Empfohlener Beitrag

In eigener Sache: Mein neues Filmbuch

Einigen Lesern ist bestimmt aufgefallen, daß ich in der rechten Spalte meines Blogs seit einigen Monaten das Cover meines neuen Buchs präs...

Sonntag, 11. Februar 2018

TV-Tips für die Woche 7/2018

Montag, 12. Februar:
Arte, 20.15 Uhr: "Der Saustall (1981)
Als ersten von zwei Filmen des französischen Regisseurs Bertrand Tavernier zeigt Arte diese OSCAR-nominierte, kurz vor dem Zweiten Weltkrieg in der französischen Kolonie Französisch-Westafrika spielende bissige Gesellschaftssatire. Philippe Noiret ist der charakterschwache Dorfpolizist Lucien, der noch nie jemanden verhaftet hat und von niemandem ernstgenommen wird. Doch irgendwann ist selbst bei Lucien eine Grenze überschritten, die ihn mit voller Kraft zurückschlagen läßt ...

Arte, 22.20 Uhr: "Der gekaufte Tod" (1980)
In Taverniers ungewöhnlichem dystopischen Krimi ist die größte gesellschaftliche Unterhaltung in einer Welt, in der Krankheit und Tod fast völlig besiegt sind, die TV-Sendung "Death Watch", die Sterbende in ihren letzten Wochen begleitet. Als Katherine (Romy Schneider) erfährt, daß sie an einer der wenigen noch immer unheilbaren Krankheiten leidet, soll auch sie zum "Death Watch"-Subjekt werden. Widerwillig sagt sie zu, überlegt es sich dann aber doch anders und flieht ... Weitere Hauptrollen spielen Harvey Keitel und Harry Dean Stanton. Leider scheint Arte nur die um rund eine Viertelstunde gekürzte deutsche Kinofassung zu zeigen.

Dienstag, 13. Februar:
Tele 5, 20.15 Uhr: "Überleben!" (1993)
Als Produzent war Frank Marshall für fünf OSCARs nominiert (u.a. für "Indiana Jones" und "The Sixth Sense"), seine gelegentlichen Ausflüge auf den Regiestuhl waren weniger erfolgreich. Diese Verfilmung eines auf wahren Geschehnissen beruhenden Tatsachenromans ist neben "Antarctica" aus dem Jahr 2006 seine beste Regiearbeit - es geht um eine uruguayische Rugby-Mannschaft, deren Flugzeug 1972 in den chilenischen Anden abstürzt. Die wenigen Überlebenden versuchen, bis zur Rettung am Leben zu bleiben, doch die kommt einfach nicht. Also müssen sie zu undenkbaren Maßnahmen greifen, um zu überleben ... Allzu innovativ ist der Katastrophenfilm mit Ethan Hawke nicht umgesetzt, angesichts der emotionalen Intensität der wahren Geschichte stört das aber gar nicht sonderlich.

Super RTL, 22.05 Uhr: "Verbrechen sind ihr Hobby - Das Geheimnis der Schokoladenkekse" (2015)
Auftakt der humorvollen kanadischen Krimi-Filmreihe mit Alison Sweeney in der Rolle einer Kleinstadt-Bäckerin, die nach der Ermordung einer Freundin Ermittlungen anstellt und damit einem frisch zugezogenen verwitweten Großstadtpolizisten in die Quere kommt. Bisher wurden fünf Filme gedreht, Super RTL zeigt an diesem und dem darauffolgenden Dienstag die ersten beiden als deutsche Free-TV-Premieren.

Mittwoch, 14. Februar:
Arte, 20.15 Uhr: "Taxi Teheran" (2015)
Anläßlich der am Donnerstag startenden Berlinale zeigt Arte die Free-TV-Premiere der vor drei Jahren mit dem Goldenen Bären prämierten iranischen Spielfilm-/Doku-Kombination, die bereits das dritte Werk ist, das der renommierte regimekritische Filmemacher Jafar Panahi ("Offside") heimlich im Guerrilla-Stil drehte, während er von der Regierung (seit 2010) mit einem Filmverbot belegt ist. Die Handlung ist entsprechend simpel: Panahi selbst spielt einen Taxifahrer, der mit seinen Fahrgästen über (überwiegend) gesellschaftlich relevante Themen wie die Todesstrafe oder die Rolle der Frau im Iran diskutiert.

Arte, 23.05 Uhr: "Als wir träumten" (2015)
Free-TV-Premiere von Andreas Dresens ("Sommer vorm Balkon") Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Clemens Mayer, adaptiert von "Good bye, Lenin!"-Autor Wolfgang Kohlhaase. Die Handlung spielt sich kurz nach der deutschen Wiedervereinigung in Leipzig ab, wo einige rebellische Jugendliche ihren Weg suchen ...

Außerdem:
Boyhood (Richard Linklaters revolutionäres, über einen Zeitraum von 12 Jahre hinweg gedrehtes Coming of Age-Drama mit Ethan Hawke und Patricia Arquette, die für ihre Rolle den OSCAR gewann; 22.25 Uhr bei 3sat)
Die Passion Christi (Mel Gibsons zumindest für Atheisten in ihrem nihilistischen Pathos nur schwer erträgliche, in Gewaltdarstellungen schwelgende Bibelverfilmung mit Jim Caviezel als Jesus Christus - gedreht auf Lateinisch, Hebräisch und Aramäisch; 0.25 Uhr bei Tele 5)

Donnerstag, 15. Februar:
3sat, 21.00 Uhr: "Flucht in Ketten" (1958)
In Stanley Kramers ("Das Urteil von Nürnberg") antirassistischem Filmklassiker spielen Sidney Poitier und der junge Tony Curtis zwei Häftlinge, denen während eines Gefangenentransports in den Südstaaten die Flucht gelingt. Da sie mit Handschellen aneinandergesselt sind, müssen sie wohl oder übel zusammenarbeiten, um nicht gleich wieder eingefangen zu werden - doch das ist nicht so einfach, da der Afroamerikaner Noah sich arg großspurig verhält, während John mit rassistischen Vorurteilen aufgezogen wurde ...

3sat, 22.35 Uhr: "Die Geschichte der Dienerin" (1990)
2017 gewann "The Handmaid's Tale" mit Elisabeth Moss und Joseph Fiennes den Emmy für die beste Dramaserie des Jahres - doch bereits gut 25 Jahre zuvor wurde der zugrundeliegende Roman "Der Report der Magd" von Margaret Atwood über ein totalitäres zukünftiges Amerika vom deutschen "Die Blechtrommel"-Regisseur Volker Schlöndorff verfilmt. Seine mit Natasha Richardson, Robert Duvall, Faye Dunaway, Elizabeth McGovern und Aidan Quinn hochkarätig besetzte Version erhielt zwar eher mäßige Kritiken und Schlöndorff selbst gab später zu, mit dem Stoff nicht so richtig klargekommen zu sein - dennoch dürfte für Fans der aktuellen TV-Serie der direkte Vergleich seinen Reiz haben.

Freitag, 16. Februar:
SAT. 1 Gold, 20.15 Uhr: "Doc Martin" (2004)
Zur Abwechslung mal ein Serientip: Mit erheblicher Verspätung feiert die seit 2004 laufende britische Kultserie (die bereits vom ZDF als "Doktor Martin" adaptiert wurde, es jedoch nur auf zwei Staffeln brachte) ihren Weg ins deutsche Free-TV. Martin Clunes spielt in der Feelgood-Serie den mürrischen Londoner Arzt Dr. Martin Ellingham, der seine Chirurgen-Laufbahn an den Nagel hängt und als Landarzt in einem abgelegenen Fischerdorf einen Neuanfang wagt. Eine altbekannte Prämisse, mit typisch britischem Charme umgesetzt ...

Arte, 21.45 Uhr: "Kurt Cobain: Montage of Heck" (2015)
Die Free-TV-Premiere der für sieben Emmys nominierten TV-Doku über den jung verstorbenen Nirvana-Mastermind Kurt Cobain (unfreiwilliges Mitglied des legendären "Klub 27").

Außerdem:
Prometheus (Sir Ridley Scotts mit Michael Fassbender, Charlize Theron, Idris Elba und Noomi Rapace gut besetztes, aber inhaltlich etwas dünnes "Alien"-Prequel; 20.15 Uhr um eine Minute gekürzt bei Pro 7, ungeschnittene Nachtwiederholung um 0.30 Uhr)
Aliens vs. Predator 2 (ein mieser Schundfilm, der eine Beleidigung für "Alien"- wie auch für das "Predator"-Franchise darstellt; 22.50 Uhr um eine Minute gekürzt bei Pro 7, ungeschnittene Nachtwiederholung um 3.05 Uhr)

Samstag, 17. Februar:
ZDF Neo, 21.40 Uhr: "Heist - Der letzte Coup" (2001)
In dem etwas konstruierten, aber dennoch raffinierten und wendungsreichen Gauner-Verwirrspiel von David Mamet ("Spartan") spielt Gene Hackman den alternden Juwelendieb Joe, der mit zwei langjährigen Komplizen einen letzten großen Coup plant, nach dem er sich zur Ruhe setzen will. Doch Joes Finanzier Mickey (Danny DeVito) will das Trio erst auszahlen, wenn es einen weiteren Raub durchzieht, bei dem sein Neffe Jimmy (Sam Rockwell) helfen/aufpassen soll. Jimmy erweist sich allerdings als ziemlich inkompetent und wenig teamfähig ...

ZDF Neo, 23.20 Uhr: "Sneakers - Die Lautlosen" (1992)
Phil Alden Robinsons ("Der Anschlag") wenig origineller, aber unterhaltsamer Spionage- und Heist-Thriller handelt von Martin Bishop (Robert Redford), der mit seinem Team für Firmen deren Sicherheitsmaßnahmen austestet, indem sie bei ihnen einbrechen. Gefährlich und kompliziert wird ihre Tätigkeit, als sie eines Tages von zwei NSA-Agenten dazu erpresst werden, einen echten Diebstahl durchzuführen ... In weiteren Rollen sind Hochkaräter wie Sidney Poitier, Ben Kingsley, River Phoenix, Dan Aykroyd und James Earl Jones vertreten.

Sonntag, 18. Februar:
Pro 7, 14.05 Uhr: "Ich und Earl und das Mädchen" (2015)
Free-TV-Premiere des vielfach prämierten Coming of Age-Films, in dem sich der filmverrückte Außenseiter Greg (Thomas Mann) auf Geheiß seiner Mutter um die krebskranke Mitschülerin Rachel (die wunderbare Olivia Cooke aus der TV-Serie "Bates Motel") kümmern soll. Anfangs tut er das nur sehr widerwillig (und auch Rachel hat wenig Lust auf "Mitleidsbesuche" bei ihr), doch dann entwickelt sich eine unerwartet enge Freundschaft zwischen den beiden und Gregs einzigem Freund Earl (RJ Cyler), mit dem er seit Jahren Parodien auf Filmklassiker dreht.

Pro 7, 20.15 Uhr: "Codename U.N.C.L.E." (2015)
Free-TV-Premiere von Guy Ritchies schwungvoller Spionage-Actionkomödie auf Grundlage der 1960er Jahre-Kultserie "Solo für O.N.C.E.L.", die eigentlich den Beginn einer Reihe darstellen sollte. Doch da der in den Hauptrollen mit Henry Cavill, Armie Hammer und Alicia Vikander besetzte Film trotz wohlwollender Rezensionen an den Kinokassen floppte, bleibt es leider ein einmaliges Vergnügen.

Außerdem:
Ganz weit hinten (ein phasenweise unfaßbar witziger Coming of Age-Film mit dem aktuellen OSCAR-Topfavoriten Sam Rockwell und Steve Carell; 12.15 Uhr bei Pro 7)
Blood Diamond (packendes Spannungskino mit Leonardo DiCaprio als Söldner in Afrika; 20.15 Uhr um vier Minuten geschnitten bei RTL II, ungekürzte Nachtwiederholung um 3.50 Uhr)
Drive (Nicolas Winding Refns extrem stylisher, aber auch brutaler Arthouse-Actionthriller mit Ryan Gosling als Fluchtwagenfahrer sowie Carey Mulligan, Oscar Isaac, Bryan Cranston und Ron Perlman; 21.50 Uhr bei Arte)
Wir sind die Neuen (klischeehafte, aber relativ unterhaltsame deutsche Generationenkomödie über einige Alt-68er, die in fortgeschrittenem Alter noch einmal in einer WG zusammenziehen und Ärger mit der spießigen Nachbars-Studenten-WG bekommen; 22.00 Uhr bei 3sat)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen