator" (2004)
Leonardo DiCaprio glänzt in Martin Scorseses opulentem Biopic als exzentrischer Milliardär, Flugzeugbaupionier, Unternehmer und Filmregisseur ("Geächtet", 1943) Howard Hughes. Cate Blanchett erhielt für die Verkörperung von Hollywood-Star Katharine Hepburn einen verdienten Nebenrollen-OSCAR, insgesamt gab es für das fast dreistündige Epos mit Jude Law (als Errol Flynn), Alec Baldwin, Alan Alda, Gwen Stefani, Willem Dafoe, Kate Beckinsale und Ian Holm fünf Goldjungs.

Außerdem:
Centurion (ein solider und sehr harter Historien-Actionfilm mit Michael Fassbender und Olga Kurylenko; 22.25 Uhr bei Kabel Eins um knapp eineinhalb Minuten gekürzt, ungeschnittene Nachtwiederholung um 2.15 Uhr)

Freitag, 6. Mai:
BR, 23.15 Uhr: "Der Chef" (1971)
Der französisch-italienische Krimi, in dem ein Polizeikommissar (Alain Delon) Jagd auf eine Gangsterbande macht, war der letzte Film von Jean-Pierre Melville ("Der eiskalte Engel").

ARD, 3.15 Uhr: "Tiger & Dragon" (2000)
Ang Lees kunstvolles, mit vier OSCARs ausgezeichnetes Martial Arts-Epos mit Chow Yun-Fat und Michelle Yeoh machte das urasiatische Genre (zumindest für ein paar Jahre) international salonfähig und die junge Nebendarstellerin Zhang Ziyi ("The Grandmaster") zum Star.

Außerdem:
Premium Rush (geradliniger, aber rasanter und spannender Action-Thriller mit Joseph Gordon-Levitt als Fahrradkurier auf der Flucht vor Michael Shannon; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Der große Crash (spekulatives, aber spannendes und mit Kevin Spacey, Paul Bettany, Jeremy Irons, Stanley Tucci und Demi Moore hochklassig besetztes Kammerspiel über den Beginn der weltweiten Finanzkrise durch den Zusammbruch von Lehman Brothers; 22.35 Uhr bei 3sat)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen