Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Samstag, 26. Mai 2018

Samstags-Update (21/2018)

Wiederum keine nennenswerten Änderungen um deutschen Startkalender bis Ende Juni:


Box Office-News:
Dank des heißen Sommerwetters ist in den deutschen Kinos wieder mal ziemlich wenig los, nur drei Filme werden mehr als 50.000 Zuschauer einsammeln. Die zweite "Star Wars Story" namens "Solo" übernimmt zwar mit 300.000 bis 400.000 Besuchern problemlos die Spitze der Charts, bleibt daber weit hinter den Erwartungen und den früheren "Star Wars"-Filmen zurück ("Rogue One" etwa eröffnete, wenn auch in der günstigeren Vorweihnachtszeit, mit fast genau einer Million Kinogängern) - was wohlgemerkt nicht nur am Wetter liegt, denn in den meisten Ländern sieht es ganz ähnlich aus, in Asien (wo bereits "Die letzten Jedi" schwächelte) scheint "Solo" gar ein Totalflop zu werden. Ob das nun an der turbulenten Produktionsgeschichte liegt, an der Thematik, an der Werbekampagne oder (was nicht nur ich für den schwerwiegendsten Grund halte) an einem Starttermin, der zu dicht am letzten "Star Wars"-Film liegt und auch zu dicht am populären Marvel-Blockbuster "Deadpool 2" - eine Enttäuschung ist es auf jeden Fall. Zwei Hoffnungsschimmer gibt es für Disney: Erstens sind sowohl die Kritiken als auch die ersten Zuschauerreaktionen positiv ausgefallen, die Mundpropaganda könnte in den folgenden Wochen also mit etwas Glück die bislang Zögernden zu einem Umdenken bewegen. Zweitens gibt es Anzeichen dafür, daß der im Vergleich zu den letzten "Star Wars"-Filmen wesentlich leichtfüßigere "Solo" eher wie ein Familienfilm als wie eine klassische Fortsetzung (die er ja streng genommen auch nicht ist) funktioniert - und das würde bedeuten, daß es am Sonntag besonders viele Zuschauer geben wird, nämlich Familien mit Kindern bei ihrem sonntäglichen Kinobesuch; außerdem würde auch das voraussichtlich für eine längere Laufzeit sorgen als bei einer Fortsetzung. Ob sich das bewahrheitet, werden wir frühestens morgen erfahren ... Platz 2 geht jedenfalls an "Deadpool 2", der zwar auch wegen des Wetters ziemlich einbricht, mit bis zu 300.000 Kinogängern aber deutlich näher am neuen Spitzenreiter dran ist als erwartet. Und den dritten Rang sichert sich "Avengers: Infinity War" mit über 60.000 Zuschauern. Der einzige weitere breite Neustart, der deutsche Kinder-Animationsfilm "Luis & die Aliens", landet mit wohl um die 30.000 Besuchern im Mittelfeld der Top 10.
In den USA erobert "Solo" unangefochten Platz 1 der Charts, bleibt am um den Memorial Day am Montag verlängerten 4-Tage-Wochenende aber mit $110-120 Mio. klar unter Erwartungen; zum Vergleich: "Rogue One" kam auf rund $155 Mio. an den ersten vier Tagen (wiederum: zu einem deutlich günstigeren Zeitpunkt im Jahr)! Es ist zwar natürlich noch sehr früh, aber wenn sich "Solo" nicht zu einem extremen Langläufer entwickelt, sollten Fans besser nicht auf die bereits vage angedachten Fortsetzungen hoffen. Denn da "Solo" wegen des Regiewechsels kurz vor dem eigentlichen Drehschluß im Grunde genommen zwei Mal gedreht wurde, sind die Produktionskosten auf geschätzte $250 Mio. angewachsen, was "Solo" zum teuersten "Star Wars"-Film bislang macht - angesichts dessen in die grünen Zahlen zu kommen, wird eine ziemliche Herkulesaufgabe für Han Solo und Freunde ... "Deadpool 2" bricht in den USA am zweiten Wochenende ziemlich ein und kommt auf gut $50 Mio. am verlängerten Wochenende - ich gebe zu, das ist weit weniger, als ich angesichts der sehr positiven Publikumsreaktionen erwartet hätte. "Avengers: Infinity War" sorgt mit $15 Mio. an vier Tagen auf Rang 3 für eines der seltenen Wochenenden, in denen die US-Top 3 identisch sind mit den deutschen.

Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen