Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Dienstag, 17. Juni 2014

Neues aus Hollywood (24/2014)

Auch in dieser Woche gibt es drei interessante Meldungen zu kommenden Filmen:

  • Joel und Ethan Coen sind ja dafür bekannt, daß sie – ähnlich wie Wes Anderson oder Woody Allen – bei neuen Filmen gerne auf Schauspieler zurückgreifen, mit denen sie bereits in der Vergangenheit gut zusammengearbeitet haben. Einer davon hört auf den Namen George Clooney, ist zweifacher OSCAR-Preisträger und stand für die Coens in "O Brother, Where Art Thou?", "Burn After Reading" und "Ein (un)möglicher Härtefall" vor der Kamera. Im nächsten Coen-Film, der auf den Titel "Hail, Caesar!" hört, wird Clooney erneut die Hauptrolle übernehmen. An seiner Seite wird dann Josh Brolin agieren, dem die Coens mit "No Country for Old Men" sogar zum Star-Durchbruch verhalfen und der auch in dem Western "True Grit" mitspielte. Über die von den Coens erdachte Story von "Hail, Caesar!" ist noch nicht allzu viel bekannt, der Film soll aber in den 1950er Jahren in Hollywood spielen und in vermutlich stark fiktionalisierter Form die Geschichte des Filmproduzenten Eddie Mannix erzählen. Dieser machte sich vor allem einen Ruf als hervorragender "Fixer", der (im Idealfall) jedwede Probleme von Filmstars unauffällig beseitigte, ehe die Presse davon Wind bekam. In der "Goldenen Ära" Hollywoods (von den 1920ern bis etwa 1960) waren solche Fixer vielbeschäftigte und gutbezahlte Leute, denn die Affären und Skandale der Stars – von vielfachem Ehebruch über homosexuelle Liebschaften (damals ein absolutes No-Go) bis hin zu Vergewaltigung und sogar Mord – waren in dieser Zeit der Ausschweifungen reichlich. Mannix war übrigens auch in den bis zum heutigen Tage nicht vollständig aufgeklärten Selbstmord des ersten "Superman"-Darstellers George Reeves verwickelt, der 2006 in dem Drama "Hollywoodland" aufgearbeitet wurde, in dem Mannix vom kürzlich verstorbenen Bob Hoskins verkörpert wurde. Es ist zwar noch nicht offiziell bekanntgegeben worden, wer in "Hail, Caesar!" wen spielen soll, aber es ist wohl davon auszugehen, daß Clooney als Eddie Mannix zu sehen sein wird. Ganz neu wäre eine solche Rolle für ihn jedenfalls nicht, denn bereits in "Michael Clayton" spielte er eine Art Fixer, wenngleich nicht im Filmgeschäft. Einen Drehplan gibt es noch nicht, es wäre aber wenig verwunderlich, würde "Hail, Caesar!" seine Premiere im Mai 2015 bei den Filmfestspielen in Cannes feiern, um dann später im Jahr regulär in die Kinos zu kommen.

  • In den Jahren nach dem Abschluß der "Matrix"-Trilogie war deren Hauptdarsteller Keanu Reeves meist entweder in teuren (aber selten allzu erfolgreichen) Genre-Großproduktionen wie "Constantine", "Der Tag, an dem die Erde stillstand" oder "47 Ronin" zu sehen oder in kleinen Independent-Produktionen wie "Thumbsucker", "Pippa Lee" oder "Henry & Julie", die kaum jemand gesehen hat. Zudem legte er 2013 mit dem Martial Arts-Film "Man of Tai Chi" sein Regiedebüt vor, das zwar von den Kritikern gelobt wurde, vom Publikum aber ebenfalls ignoriert wurde. Klassische "Mittelware" schien den Schauspieler Keanu Reeves nicht mehr zu interessieren. Möglicherweise könnte sich das nun mit "The Whole Truth" ändern. Eine von Reeves' besten und erfolgreichsten Rollen vor "Matrix" war bekanntlich die eines jungen Anwalts in Taylor Hackfords elegantem Thriller "Im Auftrag des Teufels"; insofern mag man es als gutes Omen sehen, daß er in "The Whole Truth" erneut einen Anwalt spielen wird. Reeves ersetzt in dem Justiz-Thriller von Regisseurin Courtney Hunt ("Frozen River") den ursprünglich vorgesehenen Daniel Craig in der Rolle eines Strafverteidigers, der einen des Mordes an seinem Vater angeklagten Teenager vor Gericht vertritt. Zur weiteren Besetzung zählen Renée Zellweger ("Bridget Jones"), die Britin Gugu Mbatha-Raw ("Dido Elizabeth Belle", TV-Serien "Touch" und "Doctor Who"), Kenneth Choi ("The Wolf of Wall Street") und Gabriel Basso ("The Kings of Summer"). Das Drehbuch stammt von OSCAR-Nominee Nicholas Kazan ("Die Affäre der Sunny von B.", "Dämon"). Die Dreharbeiten in New Orleans sollen im Juli beginnen, in die Kinos soll "The Whole Truth" im Laufe des Jahres 2015 kommen.

  • Bereits begonnen haben die Dreharbeiten zu dem Thriller "Legend" von Regisseur und Drehbuch-Autor Brian Helgeland ("Ritter aus Leidenschaft", "Payback"). Der aktuell vielbeschäftigte Tom Hardy ("The Dark Knight Rises", nächstes Jahr unter anderem als neuer "Mad Max" zu bewundern) spielt darin eine Doppelrolle als die Zwillingsbrüder Ronald und Reginald Kray, in den 1960er Jahren Schwergewichte der Londoner Halbwelt. In England ist die Geschichte der schillernden Gangster-Brüder sehr bekannt und wurde auch schon mehrfach in medialer Form reflektiert (u.a. in einer Folge der TV-Serie "Whitechapel"), selbst ein Monty Python-Sketch ("Piranha Brothers") ist ihnen "gewidmet". In Helgelands Film wird Doppel-Darsteller Hardy von einem namhaften, Emily Browning ("Pompeji"), Christopher Eccleston ("Thor – The Dark Kingdom"), David Thewlis ("Anonymus"), Chazz Palminteri ("Die üblichen Verdächtigen") und Tara Fitzgerald ("Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam") umfassenden Ensemble unterstützt, das die Hoffnung auf einen weiteren coolen britischen Oldschool-Gangsterfilm nährt. Da die Dreharbeiten in England, wie erwähnt, bereits laufen, könnte "Legend" vielleicht bereits Ende 2014 in die britischen Kinos kommen, andernfalls sollte es in der ersten Jahreshälfte 2015 so weit sein.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen