Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 16. März 2015

Neues aus Hollywood (11/2015): Mini-Ausgabe

Abgesehen von der Tatsache, daß das erste "Star Wars"-Spin-Off endlich einen Titel ("Rogue One"), eine tolle Hauptdarstellerin (Felicity Jones aus "Die Entdeckung der Unendlichkeit"), einen Komponist (anders als bei "Episode VII" NICHT John Williams, sondern der aktuelle OSCAR-Gewinner Alexandre Desplat) und einen US-Starttermin (16. Dezember 2016) erhalten hat, gibt es schlichtweg nichts Interessantes aus der vergangenen Woche zu vermelden.

Daß Gareth Edwards ("Godzilla") Regie führt und Chris Weitz ("Cinderella") das Drehbuch geschrieben hat, ist schon länger bekannt und wurde auch hier bereits vermeldet (zumindest Ersteres, denn seinerzeit war noch Gary Whitta als Autor vorgesehen). Angaben zum Inhalt bleiben leider weiter Fehlanzeige, wobei der Titel aber zumindest zielgenauere Spekulationen zuläßt. Luke Skywalkers Rufzeichen als X-Wing-Pilot war in der Original-Trilogie bekanntlich "Rogue Five", insofern liegt die Vermutung nahe, daß im Spin-Off keine Jedi in den Vordergrund gestellt werden, sondern möglicherweise ein einzelner Kampfpilot und seine Erlebnisse. Damals war "Rogue One" übrigens Wedge Antilles, insofern könnte man vermuten, daß es tatsächlich um ihn und seine Erlebnisse als junger Pilot geht. Eine Neubesetzung wäre damit natürlich nötig, aber da Wedge-Darsteller Denis Lawson letztes Jahr klar sein Desinteresse an einem Comeback in dieser Rolle artikuliert hat, wäre das sowieso keine Überraschung. Ehrlich gesagt glaube ich aber, daß der naheliegende Schluß vom Titel auf Wedge Antilles zu einfach ist und es in Wirklichkeit um einen anderen Protagonisten gehen wird. Vielleicht bewahrheitet sich ja auch das sich seit längerem haltende Gerücht, wonach eines der "Star Wars"-Spin-Offs von einer Gruppe Kopfgeldjäger handeln soll, die die Pläne zum Bau des Todessterns stehlen sollen. Das paßt zwar nicht direkt zum Titel, aber irgendwie könnte man das vermutlich schon so hinbiegen, daß es doch Sinn ergibt. Aber wie gesagt, momentan ist alles nur Spekulation. Da die Dreharbeiten in London im Sommer beginnen sollen, wird es aber sicherlich nicht mehr lange dauern, bis wir (etwas) mehr erfahren ...

Quelle:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen