Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit längerer Zeit das Cover meines neuen Buchs präsen...

Montag, 9. März 2020

TV-Tips für die Woche 11/2020

Eine persönliche Anmerkung: Ich habe seit einiger Zeit Probleme mit einem Zeh, weshalb ich dieses Jahr auch erst drei Kinobesuche verbuchen kann. Weil ich nun am Mittwoch am Zeh operiert werde, kann ich danach vermutlich zwei bis drei Wochen lang gar nicht ins Kino gehen - es dürfte also vorerst keine aktuellen Kino-Rezensionen von mir geben und vermutlich werde ich diese Woche gar nichts mehr posten können. Damit zu den TV-Tips für diese Woche:

Montag, 9. März:
Arte, 20.15 Uhr: "Der eiskalte Engel" (1967)
Alain Delons intensive Darstellung des Auftragskillers Jef Costello gilt als prägender Prototyp der Figur des einsamen, desillusionierten Killers - und es ist kein Wunder, daß sich seither so viele Filme an dieser Vorlage orientiert haben, denn Jean-Pierre Melvilles ebenso stylishes wie melancholisches Gangsterdrama wird man nicht so schnell vergessen. Einer der Höhepunkte der französischen Kinohistorie!

Arte, 21.55 Uhr: "Kleine schmutzige Tricks" (2002)
Stephen Frears' für das Drehbuch OSCAR-nominierter Sozialthriller erzählt die Geschichte des nigerianischen illegalen Einwanderers Okwe (Chiwetel Ejiofor), der versucht, sich in London mit diversen Jobs über Wasser zu halten. Dabei stößt Okwe - der in Nigeria als Arzt tätig war - auf einen illegalen Organhandel, was ihn (und seine von Audrey Tautou gespielte Mitbewohnerin) vor einige schwierige Entscheidungen stellt ...

Außerdem:
Mission: Impossible - Rogue Nation (der rasante fünfte Teil der Spionage-Actionreihe mit Tom Cruise als Ethan Hunt, welcher es mit einer einflußreichen globalen Geheimorganisation zu tun bekommt; 22.20 Uhr im ZDF)

Dienstag, 10. März:
Servus TV, 20.15 Uhr: "Voll auf die Nüsse" (2004)
Die in Deutschland unnötig albern betitelte, tatsächlich ziemlich witzige Sportkomödie schildert die Rivalität zwischen zwei Fitneßstudio-Besitzern (Vince Vaughn und ein herrlich überdreht aufspielender Ben Stiller als Bösewicht), die letztlich in einer Art Völkerball-Turnier entschieden wird ...

Außerdem:
Robot & Frank (sympathische Tragikomödie mit einem tollen Frank Langella, der in der nahen Zukunft als gealterter Ex-Fassadenkletterer noch einen letzten Coup landen will - mit der Hilfe eines humanoiden Roboters, der eigentlich nur seine Gesundheit überwachen soll ...; 22.00 Uhr bei Servus TV)
Insidious: Chapter 2 (der schwächste Teil der erfolgreichen Gruselreihe von den "Saw"-Machern James Wan und Leigh Whannell bietet solide Genrekost, die aber die vielen guten Einfälle des Vorgängers missen läßt; 0.25 Uhr bei Nitro)


Mittwoch, 11. März:
Arte, 20.15 Uhr: "Die göttliche Ordnung" (2017)
Free-TV-Premiere des international mehrfach ausgezeichneten schweizerischen Dramas, das anhand eines erzkonservativen Bergdorfs den Kampf um das Frauenwahlrecht in der Schweiz schildert - wo Frauen erst seit 1971 wählen dürfen. Die Hauptrollen spielen Marie Leuenberger ("Dreiviertelmond") und Maximilian Simonischek.

Donnerstag, 12. März:
Servus TV, 20.15 Uhr: "The Guilty" (2018)
Free-TV-Premiere des vielfach prämierten, kammerspielartigen dänischen Thrillers, in dem der in der Notfallzentrale tätige Polizist Asger (Jakob Cedergren, "Stealing Rembrandt") einen Anruf von einer verzweifelten Frau erhält, die sagt, sie sei in einem Auto entführt worden. Das klingt sehr nach dem soliden US-Thriller "The Call" mit Halle Berry, soll aber wesentlich besser und intelligenter umgesetzt sein (wofür auch der Rotten Tomatoes-Wert von 98% positiven Kritiken spricht).

WDR, 23.25 Uhr: "Sture Böcke" (2015)
Free-TV-Premiere des ebenfalls mit zahlreichen Preisen (u.a. in Cannes) geehrten isländischen Kritikerlieblings über zwei denkbar sture Brüder, die ihren seit 40 Jahren währenden erbitterten Streit beiseitelegen müssen, um ihre renommierte, durch eine Seuche bedrohte Schafzucht zu retten.

Außerdem:
The Raid (Action satt mit dem indonesischen Martial Arts-Meister Iko Uwais; 23.50 Uhr bei Tele 5)

Freitag, 13. März:
Pro7Maxx, 20.15 Uhr: "Attack on Titan Movie 1: Feuerroter Pfeil und Bogen" (2014)
Free-TV-Premiere des ersten von zwei Teilen (den zweiten zeigt Pro7Maxx eine Woche später) der Kinofassung der kultigen japanischen Animeserie "Attack on Titan". Die Filme decken in logischerweise verkürzter Form die komplette erste Staffel der Serie ab, haben aber auch einige überarbeitete und neue Szenen zu bieten. Wer die Serie nicht kennt: In der Welt von "Attack on Titan" wurde die Menschheit durch den Angriff mysteriöser menschenfressender Titanen kräftig dezimiert, die Reste konnten sich in wenige, von mehreren scheinbar unüberwindbaren Mauern umgebenen Städte retten. Das führte zu einer gut 100-jährigen Zeit relativen Friedens - doch dann brechen die Titanen durch die äußerste Mauer und die Sache mit dem Frieden hat sich rasch erledigt. Eine Schlüsselrolle nimmt der junge Eren Jäger ein, dessen Mutter bei dem Titanenangriff ums Leben kam und der sich deshalb mit seiner Adoptivschwester Mikasa und seinem besten Freund Armin dem Militär anschließt, welches mit ausgefeilten Methoden die Titanen an einem weiteren Vordringen hindern will.

RTL II, 22.00 Uhr: "Attraction" (2017)
Free-TV-Premiere des gesellschaftskritischen russischen Action-Science Fiction-Blockbusters von Fjodor Bondarchuk ("Die neunte Kompanie") über ein abgestürztes Alien-Raumschiff, das das russische Militär auf den Plan ruft. Die Kritiken fielen eher mittelmäßig aus - häufig wird "Attraction" mit den Filmen von Roland Emmerich verglichen und soll wie diese visuell deutlich besser funktionieren als inhaltlich.

BR, 22.50 Uhr: "Der gebrochene Pfeil" (1950)
Delmer Daves' ("Zähl bis drei und bete") Western gilt als einer der ersten Genrevertreter, der die Indianer nicht als klischeehafte Bösewichte zeigte, sondern ein differenziertes Bild von ihnen zeichnete. James Stewart spielt den Abenteurer Tom, der einem verwundeten Apachen hilft und so ein freundschaftliches Verhältnis zu dessen Stamm aufbaut. Da diese mit den Weißen im Krieg sind, hofft Tom, einen Frieden vermitteln zu können - jedoch trifft er auf beiden Seiten auf Widerstände ...

Außerdem:
Final Destination 5 (der bis dato letzte Teil der überwiegend spaßigen Horrorfilm-Reihe ist leider auch der schwächste, der die innovativen und sehr schwarzhumorigen Todesfälle der Vorgänger oft durch Sadistisches ersetzt, das besser zur "Saw"-Reihe passen würde; 22.10 Uhr um zwei Minuten geschnitten bei Pro 7, ungekürzte Wiederholung in der Nacht auf Sonntag um 0.35 Uhr)
John Carter - Zwischen zwei Welten (kommerziell geflopptes, jedoch durchaus sehenswertes Mars-Abenteuer nach den Büchern des "Tarzan"-Autors Edgar Rice Burroughs; 22.25 Uhr bei 3sat)

Samstag, 14. März:
Tele 5, 20.15 Uhr (um zwei Minuten gekürzt, ungeschnittene Wiederholung in der Nacht auf Montag um 2.10 Uhr): "Female Agents - Geheimkommando Phoenix" (2008)
Sophie Marceau spielt in dem wendungsreichen, lose von einer wahren Geschichte inspirierten französischen Spionagethriller die Agentin Louise, die 1944 ein inoffizielles Spezialkommando anführt, das im von den Nazis besetzten Frankreich verhindern soll, daß die Nazis Kenntnis von den Plänen für die alliierte Invasion der Normandie erlangen. Weitere Hauptrollen spielen Julie Depardieu und Moritz Bleibtreu.

Servus TV, 22.55 Uhr: "Der Rosenkrieg" (1989)
In Danny DeVitos für drei Golden Globes nominierter Komödie liefern sich Michael Douglas und Kathleen Turner einen ebenso erbitterten wie für das Publikum amüsanten Rosenkrieg. DeVito selbst spielt den Scheidungsanwalt Gavin, Marianne Sägebrecht die Haushälterin Susan.

Außerdem:
Inglourious Basterds (Quentin Tarantinos fulminantes Zweiter Weltkriegs-Racheepos mit Brad Pitt und Christoph Waltz; 22.00 Uhr bei ZDF Neo)

Sonntag, 15. März:
RTL, 20.15 Uhr: "The Commuter" (2018)
Free-TV-Premiere des soliden Actionthrillers mit Liam Neeson als Versicherungsmakler, der bei seiner täglichen Zugfahrt zur Arbeit von einer mysteriösen Fremden (Vera Farmiga) ein ebenso lukratives wie gefährliches Angebot erhält ...

Außerdem:
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (der erste Teil der "Hobbit"-Trilogie ist für mich auch der beste und charmanteste; 20.15 Uhr bei RTL II)
To the Wonder (Terrence Malicks ästhetisch sehr ansprechendes, jedoch allzu langatmiges und inhaltlich arg nihilistisches Liebesdrama mit Ben Affleck, Olga Kurylenko, Rachel McAdams; 1.20 Uhr in der ARD)

Keine Kommentare:

Kommentar posten