Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Freitag, 24. Januar 2014

OSCAR-News: Die Produzentengilde macht aus dem Zwei- einen Dreikampf

Die Handwerker sind pünktlich aus dem Haus, da kann ich endlich über die Preisverleihung der Producers Guild of America berichten, die bereits am Sonntag Abend stattfand – mit höchst erstaunlichem Ausgang. Kurz zur Erläuterung: Die PGA Awards gelten als zuverlässiger Wegweiser vor allem für die OSCAR-Königskategorie "Bester Film", denn die Erfolgs- bzw. Übereinstimmungsquote in den letzten 24 Jahren liegt bei gut 70%, in den letzten sechs Jahren sogar bei 100%. Die Chancen, daß ein siebtes Jahr folgt, in dem der PGA Award-Gewinner sich auch den Haupt-OSCAR holt, sind statistisch betrachtet sogar doppelt so hoch wie sonst – genauer gesagt: die Chancen, daß einer der beiden PGA-Gewinner sich auch den OSCAR holt, denn erstmals überhaupt gab es bei der Produzentengewerkschaft zwei punktgleiche Sieger. Und als ob das noch nicht überraschend genug wäre, handelt es sich dabei nicht etwa um die beiden, von denen man das angesichts des bisherigen Verlaufs der Awards Season erwartet hätte, nämlich "American Hustle" und "12 Years a Slave". Gut, letzterer ist dabei, aber anstelle der 1970er Jahre-Krimikomödie von David O. Russell ist der zweite Gewinner Alfonso Cuaróns Weltraum-Thriller "Gravity". Und damit wird aus dem vermeintlichen Zweikampf um die OSCAR-Königskategorie flugs ein Dreikampf.

Es war zwar immer davon auszugehen, daß "Gravity" am Ende die meisten Academy Awards gewinnen würde, da er in etlichen der zahlreichen technischen Kategorien klar favorisiert ist. In den Hauptkategorien schien er jedoch nur bei der Regie reelle Siegchancen zu haben. Durch diesen, wenn auch geteilten, Triumph bei den PGA Awards sieht das aber gleich ganz anders aus. Auch für Steve McQueens beklemmendes Sklaverei-Drama ist der Sieg vor dem zuletzt minimal in Führung scheinenden "American Hustle" ein wichtiges Signal. Aber Fakt ist: Das sowieso schon spannendste OSCAR-Rennen seit Jahren ist seit Sonntag noch ein Stückchen aufregender geworden.

Bei den Animationsfilmen kann man das nicht unbedingt behaupten, denn dieser PGA Award ging erwartungsgemäß an Disneys "Die Eiskönigin". Überraschender dagegen der Sieger bei den Dokumentarfilmen: "We Steal Secrets: The Story of WikiLeaks" war bei den OSCARs schon in der Vorausscheidung gescheitert – allerdings trifft das auf alle fünf Nominees zu, insofern ist diese Kategorie hinsichtlich der OSCARs völlig bedeutungslos.

Alle Sieger, auch aus dem TV-Bereich, gibt es auf der PGA-Homepage.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen