Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Montag, 16. Juli 2018

TV-Tips für die Woche 29/2018

Montag, 16. Juli:
Arte, 20.12 Uhr (warum auch immer): "Die Nacht des Jägers" (1955)
Die einzige Regiearbeit der britischen Schauspiellegende Sir Charles Laughton ("Meuterei auf der Bounty") war damals ein Flop, ist inzwischen aber ein absoluter Kultfilm. Robert Mitchum überzeugt in diesem Psychothriller mit deutlichen Noir-Ansätzen auf der ganzen Linie mit einer äußerst intensiven Performance als psychopathischer Killer Harry Powell, der im Gefängnis von einem Mithäftling erfährt, wo dieser seine Beute aus einem Raubüberfall versteckt hat. Nach seiner Freilassung (er war nur wegen einer vergleichsweisen Lappalie inhaftiert) macht er sich auf den Weg zum entsprechenden Haus, das von der Frau (Shelley Winters) des Mithäftlings mit ihren zwei Kindern bewohnt wird, und gibt sich als Gefängnispriester aus, um das Vertrauen der Familie zu erlangen ...

HR, 0.05 Uhr: "Don Mariano weiß von nichts" (1968)
Italienischer Politthriller von Damiano Damiani ("Nobody ist der Größte"), in dem Franco Nero ("Django") als Polizeihauptmann auf Sizilien in einem Mafia-Mordfall ermittelt. Claudia Cardinale ("Spiel mir das Lied vom Tod") spielt die Witwe des Opfers und Lee J. Cobb ("Die Faust im Nacken") den titelgebenden Mafiapaten.

Außerdem:
Edge of Tomorrow (Doug Limans einfallsreicher SciFi-Thriller mit Emily Blunt und Tom Cruise, der als Soldat wider Willen während einer verlustreichen Schlacht gegen eine Alieninvasion in eine folgenreiche Zeitschleife gerät; 22.15 Uhr im ZDF)

Dienstag, 17. Juli:
ARD, 22.45 Uhr: "Mandela: Der lange Weg zur Freiheit" (2013)
Free-TV-Premiere von Justin Chatwicks ("Die Schwester der Königin") OSCAR-nominiertem (okay, nur für den Filmsong) Biopic mit Idris Elba als südafrikanische Bürgerrechtsikone Nelson Mandela, auf dessen Autobiographie der Film basiert. Den Kritikern zufolge ist "Mandela" zwar ärgerlich konventionell ausgefallen, speziell Elbas Leistung wird aber sehr gelobt.


Mittwoch, 18. Juli:
Arte, 13.40 Uhr: "Arsène Lupin, der Millionendieb" (1957)
Die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts veröffentlichten "Arsène Lupin"-Geschichten von Maurice Leblanc wurden mehrfach verfilmt und dienten sogar als Inspiration für mehrere sehr populäre Manga- und Animeserien. Jacques Beckers ("Das Loch", "Goldhelm") französisch-italienische Koproduktion zählt zu den frühesten Adaptionen, die sich allerdings nur lose an die Vorlage hält und die komödiantischen Elemente in den Vordergrund stellt. Robert Lamoureux spielt den titelgebenden Meisterdieb, in weiteren Hauptrollen sind mit Liselotte Pulver und O.W. Fischer zwei der größten deutschen Filmstars jener Ära zu sehen.

Tele 5, 20.15 Uhr: "Sterben für Anfänger" (2007)
In Frank Oz' manchmal etwas übertriebener, aber fraglos witziger schwarzer britischer Komödie geht bei der Trauerfeier für Daniels (Matthew Macfadyen, TV-Serie "Spooks") Vater so ziemlich alles schief, was schiefgehen kann - was unter anderem mit heimlichen Affären, Drogen und einem Kleinwüchsigen ("Game of Thrones"-Star Peter Dinklage) zu tun hat ...

Donnerstag, 19. Juli:
HR, 23.30 Uhr: "Das fliegende Klassenzimmer" (1954)
Bei der ersten Verfilmung von Erich Kästners Jugendbuch-Klassiker arbeitete Kästner selbst sein Werk in ein Drehbuch um, das von Kurt Hoffmann ("Wir Wunderkinder") verfilmt wurde und wenig überraschend die engste Adaption der Vorlage darstellt. Und Erich Kästner spielt in der Rahmenhandlung gar sich selbst, wie er das Buch über die Abenteuer einiger Internatsschüler (die u.a. von Peter Kraus und Michael Verhoeven gespielt werden) schreibt ...

RBB, 23.55 Uhr: "God's Own Country" (2017)
Free-TV-Premiere des von der Kritik gefeierten und vielfach prämierten britischen Liebesdramas über die unwahrscheinliche Liebe eines jungen, ungehobelten britischen Schafzüchters (Josh O'Connor, "The Program") zu einem sanftmütigen rumänischen Wanderarbeiter.

Freitag, 20. Juli:
Pacific Rim (Guillermo del Toros bombastischer "Riesenroboter vs. Riesenmonster"-Actionfilm mit Charlie Hunnam, Rinko Kikuchi und Idris Elba; 20.15 Uhr bei Pro 7)
Train to Busan (Free-TV-Premiere des wenig originellen, aber gut gemachten südkoreanischen Blockbusters über einen Vater, der mit seinem Sohn in einem Zug vor einer Zombieepidemie flüchtet; 22.30 Uhr bei RTL II)
22 Bullets (harter französischer Gangsterfilm mit Jean Reno; 23.45 Uhr bei 3sat)

Samstag, 21. Juli:
Pro 7, 20.15 Uhr: "The Finest Hours" (2016)
Free-TV-Premiere des kommerziell gefloppten, aber einigermaßen wohlwollend besprochenen historischen Kastastrophenfilm-Dramas über den halsbrecherischen Einsatz der Küstenwache während eines verheerendes Sturms vor der Nordostküste der USA im Jahr 1952. Chris Pine, Casey Affleck, Ben Foster, Holliday Grainger und Eric Bana spielen die Hauptrollen.

Außerdem:
Der Krieg des Charlie Wilson (Mike Nichols' amüsant-bissige Politsatire mit Tom Hanks, Julia Roberts und Philip Seymour Hoffman; 21.35 Uhr bei ZDF Neo)
Burn After Reading (witzige Spionagekomödie von den Coen-Brüdern mit George Clooney, Brad Pitt und Tilda Swinton; 0.50 Uhr in der ARD)

Sonntag, 22. Juli:
RTL II, 22.35 Uhr: "The Wave - Die Todeswelle" (2015)
Free-TV-Premiere des hochgelobten norwegischen Katastrophenfilms von Roar Uthaug ("Tomb Raider") über einen Tsunami in einem Fjord, der deutlich geerdeter und realistischer an die Thematik herangeht als es bei den Hollywood-Pendants in der Regel der Fall ist. Die Hauptrolle spielt der u.a. aus "The Revenant" bekannte Kristoffer Joner.

Außerdem:
Im Herzen der See (Free-TV-Premiere von Ron Howards betont altmodisch erzähltem, jedoch leider auch recht oberflächlichen Abenteuerfilm mit Chris Hemsworth; 20.15 Uhr bei SAT. 1)
The Tourist (elegantes, aber etwas sehr gemächliches Thriller-Verwirrspiel mit Angelina Jolie und Johnny Depp; 20.15 Uhr bei Sixx)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen