Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Dienstag, 13. Oktober 2015

Neues aus Hollywood (41/2015)

Heute gibt es mal wieder etwas mehr zu berichten:

  • (Anti-)Kriegsfilme sind in Hollywood in den letzten Jahren wieder richtig en vogue geworden, was man besonders im zweiten Halbjahr 2014 beobachten konnte, als "Herz aus Stahl", "Unbroken" und vor allem "American Sniper" zu beträchtlichen kommerziellen Erfolgen wurden. Da verwundert es kaum, daß weitere Genrebeiträge bereits in Vorbereitung sind; zwei davon sind "The Yellow Birds" und "Sand Castle". "The Yellow Birds" von dem noch ziemlich unbekannten Regisseur Alexandre Moos ("Blue Caprice", diverse Musikvideos) ist die Verfilmung eines Romans von Kevin Powers, der von Drehbuch-Autor David Lowery ("The Saints") adaptiert wurde (der ursprünglich auch Regie führen sollte). Schauplatz des von der Kritik hochgelobten Buches ist der Irak-Krieg nach den Anschlägen von 9/11 (in dem Powers selbst gedient hat), im Zentrum stehen zwei junge Soldaten, die sich bei der Ausbildung anfreunden und im Einsatz immer aufeinander aufpassen wollen. Dargestellt werden die Soldaten von den Jungstars Alden Ehrenreich ("Stoker") und Tye Sheridan ("The Tree of Life"), während Jack Huston ("American Hustle") einen Vorgesetzten und Mentor verkörpert und Jennifer Aniston ("Kill the Boss") die Mutter von Ehrenreichs Figur. Auch "Sand Castle" wird von einem wenig bekannten Regisseur inszeniert, wobei der Brasilianer Fernando Coimbra aber erst kürzlich durch seine Mitwirkung an der neuen Netflix-Serie "Narcos" auf sich aufmerksam machte. Auch "Sand Castle" spielt im Irak-Krieg und basiert auf den dortigen Erlebnissen des Drehbuch-Autors Chris Roessner als MG-Schütze. Konkret handelt der Film von dem jungen Soldaten Matt Ocre, dessen Einheit ein defektes Wasserversorgungssystem in der umkämpften Stadt Baquba reparieren soll. Nicholas Hoult ("Mad Max: Fury Road") wird Matt spielen, weitere Rollen gingen an Luke Evans ("Dracula Untold") und Henry Cavill ("Man of Steel"). Die Dreharbeiten für "The Yellow Birds" sollen Anfang 2016 beginnen, die für "Sand Castle" bereits Anfang November. Der Kinostart ist bei beiden für Ende 2016 vorgesehen. 

  • Nachdem er zuletzt mit "Jurassic World" den kommerziell (nicht inflationsbereinigt) dritterfolgreichsten Film aller Zeiten in die Kinos brachte und bevor er für 2019 mit "Star Wars Episode IX" einen weiteren Megahit mit Ansage in Vorbereitung hat, widmet sich Filmemacher Colin Trevorrow zwischendurch einem kleineren Projekt. "The Book of Henry" stellt (abseits einiger Episoden der TV-Serie "V – Die Besucher" 2010 und 2011) das Drehbuch-Debüt des auch hierzulande bekannten Krimi- und Comic-Autors Gregg Hurwitz ("Die Sekte", im Comic-Bereich z.B. Marvels "Wolverine") dar. Es geht um eine alleinerziehende Mutter mit zwei Söhnen, von denen einer ein Genie ist. Ähm, ja ... das ist tatsächlich alles, was bislang über die Handlung bekannt ist. Für Vorfreude sorgt bei mir aber neben Regisseur und Autor auch und vor allem die Tatsache, daß die immer großartige Naomi Watts ("The Impossible") die Mutter spielt, deren Söhne von Jacob Tremblay ("Die Schlümpfe 2", aktuell mit dem hochgelobten Drama "Room" mit OSCAR-Kandidatin Brie Larson auf Tour bei den wichtigen Herbstfestivals) und Jaeden Lieberher ("St. Vincent", TV-Serie "Masters of Sex") verkörpert werden. In weiteren Rollen werden Lee Pace ("Der Hobbit 2"), Dean Norris (TV-Serie "Breaking Bad") und Comedian Sarah Silverman ("Take This Waltz") agieren. Die Dreharbeiten in New York haben bereits begonnen, als Veröffentlichungstermin ist bislang nur "2016" bekannt; ich würde auf Spätsommer oder Herbst tippen.

  • Zweieinhalb Jahre nach dem Terroranschlag auf Zuschauer des Boston-Marathons mit drei Toten und Hunderten Verletzten bereitet Hollywood einen ersten Film über die dramatischen Geschehnisse vor. Als Grundlage dient ein Buch von Jeff Bauman, der auf den Zieleinlauf seiner Freundin wartete, als der Anschlag stattfand und ihn beide Beine kostete. Für den Film "Stronger" hat Newcomer John Pollono das Sachbuch adaptiert, als Regisseur wurde David Gordon Green ("Ananas Express", demnächst mit der Polit-Satire "Our Brand Is Crisis" mit Sandra Bullock in den Lichtspielhäusern vertreten). Für die Rolle von Jeff Bauman wurde Jake Gyllenhaal ("Nightcrawler") angeheuert, seine Freundin Erin Hurley soll von der kanadischen Golden Globe- und Emmy-Nominee Tatiana Maslany (TV-Serie "Orphan Black") verkörpert werden, wobei sie den Vertrag noch nicht unterschrieben hat. Wann die Dreharbeiten zu "Stronger" beginnen sollen, wurde noch nicht bekanntgegeben; ich gehe dennoch davon aus, daß der Film rechtzeitig zur OSCAR-Saison 2016/2017 in den Kinos starten wird, also irgendwann im Herbst oder Winter 2016.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen