Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Mittwoch, 9. Januar 2013

OSCAR-News: Rückschlag für "Django Unchained" und "Silver Linings"

Gestern hat die Regisseursgilde DGA in Hollywood die Nominierungen für ihre Preisverleihung bekanntgegeben. Die DGA Awards sind seit jeher einer der zuverlässigsten OSCAR-Wegweiser überhaupt, denn in den letzten 64 Jahren wurde lediglich sechs Mal eine Person mit dem Academy Award ausgezeichnet, die nicht kurz zuvor bereits bei der Regisseursgilde gewann. Dieses Jahr läßt sich der Kandidatenkreis für die fünf Nominierungsplätze ziemlich eindeutig auf sieben Namen eingrenzen, davon haben es bei den DGA Awards auf die Vorschlagsliste geschafft:

- Ben Affleck, "Argo"
- Kathryn Bigelow, "Zero Dark Thirty"
- Tom Hooper, "Les Misérables"
- Ang Lee, "Life of Pi"
- Steven Spielberg, "Lincoln"

Bigelow und Spielberg darf man für die OSCAR-Nominierungen am morgigen Donnerstag als gesetzt ansehen, sehr wahrscheinlich auch Ben Affleck. Etliche Blogger haben Tom Hooper nach dem unerwartet mäßigen Abschneiden von "Les Misérables" bei den Kritikerpreisen nur noch geringe Chancen auf eine Nominierung eingeräumt, aber diese Nennung bei der Regisseursgilde bestärkt mich in meiner seit langem geäußerten Vermutung, daß die Musical-Adaption bei den Filmschaffenden viel besser ankommt als bei den professionellen Kritikern. Somit bleibt in meinen Augen Ang Lee als Wackelkandidat, der die von der DGA nicht nominierten Quentin Tarantino ("Django Unchained") und David O. Russell ("Silver Linings") abwehren muß (theoretische Chancen haben auch noch Paul Thomas Anderson, Michael Haneke, Benh Zeitlin und Wes Anderson, aber sollte einer aus dieser Gruppe nominiert werden, wäre das nach den Vorergebnissen schon eine große Überraschung).

Außerdem wurden heute auch noch die Nominierungen für das britische OSCAR-Pendant, die BAFTAs, bekanntgegeben. Deren Aussagekraft hinsichtlich der Academy Awards ist begrenzt, dennoch kann sich Steven Spielberg freuen, daß sein "Lincoln" mit zehn Nennungen am stärksten abgeschnitten hat (allerdings wurde Spielberg selbst überraschend nicht als Bester Regisseur vorgeschlagen). Als Bester Film wurden nominiert:
- Argo
- Les Misérables
- Life of Pi
- Lincoln
- Zero Dark Thirty

Es wäre eine große Überraschung, sollten morgen nicht alle diese fünf Filme zu den bis zu zehn Nominees in der entsprechenden OSCAR-Kategorie zählen. Alle Nominierungen gibt es auf der BAFTA-Homepage.

Quelle:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen